Woher bekomme ich einen Totenschein?

    • (1) 24.09.10 - 21:09

      hallöchen,

      ich habe eine nahe verwandte, die mir etwas vererben möchte. sie hat mich bei einer versicherung als begünstigte eintragen lassen für ihren todesfall.

      wenn der todesfall eintritt, was hoffentlich noch viele viele jahre nicht der fall sein wird, muss ich der versicherung doch sicher den totenschein zum nachweis des versterbens zusenden, aber woher bekomme ich den?

      ich hoffe, ihr habt ein paar tipps für mich.

      lieben dank

      claudia

      • Du meinst sicher keinen Totenschein (den stellt der Arzt aus, der den Tod feststellt), sondern eine Sterbeurkunde.
        Soweit ich das kenne, kümmern sich die Beerdigungsinstitute darum.

        • hey,

          das problem ist nur, dass ich nicht zu den "richtigen" erben gehöre. aber das ist kompliziert.

          ich möchte eigentlich gar nicht zu den erben gehen und sagen, huhu, ich erbe auch, gebt mir mal ne sterbeurkunde. die müsste ich doch auch beim einwohnermeldeamt bekommen?

          claudia

          • Das weiß ich nicht, ob das Einwohnermeldeamt Sterbeurkunden ausgibt, wohl eher das Standesamt.
            Ich denke, wenn du bei dieser Versicherung Ansprüche anmeldest, wird die Versicherung von den Verwandten eine Sterbeurkunde verlangen.
            Mir würds nicht gefallen, wenn jeder Hinz und Kunz (meine jetzt nicht dich damit :-) ) eine Sterbeurkunde "meines" Verstobenen bekommen könnte.

          • Die nahe Verwandte ist noch nicht einmal gestorben und du überlegst schon, woher du die Sterbeurkunde bekommst.

            Was soll ich dazu denken ...

            Mein Gefühl sagt mir, dass mich so ein Verhalten abstößt.

            Petra

            • huhu liebe petra,

              ich erkundige mich schon jetzt, weil ich weiß, dass ich, wenn es soweit ist, keinen klaren gedanken mehr fassen kann.

              ich habe hier ein testament liegen, in dem ich als alleinerbin eingesetzt bin von eben dieser verwandten.

              ich möchte aber von diesem testament keinen gebrauch machen, da ich keinen ärger mit dem rest der familie möchte. aber die besagte versicherung bzw. die dann auszuzahlende summe kommt meinen söhnen zugute.

              also bitte vorher nachdenken, bevor man hier beschimpft wird.

              ich liebe besagte person über alles und wünsche ihr noch ein langes leben.

              lg claudia

              • >>>ich habe hier ein testament liegen, in dem ich als alleinerbin eingesetzt bin von eben dieser verwandten. <<<

                Wenn du davon ausgehst, dass diese nahe Verwandte noch viele Jahre lebt, erledigt sich das vielleicht von selbst, falls sie ihr Testament noch mal ändert. Im Übrigen bekommen die anderen Erbberechtigten immer etwas, auch wenn es einen Alleinerben gibt.

                • huhu,

                  ja dass es einen pflichtteil gibt, weiß ich auch. ich hab das testament auch nur erwähnt, weil mir hier böses unterstellt wird.

                  mein mann und ich haben uns auch finanziell versucht abzusichern, falls uns was passiert. ist das auch verwerflich???

                  darf man sich vorher nicht gedanken machen und rat suchen?

                  ich habe ein testament, ja, die hintergründe möchte ich hier nicht darlegen, warum auch. ich möchte dieses testament niemals "benutzen".

                  aber ich bin bei der versicherung als begünstigte eingetragen und daher ergeben sich eben einige fragen.

                  claudia

                  (9) 25.09.10 - 18:59

                  "Im Übrigen bekommen die anderen Erbberechtigten immer etwas, auch wenn es einen Alleinerben gibt."

                  Das stimmt so nicht. Nur die Kinder haben einen Pflichteil. Wenn der Verstorbene keine Kinder hat, gibt es auch keinen Pflichtteil.

                  • (10) 25.09.10 - 19:03

                    >>>Das stimmt so nicht.<<<

                    Wieso nicht? #kratz

                    Ich schrieb von Erbberechtigten... wenn keine da sind, erbt niemand mit.

                    • (11) 25.09.10 - 21:07

                      Auch Eltern bzw Geschwister sind "erbberechtigt" wenn der Erblasser keine Kinder hat.
                      Hat der Erblasser keine Kinder und bestimmt per Testament einen anderen als Erben, erben Eltern und/oder Geschwister NICHTS.

              (13) 26.09.10 - 03:12

              Wenn du von diesem Testament keinen gebrauch machen willst brauchst du weder Sterbeurkunde noch Totenschein... ;-)

          (14) 24.09.10 - 22:37

          Warum sollte man sich nicht vorher um Alles kümmern?

          Ich weiß auch wo meine Eltern den Schlüssel für Ihren "Geldschrank" haben... dennoch lauer ich deren Versterben nicht entgegen. Aber es gibt Dinge die mich im Vorfeld schon interessieren. Später habe ich keine Zeit mich um irgendwelche Banalen Dinge zu kümmern. Ich weiß Alles was meine Eltern angeht - um es später einfacher und erträglicher zu machen.

          Ich als Angehörige 1. Grades (?) bekomme ja direkt die Sterbeurkunde. Wenn es um meine Tante oder sonstwen gänge würd ich vorher auch Fragen - um auch die enge Familie später nicht zu belästigen oder im Trauerprozess noch zu erregen/ ggf. sogar zu behindern.

(15) 24.09.10 - 23:59

Du bekommst gar keinen Totenschein, den bekommt derjenige der alles mit dem Bestatter regelt also irgendein Familienangehöriger.
genauso ist es mit der Sterbeurkunde, wäre ja auch noch schöner wenn sich die jeder holen könnte. #augen

"wäre ja auch noch schöner wenn sich die jeder holen könnte"

Evtl. erbberechtigte nahe Verwandte können das. Auch wenn sie die Beerdigung NICHT regeln!

(23) 25.09.10 - 09:36

Um die Korrespondenz (zumindest den Anfang) mit den Versicherungen hat sich bei uns der Bestattungsunternehmer gekümmert.
Um ein Erbe antreten zu können, benötigt man einen Erbschein und den gibt es soweit ich weiß bei Gericht.

lg ivik

  • (24) 25.09.10 - 12:34

    Hallo,

    wenn man als Begünstigter in einer Versicherung genannt ist, braucht man keinen Erbschein. Die Versicherung fällt in diesem Fall nicht mit in die ERbmasse. Aber es wird bestimmt Erben geben, die dann auch die Versicherung mit anschreiben und dann meldet sich die Versicherung direkt bei dir. oder du rufst dann, wenn der Fall eingetreten ist, direkt bei der Versicherung an und stellst da die Frage, was alles benötigt wird.

    LG

der Arzt der den Tot feststellt, stellt den Totenschein aus... dieser Schein muß dann zum Standesamt, dort wird dann die Sterbeurkunde ausgestellt... dieses machen aber die direkten Verwandten...

die kümmern sich auch um die Versicherungen uns sonstiges zum abmelden...usw...



Top Diskussionen anzeigen