Darstellen Falscher Tatsachen!

    • (1) 24.08.10 - 15:13

      Hallo

      Vor 6 Wochen hat eine Nachbarin beim Jugendamt angerufen und dort falsche Tatsachen erzählt.
      Das Jugendamt ist dann auf Grund des Anrufes von der Nachbarin unangemeldet zu uns gekommen.
      ( ist auch verständlich nachdem was in der letzten Zeit so alles durch die Medien ging. )
      Wir haben dann mit der Zuständigen Sachbearbeiterin vom Jugendamt die auch bei dem Hausbesuch dar war die Sachen besprochen die gemeldet worden sind und haben vereinbart das meine älteste Tochter ab Sept. in den Kindergarten geht da wir sie aus persönlichen gründen vom Kindergarten abgemeldet haben.
      Habe meine Tochter vor 3 Wochen wieder in dem Kindergarten angemeldet wo auch die Nachbarin im Elternbeirat ist.
      Bei dem Gespräch mit der Kindergartenleitung hat diese mich dann darauf angesprochen das ihr jemand erzählt hätte das wir unsere Tochter vom Kindergarten abgemeldet hätten weil wir der Meinung sind das die Erzieher unser Kind geschlagen hätten.
      Nach dem ich nachgehakt habe wer das gesagt hätte hat sie mir dann gesagt das es jemand aus dem Elternbeirat war. Und somit kann es nur die Nachbarin von uns gewesen sein weil ich sonst nicht wüsste wer solche Unwahrheiten über uns verbreiten sollte.
      Ich habe dann erklärt das ich diese Meinung nie hatte weil ich sonst schon etwas gesagt hätte.
      Sondern das es aus anderen Gründen war!
      Nun ist es so das andere Eltern vom Kindergarten diese Unwahrheit über uns die die Nachbarin verbreitet hat auch mitbekommen haben sowohl diese aussagen die sie beim Jugendamt über uns gemacht hat wie auch die im Kindergarten.(Da wir in einem Dorf wohnen und sich hier alles wie ein Lauffeuer verbreitet.)

      Nun möchte ich das nicht einfach so auf mir sitzen lassen da es mich schon belastet das wir jetzt ein Spieß routenlauf durch machen nur weil die Nachbarin Unwahrheiten über uns verbreitet.

      Nur was kann ich dagegen machen ?

      Ich schlafe seit drei Wochen kaum noch etwas weil ich mir Gedanken darüber mache wie ich der Sache entgegen wirken kann bzw. soll.

      Danke fürs zu lesen

      Lg Tina

      • Hallo,

        oh solche Orte liebe ich - wohne selbst in einem solchen.
        Naja.
        Ich würde sie direkt darauf ansprechen, meist nimmt das solchen Leuten den Wind aus den Segeln weil sie nur taff und toll tun solang sie es "heimlich" tun können. Am besten vor ein oder zwei Erzieherinen oder Eltern oder Nachbarn ansprechen - nur nach dem Motto "Ich würde gerne einmal mit ihnen sprechen." der Rest dann unter 4 Augen, das dürfte ihr aber unangenehm genug sein.
        Und wenn du dir "von der Seele" gesprochen hast was dich stört, dann würde ich abwarten. Kommt noch etwas, kommt keine Entschuldigung, dann würde ich eine Anzeige wegen übler Nachrede stellen. Hat zwar selten Aussicht, aber eine solche Post ist sicherlich ein Dämpfer.

        LG

        • Ich habe genau das was du mir ratest schon getann und es macht die Sache nur noch schlimmer weil dann immer wieder neue Unwahrheiten aufkommen was ich getann oder gesagt hätte und ich kann wieder von vorne anfangen die unwarheiten klarzustellen.

          Es kommt mir vor alls wenn ich mich immer nur im Kreis drehe.

          Lg Tina

          • In dem Fall würd ich dann nicht mehr zögern und entweder einen Anwalt beauftragen sie zu ermahnen das sein zu lassen, oder direkt eine Anzeige schalten.
            Der Frau ist offenbar nicht zu helfen ... hatte auch mal so eine im bekanntenkreis die gegen eine Nachbarin rumsponn, ich sprach die Nachbarin darauf an - fand ich besser um mir ein eigenes Bild zu machen ... sie hat schließlich ihren Anwalt beauftragt und mit einer Klage gedroht. Danach war plötzlich Ruhe.

      Hallo

      Ich würde nicht lange zappeln sondern zur Polizei und besagte Nachbarin anzeigen.

      lg

      • Danke für deine Antwort

        Ich würde sie gerne Anzeigen aber mein Partner möchte dies nicht weil der Mann von der Nachbarin sein Chef ist und er befürchtet wenn wir sie Anzeigen das er seinen Job verliert.

        Wir haben deswegen fast täglich einen Riesenstreit weil ich dies als einzige möglichkeit sehe um dagegen zu wirken.
        Er meint aber es muss ja irgendwie anders zu lösen sein.

        Nur wenn ich jetzt dann nichtbis ende dieser Woche eine andere Lösung finde gehe ich zur Polizei und zeige sie dann an.
        Und nehme damit einen weiteren Streitpunkt mit meinen Partner in Kauf.

