Tisch kaputt......schaut und helft mir bitte kurz.(versicherungsfrage) Seite: 2

            • Falsch... sie müssten beweisen, dass das so nicht möglich ist, z.B. mittels einem Gutachten. Wenn das nicht möglich oder aber im Verhältnis gesehen zu teuer, dann werden sie zahlen.

              • Und der gesunde Menschenverstand reicht da nicht ?

                Was kann ein 2 jähriges Kind einem Massivholz-Esstisch ohne Werkzeug für einen Schaden zufügen ?

                Ich kann es mir beim besten Willen nicht vorstellen.

                • Nein, der reicht nicht. Was meinst du, was wir schon für Schäden gezahlt haben, weil wir es nicht anders beweisen konnten bzw. eine aufwendige Untersuchung durch einen GA zuviel gekostet hätte im Verhältnis zum Schaden.
                  Ich kann mich an einen Fall erinnern, da haben wir eine kaputte Frontscheibe bezahlt, weil die Verursacherin meinte, sie hätte im auto des Freunds das Duftbäumchen wechseln wollen. Dabei sei der Rückspiegel abgegangen und sie hätte versucht, diesen wieder zu befestigen. Sie hat kurz mit der Hand dran geschlagen und dabei entstand der Riss im Fenster.#schock

                  vg, m.

                  • Ja, zuerst einmal wird bei solch unwahrscheinlichen Geschehnissen doch die Übernahme abgelehnt (ist zumindest meine Erfahrung) und um dann weitere Ansprüche durchzusetzen, müßte sie schlimmstenfalls klagen.

                    Dann ergäbe sich wiederum die Frage, ob sie eine Rechtschutzversicherung hat :)

                    Gruß,

                    W

                      • Hi,
                        mal ein anderes Thema und bitte, bitte ehrlich antworten:

                        Wenn du als Versicherer den Verdacht hast, dass der Kund den Schaden erfunden hast (ich findes diese Geschichte auch mehr als merkwürdig, aber das ist natürlich eine persönliche Meinung) und ihn nur regulierst, weil du ansonsten noch höhere Kosten durch den "Gegenbeweis" hättest - wie lange ist dieser Kunden dann noch Kunde bei dir?

                        Wenn ich den Verdacht hätte, dass mich mein Kunde betrügt (und darum geht es ja) und ich die Chance hätte, ihn loszuwerden würde ich das tun - und kann die versicherung nicht nach einem Schadensfall kündigen?

                        Würde mich jetzt einfach mal interessieren ;-).

                        Vielen Dank
                        Miau2

                        • (33) 27.08.10 - 20:08

                          Ok. Thema beendet. Ich finde solche Unterstellungen unverschämt.

                          Und ganz ehrlich im RL würde ich gegen Leutchen wie Euch(einige) saftige Anzeigen schreiben.

                          Gruß
                          Juni

      (34) 26.08.10 - 21:14

      Nur mal so aus aktuellem Interesse:
      Ist Dein Kind denn in eurer Haftpflicht mitversichert?

      Und sonst ist es bei uns hier so: Du brauchst die Rechnung oder falls nicht vorhanden, ein Gutachten über den Wert des Tisches, damit meldest Du den Schaden und dann wird es entweder reguliert oder es kommt nochmal jemand vorbei, der sich die Sache anschaut und danach wird reguliert.

      • (35) 26.08.10 - 21:27

        Kinder ab 7 sind IMMER mitversichert, außer es handelt sich ausdrücklich um einen Single Tarif.
        Kinder unter 7 nur mit extra Vereinbarung und meist gegen Aufpreis.

Top Diskussionen anzeigen