Ordnungsamt fotografierte Auto=Knölchen

    • (1) 22.09.10 - 10:58

      Am Wochenende war ich total durch den Wind. Habe an einer Stelle geparkt, wo man nicht parken durfte. Das ist mir erst im Nachhinein klar geworden.

      Das Ordnungsamt hat ab der Mitte (wo das teuerste Auto stand) der verbotenen Fläche angefangen Autos zu fotografieren. Bevor die irgendwelche Knölchen austeilen konnten, bin ich zu meinem Auto hin und bin weggefahren.

      Die Autos standen auf einer Rasenfläche und wurden von vorne fotografiert. Dass man dort nicht stehen durfte, kann man anhand der Fotos nicht ersehen. (Grünfläche kann auch Privatgrundstück sein).

      Habe ich denn ein Ordnungsgeld für Falschparken zu erwarten oder gilt das nicht, da sie mir nichts an die Windschutzscheibe geklebt haben? Theoretisch könnte sonst jeder der lustig ist vom O-Amt mein Auto fotografieren und behaupten, ich hätte falsch geparkt.

      • (2) 22.09.10 - 11:02

        Die brauchen Dir keinen Zettel geben, wenn sie Dich gesehen haben und das bezeugen können (mittels Foto z.B. oder durch eine 2. Politesse) dann musst Du zahlen, wenn Sie Dich anschreiben.

        Immerhin HAST Du ja falsch geparkt #aha

        • (3) 22.09.10 - 16:56

          > wenn sie Dich gesehen haben und das bezeugen können (mittels Foto z.B. oder durch eine 2. Politesse)

          Selbstverständlich genügt schon die Zeugenaussage *eines* Ordnungsamtsmitarbeiters. Foto und 2. Aussage sind natürlich einfacher, aber nicht zwingend notwendig.

      (6) 22.09.10 - 11:08

      Du hast falsch geparkt und niemanden umgebracht, also übernimm doch bitte mit Würde die Konsequenzen.

      Haben viele schon mal gemacht, zahl halt den Strafzettel wenn er kommt und merk's dir fürs nächste Mal.

      Gruß
      p

      • (7) 22.09.10 - 11:23

        #pro

        seh ich genauso

        vg

        mudda

        (8) 22.09.10 - 17:21

        "Du hast falsch geparkt und niemanden umgebracht, also übernimm doch bitte mit Würde die Konsequenzen. "

        Wenn ich jemanden umbringe, dann brauche ich deiner Schlussfolgerung nach also nicht die Konsequenzen zu "übernehmen"? Dann werde ich beim nächsten Mal die Typen erschießen...

        Wie übernimmt man eigentlich Konsequenzen? Dachte die kann man nur tragen oder ziehen... ;-)

        • (9) 22.09.10 - 20:16

          Mir ist es völlig wurscht, ob du die Konsequenzen übernimmst oder trägst oder ziehst... auf jeden Fall solltest du dich erwachsen verhalten und für deinen Fehler geradestehen, anstelle einen Fehler beim Ordnungsamt zu suchen.

          Und nein, wenn du jemanden umbringst kommst du nicht ungeschoren davon. Aber dann hätte ich dein Theater hier eher verstanden.

          • (10) 23.09.10 - 18:30

            Unter Theater verstehe ich eigentlich was anderes und eine Nachfrage, ob einem eine Strafe droht ist meines Erachtens erwachsen.

            "Und nein, wenn du jemanden umbringst kommst du nicht ungeschoren davon. Aber dann hätte ich dein Theater hier eher verstanden. "

            Du drehst völlig am Rad, weil ich mich wegen einer Ordnungswidrigkeit erkundige, aber Mord bzw. Totschlag ist für dich ein Grund, warum jemand einer (gerechtfertigten!) Bestrafung umgehen will? Weißt du, von einer solch kranken Persönlichkeit wie dir muss ich mir ganz sicher nicht erzählen lassen, was hier erwachsen ist...

