Hilfe - Unfallfragebogen - Ich habe keine Ahnung

    • (1) 24.09.10 - 08:19

      Hallo und guten Morgen, #tasse

      ich stehe gerade ein wenig auf der Leitung und bei der Krankenkasse ist derjenige der dafür zuständig ist, erst ab 9:00 Uhr zu erreichen, vielleicht hat hier ja jemand eine Ahnung.

      Wir waren Sonntag im Zoo, als wir Pause machten ist unser ältester Sohn auf einen dortigen Spielplatz gegangen und vom Klettergerüst gefallen -> Arm gebrochen :-(
      Nach dem Sturz ist er weinend direkt wieder zu uns gekommen, dass Einzige was uns logisch erschien war direkt ins Krankenhaus zu fahren da der Arm auch dick wurde.
      Also haben wir alles zusammen gepackt und sind zum Auto und direkt zum Krankenhaus.

      Gestern bekamen wir nun Post von der Krankenkasse - Unfallfragebogen, könnte ja möglich sein, dass die Krankenkasse die Behandlungskosten von einer anderen Versicherung erstattet bekommt #augen

      So und nun sitze ich hier und weiß gar nicht, was ich da drauf schreiben soll, weil eigentlich gerade bei der Unfallart so gar nichts paßt.
      Der Unfall ereignete sich mMn beim Spielen, aber hier ist nur die Rede von Arbeitsunfall, Unfall auf dem Weg zu Schule, Arbeit, KiGa, TM oder ehrenamtlicher Tätigkeit, bei Hilfeleistung für andere Personen usw usf #kratz

      Zeugen für den Unfall gibt es auch keine, es war auch keine Polizei da und im Zoo hatten wir auch keinem Bescheid gesagt da wir ja auf direktem Weg zum KH sind, kann das ein Nachteil sein?

      Ich sitze hier mit einem riesigen Fragezeichen über dem Kopf und stelle mir die Frage ob wir richtig gehandelt haben #kratz

      Hatte jemand schon mal so was?

      LG #winke

      • (2) 24.09.10 - 08:47

        Da die Versicherung immer gern die Kosten auf andere Versicherer abwälzt, ist der Bogen reine Routine.

        ich würde die ganzen unzutreffenden Dinge (Arbeitsunfall, Wegeunfall, etc.) durchstreichen und durch "Spielunfall" ersetzen.

        Zeugen bist Du und Dein Mann. und dann den Unfall so gut es geht schildern, eintüten, zukleben und ab zur Post :-) mach Dir keine großen Gedanken!

        LG
        die bina

        • (3) 24.09.10 - 08:52

          Hallo,

          #danke
          Ja das kenn ich zur Genüge, das die Versicherungen gern ein anderes Opfer zum löhnen suchen ;-)

          Allerdings.. das mein Mann und ich Zeugen sind, hm, wir haben nicht gesehen wie das Kind gefallen ist, der Spielplatz im Zoo war so 20 Meter von dem Platz weg wo wir gesessen haben etwas abschüssig #kratz

          LG

          • (4) 24.09.10 - 09:01

            ok, dann schreib, dass es keine Zeugen gab (nur den Betroffenen) ;-)

            bitte mach Dich nicht verrückt, Du kannst sowas nur nach bestem Wissen und Gewissen ausfüllen - mehr kann man nicht erwarten! :-)

            LG

            • (5) 24.09.10 - 09:06

              Nochmal #danke

              Ich hab gerade jemand bei der Krankenkasse erreicht und ihr gesagt, was passiert ist, sie hat es notiert und wir brauchen den Fragebogen nicht ausfüllen :-)

              Sie selbst fand es auch vernünftig direkt ins KH zu fahren, mal gespannt ob noch etwas kommt #kratz

              LG

              • (6) 24.09.10 - 09:30

                Nein da kommt nichts mehr.
                Meine Tochter hat sich letztes Jahr einige Tage vor Weihnachten das Schienbein draussen gebrochen.
                Sie war zu dem Zeitpunkt auch alleine weil mein Sohn sich noch anziehen musste.

                In unserem Fall war Schnee im Spiel, hab dann auch einfach angerufen und denen gesagt da sie draussen hingefallen ist.
                Sie fragten dann noch ob jemand seienr Räumpflicht nicht nachgekommen ist, das verneinte ich und damit war die Sache erledigt.

    Ich hatte vor ein paar Monaten einen Bandscheibenvorfall, als ich unterwegs war. Ich musste einen Krankenwagen rufen.... bekam dann nach Wochen ebenfalls einen Unfallbogen zugeschickt und da passte auch nix von den ganzen vorgegebenen Möglichkeiten, was ich hätte ankreuzen könne. Ich habe den Bogen dann durchgestrichen und drunter den "Unfallhergang" geschildert.

    LG Sandy

    (11) 24.09.10 - 11:37

    Hi,
    wir hatten mal einen Unfallfragebogen. Irgendwo stand, dass man das ganze u. U. auch telefonisch klären könnte.

    War in unserem Fall möglich, da außer uns niemand sonst beteiligt war - das ganze ist zu hause passiert.

    So blöd ist das ganze gar nicht. Wer ein Spielgerät aufstellt auf öffentlich zugänglichem Gelände hat gewisse Pflichten, was den Untergrund, Zustand usw. angeht. Und es ist durchaus möglich, dass überprüft wird, ob die alle eingehalten werden bzw. wurden (ist ja nicht immer nur einfach Pech - wenn ein Spielgerät z.B. über einem für die Höhe nicht zugelassenen Bodenbelag steht wäre der Unfall evtl. vermeidbar gewesen durch die Erfüllung der Vorschriften). Und wenn es einen anderen schuldigen gibt - warum soll dann die Krankenkasse und damit die Versicherten für die Kosten aufkommen?

    Du solltest deine Fragen einfach telefonisch direkt mit der KK klären. Ich wüsste nicht, warum Euer (nachollziehbares) Verhalten ein Nachteil sein sollte. Und vielleicht geht es ja dann wie bei uns - das man sich das ausfüllen sparen kann, weil die telefonische Klärung vollkommen gereicht hat.

    Viele Grüße
    Miau2

Top Diskussionen anzeigen