Bettnachbarin im Krankenhaus - Hilfe, das wird ne furchtbare Nacht!!

    • (1) 14.09.10 - 21:20

      Hallo,

      muss mir mal eben Luft machen.

      Ich bin seit Donnerstag im Krankenhaus und hatte bisher eine ganz liebe Zimmergefährtin.
      Diese ging jedoch heute nach Hause - und heute Abend, so gegen halb 9, bekam ich neue "Gesellschaft".

      Die arme Frau hat wohl starke Rückenschmerzen (tut mir auch sehr leid, ich weiß, wie schlimm das sein kann) und einen überfürsorglichen Mann.

      Jetzt (22:17 Uhr) sitzt er hier, mit Mutter (oder Schwiegermutter) und Schwester... und sie diskutieren und machen und tun.

      Voller Schrecken habe ich eben mitbekommen, wie die Frau ihren Mann fragte, wann er denn ginge - und er meinte: Zur Not bleibe ich die ganze Nacht, mein Schatz!

      Mir ist bald alles aus dem Gesicht gefallen... immerhin bin ich ja auch noch da und würde mich demnächst mal gerne bettfertig machen.
      Außerdem nervt das ständige Palaver... ist das denn wirklich nötig?

      Würdet ihr die Schwester dezent darauf hinweisen, dass ihr euch gestört fühlt? Oder die Leute selbst?
      Ich weiß nicht so recht, was ich machen soll - normalerweise bin ich ja der Augen-zu-und-durch-Typ und morgen darf ich nach Hause...

      Trotzdem bin ich tierisch angenervt.

      Hilfe bitte...
      Wie gehe ich mit der Situation um?

      LG,
      Andrea

      Hallo,

      ich würde sie direkt drauf ansprechen.
      Ich hatte als ich damals wegen meiner Schwangerschaft im KH lag eine Bettnachbarin, der ich die Pest an den Hals gewünscht habe.
      Die hat auf ihrer Sprache über mich gelästert, ihr Mann hat stinkiges Essen mitgebracht aber zum Fenster aufmachen war es ihr zu kalt, und sie hat geschnarcht als würde sie mit ner Kettensäge Bäume fällen.
      Ich habe mir erst Ohrstöpsel besorgen lassen, damit ich schlafen kann, die haben nichts gebracht.

      Aufjedenfall habe ich dann eines morgens nen hysterischen(bedingt durch Schwangerschaftshormone#schein)Anfall bekommen und geweint was das Zeug hält und bekam dann ein Einzelzimmer und hatte endlich meine Ruhe.

      Ich finde es eh voll unangenehm in KH zu sein und dann noch Leute die keine Rücksicht nehmen, das ist echt das Letzte.
      Also sag es ihr und sag ihr dass du dich gestört fühlst.

      LG
      Selma

      • Aus diesem Grund habe ich die letzten beiden ambulant entbunden. Bin gleich nach dem Kreissaal nach Hause gefahren.
        So hatte ich meine Ruhe.

        Bei der ersten Geburt war ich 2 Tage im KH. Mit meiner Bettnachbarin habe ich mich gut verstanden. Aber ihr Kind hat die ganze Nacht gebrüllt.:-(

    Öhm, aber: Wo bist du?! Es ist hier (Deutschland) jetzt 21.35 Uhr (OK, da sollte der Besuch auch schon seit einer Stunde den Schuh gemacht haben).

    Ach so, verstehe - sorry. Ich hatte vorhin 22 statt 21 Uhr geschrieben.
    Tippfehler, tut mir leid.

hör auf zu jammern, du wirst doch morgen eh entlassen, die nacht wirst du schon überleben.

wenn der frau die gesellschaft gut tut dann gönn es ihr doch.

  • Ich gönne ihr die Gesellschaft.

    Allerdings möchte ich mich fertigmachen und es gibt hier im Zimmer kein Bad, sondern nur ein Waschbecken mit Vorhang.

    Ich habe keine Lust, mich vor 3 Leuten hier bettfertig zu machen, zumal ich vorhin auch so rücksichtsvoll war, um rauszugehen, als sie die Bettpfanne gebracht bekam.

    Zumal heute absolut garnichts mehr passiert und die Nachtruhe der Frau sicher besser tun würde als ein Kaffeekränzchen!

