Geht das - Versicherung auf meinem Namen ohne meine Zustimmung...

    • (1) 04.09.10 - 18:13

      Seid gegrüßt!

      Ich hab heute einen Versicherungsschein bekommen über eine Unfallversicherung auf meinen Namen, begünstigte meine Kinder.

      Ich habe KEINE abgeschlossen.

      Kann eine andere Person die in meinem Namen abschließen und veranlassen, dass er sie bezahlt?

      Ich hab einen Verdacht - es war sicher mein "Schwiegervater", der Versicherungsmakler ist.

      Das ist doch Urkundenfälschung und Betrug oder? Ich muss doch auf jeden Fall eine Unterschrift leisten? Auch wenn er sie bezahlt und auf meinen Namen abschließt, dann wäre ich doch maximal Begünstigte oder? Und nicht Versicherungsnehmer etc.

      Und noch was, muss man für jede einzelne Versicherung ne Einzugsermächtigung geben oder gilt eine generell für alle zukünftig abgeschlossenen Versicherungen?

      Boah wenn er echt meine Unterschrift gefälscht hat, nur um auf seine Pflichtanzahl zu kommen dreh ich ihm den Hals verbal um.

      • Hallo,

        ich arbeite bei einem Direktversicherer. Wir arbeiten ohne Unterschrift, aber der VersNehemer hat eine Widerspruchsfrist mit Policenerhalt bzw. gilt die Abbuchung vom Kto ohne Widerspruch als konkludentes Handeln und somit als Zustimmung.
        DAS ist aber eher die Ausnahme, die meisten arbeiten mit Unterschrift. Desweiteren ist derzeit bei jedem Gespräch ein beratungsprotokoll zwingend notwendig. Ein Fehlen macht den Vertrag auch viel später noch anfechtbar.
        Bei einer UV kannst du theoretisch auch nur versicherte Person sein und er der VersNehmer. Dann hätte ER auch die Beitragszahlungspflicht. So bist du in der Pflicht.
        Wenn du diesen vertrag nicht möchtest, dann ruf bei der Gesellschaft an oder noch besser: Widerspreche kurz schriftlich innerhalb von 2 Wochen.

        vg, m.

        • Entschuldige dass ich jetzt erst antworte, unser Router hat gesponnen.

          Ist es eigtl. möglich, den Versicherungsantrag zu erhalten? Da könnte ich ja gucken ob es MEINE Unterschrift ist.
          Ich hab nochmal genau geschaut, es geht von meinem Konto ab, die Unterlagen sind etwas unübersichtlich. Also hätte ich irgendwo doch unterschreiben müssen.

          Naja, ich glaub da hilft nur dort anrufen und nachfragen...

          LG

      Wer ist denn Versicherungsnehmer? Du oder Dein Schwiegervater (das Du die versicherte Person bist ist klar)?

      "Um auf seine Pflichtanzahl zu kommen?"

      Hast Du für diese Vermutung irgendeinen Anhaltpunkt? Ansonsten kommt man doch nicht auf so einen Gedanken?

      Liegst Du im Clinch mit Deinem Schwiegervater?

      • Entschuldige bitte, ich konnte nicht eher antworten, mein Router war nicht auf der Höhe.

        In der ganzen Police ist sein Name nicht aufgeführt. Außerdem habe ich jetzt entdeckt, dass es von meinem Konto abgehen soll.

        Ich liege nicht im Clinch, aber er ist ein Lügner. Anders kann man es nicht sagen. Ich sollte mal eine Versicherung abschließen, damit er auf seinen Teil kommt, er wollte mir das Geld dann monatlich wieder geben. Hat er zweimal gemacht, dann nicht mehr, er hatte nie Geld und hatte immer Ausreden, irgendwann war ich es leid und hab die Versicherung gekündigt.

        Bei meinem Schwager ist sowas auch schonmal vorgekommen, dass einfach eine unbekannte Versicherung abgebucht wurde, deswegen glaube ich, er versucht es jetzt bei mir.

        Ich werd dort morgen mal anrufen...

        Danke für deine Antwort....

        • Mit dem Hintergrund sind Deine Ausführungen vollkommen berechtigt.

          Du bist natürlich mangels Willenserklärung nicht Vertragspartei geworden. Darüber wirst Du die Versicherung ja morgen aufklären.

Top Diskussionen anzeigen