Kinderlose Menschen unglücklicher?

    • (1) 08.09.10 - 13:14

      Hallo Urbia,
      ich las den Thread unter mir...wann man Kinder bekam/geheiratet hat. Da fiel mir auf, das in meinem privaten Umfeld recht viele Menschen kinderlos sind..neulich hatte ich ein Gespräch mit einer kinderlosen Bekannten, die auf die 40 zugeht und sehr vehement betont, das sie sehr glücklich ist, keine Kinder zu haben. Fand ich auffällig, dieses betonen, gab keinen Anlass dazu.

      Jetzt frage ich in die Runde: Sind Kinderlose Menschen glücklicher oder machen sie sich am Ende doch was vor?

      Sicher, jeder lebt sein Lebensmodell so wie es gefällt, und Kinder müssen nicht zwingend der Schlüssel zum Glück sein, dennoch - welche Gründe gibt es, auf Kinder zu verzichten(ausser Krankheit, Geldnot)? Oder sind Kinderlose einfach unehrlich und machen sich was vor?

      Danke!

      • (2) 08.09.10 - 13:21

        ich hab zum beispiel zwei kinder. ich weiß also, wie es ist mit UND ohne kinder zu sein. für mich persönlich wäre es undenkbar, keine kinder zu haben, jedoch muss ich gestehen, dass ich dann und wann schon einmal kinderlose menschen beneide. sie können tun und lassen, was sie möchten. keine verantwortung. das geld auch allein...

        ich kann beide seiten verstehen. obwohl - wie gesagt - es für mich nicht in frage käme, keine kinder zu haben. meine zwei süßen sind das beste, was ich habe. auch wenn sie manchmal - und zur zeit eigentlich ununterbrochen - nerven :-)

        (3) 08.09.10 - 13:21


        Wenn Leute keine Kinder haben, wissen sie auch nicht, wie es wäre wenn! Ob sie deshalb glücklicher sind oder nicht, kann keiner sagen, da Kinder nicht automatisch glücklich machen. Vorrausgesetzt natürlich das die Kinderlosigkeit eine bewusste Entscheidung ist.

        Ich selbst würde mich rückblickend auf meine kinderlose Zeit auch nicht als unglücklich bezeichnen.

        Gruß Siomi

        (4) 08.09.10 - 13:24

        Hallo,

        ich weiß nicht, ob man unglücklicher ist wenn man Kinder hat. Mein Mann und ich hätten unsere Tochter eigentlich nicht bekommen können (gab Probleme) und wir hatten mit der Kinderplanung abgeschlossen und ich fand mich nicht unglücklich. Ich habe andere Dinge wichtig gefunden und mein Leben ohne Kind gut geplant. Wir konnten nach Thailand in den Urlaub und dort alles machen ohne Kind. Wir hatten alle Freiheiten, brauchten keinen Babysitter, konnten ganz spontan sein. Das geht mit Kind alles nicht.
        Ja, ich war glücklich, denn ich wusste ja nicht, wie glücklich man mit Kind sein kann.

        Aber ich möchte meine kleine Motte nicht mehr missen. Wir waren schon in Thailand (alle Mann) und auch das geht mit Kind. Wir können immer noch spontan sein (wenns denn zum Spielplatz geht ;-)

        Doch, ich denke, dass man auch ohne Kind glücklich sein kann.

        LG

        Melanie

      • (5) 08.09.10 - 13:37

        Hallo,
        ich kenne nur ungewollt Kinderlose.Alle bedauern es -auch jetzt noch im fortgeschrittenen Alter, Männer wie Frauen.
        Merkwürdig, ich kenne keine Frau die bewusst auf Kinder verzichtet hat#kratz



        L.G.

      • (9) 08.09.10 - 13:45

        Ich kenne auch viele Frauen, die bewußt auf Kinder verzichtet haben. Mit einigen bin ich eng befreundet. Unglücklich sind diese Frauen dann und wann natürlich auch - aber nicht wegen ihrer Kinderlosigkeit, sondern aus ganz normalen gründen: Stress im Job, Männer etc

        Ute

        ***Merkwürdig, ich kenne keine Frau die bewusst auf Kinder verzichtet hat***


        Das wiederum finde ich merkwürdig. Denn ich habe in meinem (beruflichen) Umfeld jede Menge Frauen, die bewusst auf Kinder verzichtet haben/kein Intesse haben, eigene Kinder zu bekommen, da sie eine Karriere, Reisen, Unabhängigkeit etc. vorziehen. Ich würde sagen, in meiner Abteilung sind 50 % der Frauen (gewollt) kinderlos/die anderen 50 % haben Kinder. Das hält sich die Waage.

