Kratzer im Autolack nach Party

    • (1) 25.08.10 - 18:54

      Hallo,

      ich habe am WE meinen Geburtstag mit ca.70 Leuten gefeiert.
      Auf der Feier muß einer meiner Gäste an einem relativ neuen Auto mit seiner Hose beim Anlehnen ans Auto Kratzer hinterlassen haben.
      Nur wer das jetzt war ist jetzt ja nicht mehr beweisbar...

      Welche Möglichkeiten gibt es den jetzt das der Besitzer nicht allein auf seinem Schaden sitzen bleibt?

      Liebe Grüße
      Nicci

      • (2) 25.08.10 - 18:58

        So ziemlich gar keine; Anzeige gegen Unbekannt oder Verdächtige nennen, aber das wird zu nix führen.

        Auf dem Schaden wirste wohl sitzen bleiben.
        Musst ihn ja nicht reparieren, dann kannste die Kosten sparen.

        • (3) 25.08.10 - 19:01

          Hallo,

          ist leider das Auto von meinem Bruder und halt erst 1 Jahr alt; er will es schon richten lassen, da er den Wagen vielleicht mal weiter verkaufen möchte....

          Hm, irgend ne Versicherung springt da wohl nicht ein, oder?

          Dank dir...

      (6) 25.08.10 - 20:50

      Richtig eine Vollkasko, wenn vorhanden.
      Dann stuft ihn die Versicherung aber vermutlich rauf und es bleibt weiterhin ein Unfallwagen, was bei einem neuen Auto eine Katastrophe ist.

      Tut mir echt leid, so ein Verhalten ist zum Kotzen.

      Ich bin nicht nur bei der Polizei, sondern hab privat auch schon einen VU durch (die gesamte Schuld trug ´Gott sei Dank´ der Andere) und weiß daher welche Kosten und Wertminderungen entstehen.

      Echt Mist, aber nicht zu ändern.

      • (7) 26.08.10 - 09:39

        Kratzer im Lack machen einen Pkw doch nicht zum Unfallwagen!

        Der Wagen kann selbstverständlich als "unfallfrei" verkauft werden.

        (8) 26.08.10 - 09:48

        Nachtrag: Außer dem Schaden an sich gibt es auch keine (merkantile) Wertminderung.

        Ich stelle im Übrigen häufig fest, dass die Polizei falsch liegt (selbst bei der Einordnung von Straftaten!).

        Die Eigenschaft als Polizist hat daher erfahrungsgemäß keine erhöhte Glaubwürdigkeit in zivilrechtlichen Fragen zur Folge. Insofern solltest Du diese Angabe zukünftig weglassen, da Dritte verleitet werden könnten deiner Aussage (unbegründet) mehr zu glauben.

        • (9) 26.08.10 - 11:14

          Lies mal richtig; wer repariert oder überlackiert muss es angeben du Birne.

          Desweiteren scheinst du etwas negativ zu lesen, aber gut, dass mag an Einschränkungen in deiner Persönlichkeit liegen.

          Na Hauptsache du weißt alles; nur fraglich warum DU dann nicht bei der Polizei bist oder Rechtsanwältin ha ha ha

          • (10) 26.08.10 - 11:29

            >>Lies mal richtig; wer repariert oder überlackiert muss es angeben du Birne. <<

            >>Desweiteren scheinst du etwas negativ zu lesen, aber gut, dass mag an Einschränkungen in deiner Persönlichkeit liegen. <<


            Du ? Bei der Polizei??? #rofl#rofl#rofl#rofl#rofl#rofl

            Der Witz war echt gut.

            Oder benehmen sich Polististen im Nebel des WW so daneben?

            #rofl#rofl#rofl#rofl

            (11) 26.08.10 - 12:26

            Sorry, aber nicht nur in Deiner Ausdrucksweise liegst Du völlig daneben.