        Es ist halt in der sache alles etwas schwierig.

        Lg Tina

        • Hallo

          Wenn der Chef deines Mannes dann nicht zu unterscheiden weiß,dann tut es mir herzlich leid.Vieleicht sollte dein Mann seinen Chef auch mal direkt ansprechen über die Geschichten seiner Frau und über das,was sie denn so erzählt.Beiläufig würde ich dann fallen lassen,das wenn es sich nicht aufhört du wohl zur Polizei gehen musst um eine Anzeige wegen übler Nachrede zu erstatten.Er wird ja dann sehen wie er reagiert.Vieleicht weiß er ja auch garnichts über die Machenschaften seiner Frau.

          Nichts destotrotz würde ich auf jedenfall diese Dame wissen lassen,das wenn sich diese Hetzerei nicht aufhört definitiv eine Anzeige geschaltet wird.Oftmals reicht das dann auch schon aus um Ruhe reinzubekommen.

          lg

          • "übler Nachrede "

            Müßte solch eine Anzeige nicht vom Kindergarten kommen, wenn angeblich jemand falsch behauptet, daß dort Kinder geschlagen werden?

            • Na ob sich da der KiGa ins Knie schießt...

              Betrachte mal die Verhältnisse...Sie ist im Elternbeirat des KiGa wahrscheinlich angesehen im Dorf,der Mann eine eigene Firma...Jetzt kommt so ein kleines "Lichtchen" da her und behauptet das jene Dame aus dem Elternbeirat gesagt hat,das TE gesagt hätte die Kinder würden in der KiTa geschlagen.....na...wem glaubt man wohl mehr....

              ...oder anders gefragt....wer hätte den Arsch in der Hose TE dahingehen zu unterstützen das dem tatsächlich so war und die Dame dies behauptet hat?

              Greifbar hingegen ist die Tatsache das diese Dame,TE beim Jugendamt angeschwärzt hat mit haltlosen Vorwürfen,denn das Jugendamt hat sich ja davon überzeugt das dem so nicht ist.

              lg

          ICh habe meinen Mann schon gesagt das er ihn mal daurauf ansprechen soll
          aber da bekam ich zur Antwort O-Ton" Nerv mich nicht damit!"
          Ich selber darf mit seinem Chef nicht reden weil es ihm Peinlich wäre wenn ich in der Firma anrufe und darüber mit seinen Chef rede.

          Mein Partner untersützt mich eig. sonst immer aber in dieser sache lässt er mich alleine stehen.
          Weil er der meinung ist das gibt sich alles schon wieder.
          Nur der Springende Punt liegt da er geht Morgens aus dem Haus zur Arbeit ist den ganzen Tag bis 20 Uhr aus dem Haus und bekommt nicht so mit was hier los ist und wenn ich ihm dann erzähle das Herr x oder Fr. Y mich wieder blöd angerdet hat oder ich wieder 2 Zettel im Briefkasten von irgendwelchen leuten drin habe wo dann so sachen wie " Raben Eltern ect. drauf stehen habe.
          Sagt er immer lasse die leute doch irgendwann hört das schon wieder auf!
          Nur weis ich das sich das eben nicht alles aus heitrem Himmel in luft auflöst auch wenn es ein Wunsch von mir wäre.

          • Dann hätte ich ihm O-Ton gesagt"Ich nerv dich solange damit bis du etwas unternimmst,denn mich belastet das sehr.

            Im Normalfall sag ich auch ...lasse reden....der Punkt wenn aber überschritten ist(und das ist er eindeutig mit dem Besuch vom Jugendamt) ist damit Ende im Gelände.

            Ich kann durchaus verstehen das dein Mann eventuell Angst vor Konsequenzen hat was seine Arbeitsstelle betrifft,allerdings würde ich ihn fragen ob ihm das Wohl seiner Familie gerade mal "wurscht" ist.

            Dein Mann muss eindeutig Stellung beziehen.

            • Ich würde mich als Mann auch nicht in diesen "Zickenkrieg" mit rein ziehen lassen, vielleicht noch meinen Job riskieren. #klatsch

              • Zickenkrieg?

                Es geht hier nicht um eine Fehlanleitung irgendeines Häkelkurses sondern um die Anfeindung meiner Familie.

                Aber wenn du schon so clever mit #contra und #klatsch rum schmeisst,dann kennst du doch sicherlich auch die ultimative Lösung für das Problem der Te,nicht wahr?

                Das ist kein Zickenkrieg sondern üble Nachrede #aha

                Offizielle Stellen wie JA und KG sind involviert-es entstehen der TE Nachteile -


                Mal abgesehen davon , das der Mann der TE diese hängen lässt und seine Familie nicht schützt--------------würde ich ihr empfehlen einen offenen Brief an das Jugendamt ( in Kopie an den KG ) zu schreiben.
                Wenn tatsächlich unwahre Behauptungen von dieser Dame gemacht wurden und diese jeglicher Grundlage entbehren ,würde ich sogar noch weiter gehen und eine Kopie des Briefes am Schwarzen Brett / Infotafel im Eingang des Kiga , ausgehängt wissen wollen.