    (12) 22.09.10 - 12:12

    "Dass man dort nicht stehen durfte, kann man anhand der Fotos nicht ersehen. (Grünfläche kann auch Privatgrundstück sein)"

    Woher weißt Du das so genau ? Hast Du das Foto gesehen ?
    Auch auf einem Privatgrundstück darf man nicht ohne Erlaubnis des Eigentümers parken. Schlechtes Argument.

    Ich kenne das mit den Beweisfotos eigentlich nur, wenn abgeschleppt werden soll. Beim Parken in einer Grünanlage dürfte auch ein Abschleppen gerechtfertigt sein, insofern kannst Du froh sein, wenn nur ein Ticket kommt.
    Ich persönlich glaube aber nicht daran, dass die jetzt noch nachträglich anhand des Fotos allen Haltern einen Strafzettel schicken. Das Foto wurde für die gemacht, die schon einen Zettel an der Windschutzscheibe hatten uns später behaupten, sie hätten nicht falsch geparkt.

    • (13) 22.09.10 - 17:27

      Ich habe gesehen, wie sie fotografiert haben und dass hinter dem Auto keine Verkehrszeichen waren.

      Mein Gott bist du ein Klugscheißer. Es ist doch wohl klar, dass das Ordnungsamt nur auf Verlangen des Eigentümers den Unberechtigen auf dessen Grundstück eine Verwarnung erteilen würde.

      "Beim Parken in einer Grünanlage dürfte auch ein Abschleppen gerechtfertigt sein, insofern kannst Du froh sein, wenn nur ein Ticket kommt."

      Geht wohl schlecht, wenn sie mich im Nachhinein abschleppen wollen, meinst du nicht?

      "Ich persönlich glaube aber nicht daran, dass die jetzt noch nachträglich anhand des Fotos allen Haltern einen Strafzettel schicken. "

      Was du persönlich glaubst, scheint öfter falsch zu sein. Ich habe ja geschrieben, die sind erst der Reihe nach gegangen und haben Fotos geschossen ohne Knölchen auszustellen.

(14) 22.09.10 - 12:19

Hallo,
also wenn Du schon notiert warst, dann bekommst Du sicher auch eine Verwarnung. Einer Benachrichtigung an der Scheibe bedarf es nicht. Sonst könnte ja jeder behaupten, man habe nichts an der Scheibe gehabt und zahlt deswegen nichts.
Also abwarten und Teetrinken.

(15) 22.09.10 - 14:59

Abwarten und hoffen dass nur das Knöllchen kommt, und nicht noch evtl. die Rechnung für die erfolglose Anfahrt eines Abschleppdienstes, denn wenn es NUR um einen Strafzettel geht, wird zumindest bei uns hier NICHT fotografiert.

Fotos gibt es hier erst bei einem Delikt, das über den normalen Strafzettel fürs Falschparken hinausgeht, wie zB. das blockieren von Rettungswegen, Hydranten, Hofein/ausfahrten, beschädigen von anderne Fahrzeugen etc.

  • (16) 22.09.10 - 17:31

    Das hatte mich eben auch gewundert. Wie gesagt, ich war etwas kopflos an dem Tag. War auch in einer fremden Stadt. Es war ein Geh- und Fahrradweg, auf dem links eine Grünfläche war und dort mehrere Autos parkten. Im Grunde vollkommen klar, dass man da nicht hätte reinfahren dürfen.

(17) 22.09.10 - 15:32

Ich nehme an, dass dein Wagen fotografiert wurde? Dann wirst du wohl Post bekommen...und das ja nun auch vollkommen zu recht.

"Theoretisch könnte sonst jeder der lustig ist vom O-Amt mein Auto fotografieren und behaupten, ich hätte falsch geparkt."

Wieso sollte das jemand vom Ordnungsamt tun? Die Leute machen ihren Job und sind ganz sicher nicht darauf aus, jemanden unberechtigterweise des Falschparkens zu bezichtigen.

  • (18) 22.09.10 - 17:38

    Nicht nur mein Auto, aber mein Auto mit. Wenn nicht, wäre es doch Zeitverschwendung danach zu fragen.