            Einen reinen Lackschaden, der keinen Einfluss auf tragende Teile, Fahrwerk o.Ä hat, muss man bei einem Wiederverkauf nicht angeben, wenn er ordnungsgemäß repariert/lackiert wurde. Wurde er nicht lackiert/repariert, sieht man ihn ja, muss ihn also auch nicht extra angeben (gekauft wie gesehen).

            Ich finde übrigens auch, dass der Hinweis auf Deine Arbeit bei der Polizei (wahrscheinlich Putzfrau ;-)) nichts zur Sache tut. Es hat den Eindruck, dass Du damit nur Deinen aus der Luft gegriffenen Behauptungen mehr Glaubwürdigkeit verleihen wolltest.

            (12) 26.08.10 - 12:38

            Vorweg: Das mit der Polizei hast Du ad absurdum geführt.

            Vielleicht als Angestellte Sekretärin, wohl kaum aber als Vollzugsbeamtin. Ansonsten stellt sich nämlich die Frage, warum Dir Beleidigungen (Straftaten!) so leicht von der Hand gehen.

            "Lies mal richtig; wer repariert oder überlackiert muss es angeben du Birne."

            Was soll ich lesen? Das hier?:

            "und es bleibt weiterhin ein Unfallwagen, was bei einem neuen Auto eine Katastrophe ist."

            Wegen ein paar Kratzern gibt es nunmal keine (merkantile) Wertminderung oder wird der Pkw zum Unfallwagen.

            Und auch eine Lackierung (um die es gar nicht ging!) macht einen Pkw ebenfalls nicht zu einem Unfallwagen.
            Nicht die Lackierung macht einen Unfallwagen aus, sondern dessen Grund. Und Du glaubst leichte Kratzer durch Anlehnen begründen einen angabepflichtigen Unfall? Das ist vollkommen lebensfremd.

            Da Du diese (fehlerhafte) Behauptung aufgestellt hast musst Du auch den Nachweis führen.

            Dann mal los? Wieviel Wertminderung ist entstanden?

            Welches Urteil verpflichtet äußerliche leichte Kratzer als Unfall anzugeben? Eine solche unterlassene Pflicht würde dann auch regelmäßig zur Rückgabe berechtigen. Es müsste also deiner Meinung nach dann auch viele Urteile geben?

            Ich hoffe Du wirst diese Nachweise nachreichen bzw. melden, dass Du diese nicht erbringen kannst und nicht in der Versenkung verschwinden wovon ich eher ausgehe.

            Und da ich u.a. auch Unfallsachen bearbeite erlaube ich mir zu glauben Ahnung von der Materie zu haben (was nicht ausschließt auch mal Unrecht zu haben, was aber seltenst der Fall sein wird, da ich bei unklarer Rechtslage nicht irgendetwas ins Blaue behaupte). Überrasche mich und mache diesen seltenen Fall wirklich.

            Wenn man aber danebenliegt, sollte man auch soviel Rückgrat haben um das zuzugeben.




            (13) 26.08.10 - 13:02

            Ich finde es ja immer schön wenn meine Vorurteile bestätigt werden.
            Daher bedanke ich mich recht herzlich, das du das Bild das ich von der Polizei habe auf solch nette und lustige Art stützt.

            VG

            (14) 26.08.10 - 13:14

            "Lies mal richtig; wer repariert oder überlackiert muss es angeben du Birne. "

            Ein nachlackiertes Fahrzeug ist aber genau so wenig automatisch ein Unfallfahrzeug wie ein repariertes Fahrzeug.

            (15) 29.08.10 - 16:26

            In der Versenkung verschwunden. Also wie erwartet.

      (16) 26.08.10 - 13:12

      "Dann stuft ihn die Versicherung aber vermutlich rauf und es bleibt weiterhin ein Unfallwagen, was bei einem neuen Auto eine Katastrophe ist. "

      Das stimmt nicht - hier ist die Räde von LACKschäden!

Top Diskussionen anzeigen