                Von diesen Verleumdungen bleibt immer etwas hängen-wer sich nicht wehrt , wird zum Opfer.
                Inhaltlich würde ich in diesem Brief zum Ausdruck bringen, das im Wiederholungsfall gegen das Mitglied des Elternbeirates Unterlassungsklage erhoben wird.

                • Also ich habe wirklich schon mit dem gedanken gespielt einen Brief an das Schwarzebrett im KIndergarten zu hängen und zwar mit dem Auszug aus dem Strafgestezbuch. Und einpaar zeilen von mir dazu.
                  Nur habe ich das Problem das man bei uns ohne zustimmung der Kindergartenleiterin nichts ans Schwarzebrett hängen darf.
                  Und ich glaube kaum das sie das dann genehmigt.


                  • Ich meinte ja auch , das du einen "offenen Brief an die Kiga-Leitung schreibst und bittest diesen auszuhängen.Kopie ans JA nicht vergessen.Den Auszug aus dem Stgb würde ich mir schenken-der Hinweis ,das du dir vorbehältst Unterlassungsklage einzureichen reicht.

                    • Ok sorry dann habe ich es falsch aufgefasst.
                      Ich werde morgen mal einen Brief verfassen und den dann an den Kindergarten so wie an das Jugendamt Faxen.
                      Und mich morgen mal mit meinen Anwalt in verbindung setzen da es vor gut 1 Std. wieder einen vorfall gab den ich so nicht mehr hinnehmen kann ohne tätig zu werden.

                      Danke für deinen Rat.

                      Lg Tina

            Ich werde heute Abend nochmal mit meinen Mann reden weil so kann es nicht weiter gehen.

            Ich traue mich teilweise schon gar nicht mehr vor die Türe weil ich weis das ich ständig mit den unwarheiten meiner Nachbarin konfrontiert werde.

            • Warum zieht ihr dort nicht weg? Raus aus dem Dorf an in einen "neutralen" Ort in der Nähe. Wenn deine Seele so leidet, wird es nicht besser werden, auch wenn du denkst die Sache ist geklärt, ruhig und gelassen wirst du dort nicht mehr wohnen können.

              • Warum wegziehen-es gibt Mittel sich zu wehren.
                Allerdings müsste der Mann auch mal in die Gänge kommen und Arsch in der Hose zeigen.Ich würde die Achtung vor meinem Partner verlieren, wenn er seine Familie nicht verteidigt.

                Weg ziehen kommt für uns derzeit nicht in Frage auch wenn ich es gerne tun würde aber mein Freund und ich haben kürzere Arbeitswege. Und ausserdem können wir uns derzeit finanziell keinen Umzug leisten.

                Ich weiß selber auch das ich hier nicht mehr glücklich werde aber irgendwie muss ich damit lernen umzugehen denn selbst wenn wir umziehen könnten dann muss ich trotzdem 3 Monate noch den Routenlauf aushalten.

Zeig sie an oder mach ihr klar das du sie anzeigen wirst wenn sie weiter Rufmord betreibt.
Ela

Weil die Nachbarin sagt, dass Du Deine Kinder abgemeldet hättest, weil du glaubst, dass die Erzieher Dein Kind geschlagen hätten, taucht das Jugendamt auf?

Sehr merkwürdig das Ganze.

Da fehlt doch bestimmt noch eine Menge Sachverhalt?

  • Wer lesen kann ist ganz klar im Vorteil!

    "Vor 6 Wochen hat eine Nachbarin beim Jugendamt angerufen und dort falsche Tatsachen erzählt.
    Das Jugendamt ist dann auf Grund des Anrufes von der Nachbarin unangemeldet zu uns gekommen.
    ( ist auch verständlich nachdem was in der letzten Zeit so alles durch die Medien ging. )
    Wir haben dann mit der Zuständigen Sachbearbeiterin vom Jugendamt die auch bei dem Hausbesuch dar war die Sachen besprochen die gemeldet worden sind"
    Bei dem gespräch wurde ich dann gefragt ob meine Tochter in den KIGa geht dies verneinte ich und haben deswegen vereinbart das meine Tochter wieder in den KIndergarten geht.

    Ich habe in keinster weise irgendwo behauptet das dies die Nachbarin auch beim Jugendamt gemeldet hat das meine Tochter nicht mehr in den KIndergarten geht.


    Lg Tina

    • "Ich habe in keinster weise irgendwo behauptet das dies die Nachbarin auch beim Jugendamt gemeldet hat das meine Tochter nicht mehr in den KIndergarten geht."


      "Vor 6 Wochen hat eine Nachbarin beim Jugendamt angerufen und dort falsche Tatsachen erzählt. "



      Die Nachbarin hat gemeldet? Sie hat doch nicht gemeldet? Oder Sie hat gemeldet aber nicht das?

      Wer sich klar ausdrücken kann und vor allem bei Nachfragen nicht unberechtigt "frech" wird ist klar im Vorteil.

Top Diskussionen anzeigen