        Cinderella

        (11) 08.09.10 - 14:49

        Doch, eine kennst du: Mich #freu

        • (12) 08.09.10 - 21:03

          Sorry------
          Gott sei Dank kenne ich wenigstens dich#ole#ole#ole#ole#ole:-)Alle Kinderlosen Frauen die ich kenne haben es irgendwann mal versucht----- kürzlich hat eine gute Bekannte adoptiert mit Anfang 40.

      Hallo,

      "erkwürdig, ich kenne keine Frau die bewusst auf Kinder verzichtet hat"

      das ist wirklich merkwürdig, denn ich kenne einige gewollt kinderlose Menschen verschiedenster Altersgruppen #gruebel

      LG,
      J.

(15) 08.09.10 - 13:40

Warum sollten grundsätzlich alle Kinderlosen glücklicher oder unglücklicher sein als Leute mit Kindern?

Es kommt doch auf mehr an im Leben als die Tatsache, ob man Kinder hat oder nicht und es gibt sicher auf beiden "Seiten" sehr viele glückliche und unglückliche Menschen!

Gruß,

W

(16) 08.09.10 - 13:48

Also ich denke es gibt Kinderlose die glücklich sind und welche die unglücklich sind.
Genausogut gibt es Leute mit Kindern die mit Kindern glücklich sind und welche die damit unglücklich sind.

Ich glaube ich könnte ohne Kind ebenso glücklich und zufrieden sein wie ich es mit Kind bin aber eben anders (und nein ich möchte meine Tochter auch nicht mehr hergeben).

Es gibt viele Eltern (besonders Mütter), die sind nicht in der Lage die eigene Leere zu füllen (Stichwort : Selbsterfüllung) und brauchen Kinder damit das gelingt.
Es gibt so viele Möglichkeiten und Wege um ein glückliches und erfülltes Leben zu führen. Kinder können da ein Weg sein, aber mit Sicherheit nicht der Einzige.

Welche Gründe es gibt auf ein Kind zu verzichte???? Das ist die falsch Frage! Welche Gründe gibt es denn ein Kind zu haben? Versuch mal einem jungen Paar das keinen Kinderwunsch hat deine Gründe dafür zu erläutern und du wirst feststellen, das das was für dich so ungemein wichtig und schwerwiegend ist für die völlig unwichtig ist!

LG
Tanja

  • (17) 09.09.10 - 13:26

    "Es gibt viele Eltern (besonders Mütter), die sind nicht in der Lage die eigene Leere zu füllen (Stichwort : Selbsterfüllung) und brauchen Kinder damit das gelingt."

    Und das sind die Mütter, die in das erste kleine Loch fallen, wenn die Kinder in den Kiga und später zur Schule kommen. Sobald diese dann fast ausschließlich eigene Wege gehen, kommt das große Loch, da die Mütter mit sich selber nichts anfangen können.

Hallo,

ich sehe das so, dass kinderlose Menschen, die sich aus freien Stücken für diese Lebensform entschieden haben, weder glücklicher, noch unglücklicher sind, als Menschen, die Kinder haben. Nicht jeder Mensch muss unbedingt Nachwuchs bekommen, um einen Lebensinhalt zu haben. Es gibt Menschen, die haben zu viele andere Interessen, um sich auch noch um Kinder kümmern zu können (zu wollen) und es gibt auch Menschen, die mögen keine Kinder bzw. würden sich überfordert fühlen, wenn sie für eigene Kinder verantwortlich wären.

Weder die eine noch die andere Lebensform ist besser oder schlechter. Es kommt auf die Lebenseinstellung an.

Cinderella

(19) 08.09.10 - 13:54

Definiere: Glück.

Gruß

manavgat

  • "Glück bezeichnet

    - den positiven Zufall oder (un)verdienten positiven Umstand, im Sinne von "Glück haben", siehe Glück, Glücksfall oder Unglück als Gegenteil

    - den positiv empfundenen Zustand, im Sinne von "Glück empfinden", siehe Philosophie des Glücks, Zufriedenheit (Psychologie)

    - einen Bergmannsgruß, siehe Glück auf!"