    Wieso, das ist eine gute Frage. Wieso werfen einige Politessen am Scheibenwischer angebrachte Parkzettel weg? Wieso benehmen sich die ehemals arbeitslosen Sozialwissenschaftsabsolventen, die einen Zeitvertrag bei der ARGE als Sachbearbeiter haben, arrogant gegenüber anderen derzeite arbeitslosen Uniabsolventen und warum tun sie so als müsste sie jede Kostenübernahme aus eigener Tasche bezahlen?

    • (19) 24.09.10 - 13:23

      "Wieso werfen einige Politessen am Scheibenwischer angebrachte Parkzettel weg?"

      Habe ich nie beobachtet. Ich weiß nur, dass ich meinen Job nicht riskieren würde, indem ich als Politesse jemanden des Falschparkens beschuldige, der gar nicht falsch geparkt hat. Und ich gehe davon aus, dass die meisten Politessen das nicht tun würden.

      Außerdem hast du doch falsch geparkt. Steh doch einfach dazu, zahl das Verwarnungsgeld und gut is.

Ich denke du wirst einen Strafzettel per Post bekommen.
Ich stehe ab und an an einer Stelle, wo ich im Grunde nicht dürfte (oder nur zu bestimmten Zeiten... Nachts interessiert es kein Mensch), aber es ist mir eben manchmal nicht möglich woanders zu parken und dann tu ich es halt. Es gibt allerdings keinen besonderen Grund, warum man da nicht parken dürfte. Ich behindere nichts und niemanden, keine Grünfläche... egal.
Jedenfalls hatte ich noch NIE ein "Knöllchen", aber schon 3x einen Strafzettel per Post (über 5 Euro.... was der Grund ist, dass es mir egal ist und ich trotzdem da parke, wie andere auch).
Ich zahl die 5 Euro und gut ist. Die Politessen MÜSSEN kein Knöllchen an den Scheinwerfer klemmen.
Dieser Parkplatz ist für mich günstiger (trotz den ab und zu 5 Euro), als wenn ich einen Parkplatz mieten würde (30 Euro im Monat) oder ewig weit weg stehe und mir dort einen Parkschein kaufe (was auf 3 Euro hinaus laufen würde, aber dann ja jedes Mal. Wäre insgesamt teurer und außerdem der weite Weg. Dann noch mit schweren Einkaufstüten.... nööö... Ich benötige diesen "Ilegalen" Parkplatz ja nur nach einem Großeinkauf, also am WE)

  • Danke für deine einzige qualifizierte und nicht bösartige Antwort auf eine völlig legitime Frage. Jetzt weiß ich wenigstens, dass ich mit netten Nachrichten rechnen darf ;-)

    Was mich interessieren würde: wenn der Platz an dem du stehst nicht als Parkverbot gekennzeichnet ist, wieso bekommst du eine Strafe und wieso bezahlst du diese?

    • Es IST Parkverbot, nur gibt es keinen Grund dafür. #gruebel Keine Ahnung WARUM da Parkverbot ist, aber so ist es nun mal. Mir egal. Und anderen auch. Da passen 3 Autos hin und meist stehen da auch 3 Autos *ggg* Und meines eben auch ab und an... eigentlich jedes WE.
      Und wie gesagt, die 3 Mal (ich hab da schon mehr als 30 Mal geparkt) wo ich 5 Euro zahlen musste, haben mich nicht abgeschreckt :-p #schein

Du wirst dich wundern, was alles geht.
In unserer Straße parken die, wie die Oberbekloppten.
5m von der Kreuzung weg? Hat noch nie einer was von gehört. Ich hab da so oft das Problem, dass ich nicht sehe, ob da ein Auto von rechts kommt, weil wieder so ein Hornochse direkt an der Kreuzung geparkt hat.

Jetzt kommt's: Ich fotografiere die Falschparker, notiere Kennzeichen, Marke, Modell und Farbe und maile das dem Ordnungsamt. UND die verschicken dann das Knöllchen :)

Und ich arbeite nicht beim Ordnungsamt.

Top Diskussionen anzeigen