Du Arme,

wie kann das denn sein, dass da keine Schwester kommt und den Besuch bittet, zu gehen? Gibt es dort keine festen Besuchszeiten?

Also mich würde das auch ziemlich fertig machen, wenn man da im Bett liegt und ein Haufen fremder Leute - und auch noch Männer - um einen rumstehen.

Aber ich würde mich wahrscheinlich nicht trauen, etwas zu sagen - vielleicht also doch eine Schwester mal fragen.

Sind sie denn jetzt immer noch alle da?


Ich würde lauthals sagen, dass sie rausgehen sollen, weil ich mich waschen will und zwar ohne Beobachter und dann schlafen will verdammt nochmal.
Und männliches Herzilein kann dableiben, aber die Klappe halten. So einfach ist das.
Gute Nacht :-)
LG Moni

Hallo,

ich hatte im Mai eine große OP. Als ich wieder auf das Zimmer kam, lag bei mir ein Teenie im Zimmer. Gegen Abend kamen 4 Freunde zu Besuch und die quatschten und lachten sehr laut.

Ich bat sie dann auf den Flur zu wechseln. Ich war einen Tag auf Intensiv und mir ging es nicht so gut. Sie hatten dafür Verständnis und sind dann auch gleich nach Hause gegangen.

Bitte sie doch einfach zu gehen. Die Besuchszeit ist doch schon längst vorbei. Und in einem Mehrbettzimmer sollte man schon etwas Rücksicht nehmen. Kann mir auch nicht vorstellen, dass der Mann einfach bei euch auf dem Zimmer schlafen kann.

LG Sylviee

Huhu!
Ich hatte letztes Jahr den Kaiserschnitt bei meinem Sohn und als ich wieder aufs Zimmer geschoben wurde waren 10!!!! besucher meiner Bettnachbarin da. Ich war am heulen mein Kind auf der ITS und ich lag da und lauter Leute da habe ich der Schwester bescheid gegeben ob sie was sagen kann und das hat sie dann auch getan ;-) Und somit durfte dann der Papa nur drinne bleiben und der rest musste dann in den Besucherraum gehen.
Auch abends waren die SChwestern total drauf bedacht das der besuch zeitig weg war ect.pp
Sind die denn mittlerweile weg?
GUTE BESSERUNG

Ich fände das auch nervig. Und deswegen bekomm ich immer ein Einzelzimmer, wenn ich ins Krankenhaus muss. #schwitz Ich kann sowas nicht leiden. Wenn ich im Krankenhaus liege, dann nicht ohne Grund und da will ich alleine vor mich hinleiden und nicht noch auf andere Leidende stoßen mit denen ich mit ein Bad teilen muss #schwitz

Gute Besserung dur #herzlich

  • Wie - du sagst dann, dass du keinen Bock auf Mehrbettzimmer hast und bekommst dann einfach ein Einbettzimmer? Oder wie darf man das verstehen? Bist du Privatpatientin?

    Also ich hab mir nach meiner KS-Entbindung den Luxus gegönnt, mir ein Einzelzimmer zu "kaufen". Es kostete ca. 100 Euro pro Nacht!

    • Huhu

      nein, ich habe eine private Zusatzversicherung #schwitz Privatpatientin bin ich noch nicht. Aber allein in der letzten Schwangerschaft mit vielen, vielen Krankenhausaufenthalten, war ich dankbar immer meine ruhe zu haben, wenn ich wieder an irgendeinem Tropf hing #schwitz

      LG

Und, sind sie jetzt weg? #augen

So.
Ich bin zu Hause.


Der Mann wurde gestern gegen 22:30 des Zimmers verwiesen, der Rest der Familie ging "schon" kurz nach 22 Uhr.

Als ich von der Toilette kam, hatte er gerade angefangen, seiner Frau aus einem Buch vorzulesen - und dann bin ich zur Schwester gegangen.

Gesäuseltes "Twighlight" war der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte.


Für heute haben sie sich einen Rund-um-Betreuungsplan aufgestellt:
Der Mann ist von 9-11 uhr, die Mutter von 11 - 13 Uhr und die Schwester von 13 - 15 Uhr da.

#augen

Egal, nicht mehr mein Problem :-)

Top Diskussionen anzeigen