    Quelle: Wikipedia

(21) 08.09.10 - 13:56

Hi,

ich glaube nicht, dass man das pauschal so sagen kann. Ich würde auch nicht in die Aussage Deiner Bekannten hineininterpretieren, dass sie NICHT glücklich ist, nur weil sie betont, glücklich zu sein, keine Kinder zu haben. Vielleicht ist sie es einfach nur leid, ihre gewollte Kinderlosigkeit rechtfertigen zu müssen, denn ich glaube schon, dass sie da sicher schon einige blöde Kommentare zu hören bekommen hat.

Ich persönlich kenne kaum Paare, die sich bewusst gegen ein Kind entschieden haben. Meistens fehlt es entweder am Partner oder es hat halt nicht geklappt (wie bei uns). Ich kann für mich behaupten, kinderlos glücklich zu sein. Das war natürlich nicht immer so, der "akute" unerfüllte Kinderwunsch kann dem Glück schon sehr im Wege stehen.

Aber auch ungewollt kinderlose Paare können Wege finden, ein glückliches und erfülltes Leben zu führen, wenn sie denn dazu bereit sind. Warum gewollt kinderlose Paare nicht glücklich sein sollten, erschliesst sich mir gar nicht...

LG Ally#klee

  • (22) 09.09.10 - 13:28

    Oh ja. Diese blöden Kommentare hat sie mit Sicherheit bekommen und bekommt sie auch noch immer. Das habe ich auch, als ich mit Anfang bis Mitte 20 immer gesagt habe, ich möchte keine Kinder.

    LG
    Sassi

(23) 08.09.10 - 13:57

So einfach kann man das doch nicht sehen.


Es gibt ungewollt Kinderlose.
Natürlich sind sie auch mal traurig darüber, denn sie wollten ja eigentlich Kinder.

Es gibt gewollt kinderlose, die eben keine Kinder wollten, warum sollten sie unglücklich sein?
Gründe? Manche haben einfach keinen Draht zu Kindern, finden sie auch nervig, sind eben nicht so auf "Elternsein" gepolt.
Sie arbeiten lieber viel, fliegen 3x im Jahr unabhängig in der Gegend herum, alles mögliche eben.
Ich kenne auch solche Frauen.

Und diejenigen, die ungeplant Kinder bekommen haben, wollen diese natürlich nicht mehr missen, egal was vorher war. Das ist ja auch klar.



Ich kann auch nur sagen, was andere hier schon sagten.
Bevor ich Mutter wurde, habe ich mein Leben in vollen Zügen genossen und ich war kein Stück unglücklich ohne Kind, warum auch?

(24) 08.09.10 - 13:59

Hallo Athame!

Ich habe keine Kinder, möchte aber welche.

Ich kann dir aber sagen, dass mache Leute mit Kindern so dreist fragen, dass einem die Lust dabei vergeht, sachlich zu diskutieren. Statt mich dann in endlosen Diskussionen a la "Man braucht nur sein Bett nach Norden umzustellen" oder "XY hat es mit Traubenzucker geschafft" zu verlieren, antworte ich dann ehre vage "Mal sehen", "Kommt drauf an".

Viele Leute mit Kinder wollen einfach nur hören "Ja, ich bin todunglücklich", weil sie eben mit ihren eigenen nicht zurechtkommen.

Also ungewollt kinderlos ist man garantiert nicht glücklicher, aber ich glaube es gibt wirklich Frauen die keine wollen oder die einfach eins bekommen haben, als es gar nicht passte und sich dann doch nicht damit abfinden konnten.

Es gibt frustrierte Kinderlose und frustrierte Mütter, genau so wie es glückliche Mütter und glückliche Kinderlose gibt.

(25) 08.09.10 - 14:06

Welche Gründe gibt es, auf Kinder zu verzichten?

Da fallen mir so einige ein:

- Viele können mit Kindern einfach nichts anfangen
- Man möchte sich finanziell nicht einschränken
- Man möchte flexibel bleiben und z.B. reisen
- Man hat den richtigen Partner einfach (noch) nicht getroffen
- Mann ist zeugungsunfähig / Frau kann keine Kinder bekommen
- Erfüllung im Job
- Schlechte Erfahrungen in der eigenen Kindheit
- Gendefekt in der Familie

Ich kenne einige, die leider kinderlos geblieben sind, obwohl sie sehr gerne Kinder gehabt hätten. Klar bedauern sie es - aber sie richten sich ihr Leben eben anders ein und machen das Beste aus der Situation. Und das muss ja nicht zwangsläufig heißen, dass sie unglücklich sind.

Ist denn jeder, der Kinder hat, automatisch glücklich?

Top Diskussionen anzeigen