Umzug nach Österreich

    • (1) 22.08.10 - 20:48

      Hallo

      mein Lebensgefährte arbeitet seit einiger Zeit in Österreich in Bregenz. Da er nur aller 2 Wochen das WE zu Hause ist und jedesmal über 600 km einfache Strecke fahren muss, was bei den Benzinpreisen ganz schön ins Geld geht, haben wir überlegt, das wir ganz nach Österreich ziehen möchten.
      Derzeit geh ich noch arbeiten, ist aber befristet bis Ende Januar.

      Nun meine Fragen:

      Wenn wir eine Wohnung anmieten, müssen wir einen österreichischen Arbeitsvertrag vorlegen?(So die Aussage seines Bruders)
      Ich würde dort gern gleich wieder arbeiten gehen wollen, wenn es möglich ist, jedoch müsste dazu die Betreuung meiner Zwecke gesichert sein. Wie schnell bekommt man einen Kita-Platz?
      Ebenso Schulplatz für meinen Großen. Kann ich einiges hier von Deutschland aus schon klären?
      Wie sieht es mit Krankenversicherung aus, muss man das dann da privat machen, oder gibt es auch Krankenkassen?
      Was müssen wir sonst noch beachten? Und was sollten wir auf alle Fälle wissen?

      Da das ein großer Schritt für uns alle ist, möchten wir, das soweit alles reibungslos von statten geht und wir nicht unvorbereitet auf irgendwelche Probleme stoßen.

      Ich danke euch schonmal für eure hoffentlich zahlreichen Antworten.

      LG Sandra

      • Hallo,

        ich glaube, die userin "vonrogall" ist vor nem guten Jahr nach Östereich umgezogen.
        Sie hat eigentlich immer regelmäßig im Topfgucker unterwegs gewesen, habe aber nun schon länger nichts mehr gelesen von ihr - vllt. habe ich es auch überlesen.

        Vllt. kannst Du sie über VK anschreiben?

      (5) 22.08.10 - 21:05

      Hallo!!

      Ich antworte dir jetzt mal, da ich aus Bregenz bin....

      Ich denke nicht, dass es einen österr. Arbeitsvertrag für eine Wohnung braucht - dein Mann hat ja notfalls einen solchen...

      Ob du eine Arbeit bekommst, hängt von deiner Ausbildung ab... auch bei uns gibt es Arbeitslosigkeit...;-)

      Kita gibt es bei uns nicht - nur Kindergarten (meist halbtags, bzw. noch 2 Nachmittage pro Woche). Kindergarten ist ab 4 Jahre, seit neuestem werden auch 3jährige aufgenommen, aber nur eine bestimmte Anzahl.
      Spielgruppen für unter 3jährige gibt es, sind aber rar...

      Schule ist kein Thema, schliesslich herrscht seit Kaisers Zeiten Schulpflicht. Ich denke, dass eine Einschulung auch von Deutschland aus möglich wäre.
      Allerdings idealerweise im September, vielleicht auch zu den Semesterferien im Februar..

      Krankenversichert sind wir alle bei der VGKK - ausser dein Mann ist Beamter, Bauer oder selbständig.

      Was ihr sonst noch wissen solltet?! Unser Dialekt ist äusserst seltsam, eine Mischung aus Schwäbisch und Schweizer Dialekt. Ihr werdet anfangs wenig verstehen.#schein

      Sucht euch eine Wohnung in den umliegenden Gemeinden - die Verbindungen sind gut, ich selbst wohne im Leiblachtal - direkt an der deutschen Grenze.

      Schreib mich per PN an, wenn du Hilfe brauchst!!

      lg, SANDRA (dia etz grad an schoklad geassa hot und bald amol ins bettle got....)



    (7) 23.08.10 - 08:50

    Hallo Sandra,

    eine Möglichkeit wäre doch auch noch nach Lindau und Umgebung zu ziehen, von da aus ist es nach Bregenz ja ein Katzensprung. Ist mir nur grad so eingefallen, wahrscheinlich habt ihr eh schon daran gedacht :-)

    liebe Grüsse

    Monika

Top Diskussionen anzeigen