mord/totschlag....

    • (1) 11.11.10 - 18:37

      Ich schildere mal einen Fall:

      Ein Mann geht her und reisst einen unschuldig hinzugekommenen einfach zu boden tritt und schlägt ihn mit Fäusten. Tritt dem wehrlos auf dem boden liegenden mehrmals gegeb den Kopf und in den Bauch. Immer und immer wieder bis das Opfer tot ist und haut dann ab.

      Ist das Mord? Totschlag ? Körperverletzung mit todesfolge(glaub ich fast weniger denn das Opfer starb ja währen den tritten...)

      Alles passiert im Alkoholrausch.

      Das opfer hatte multible Kopfverletzungen und brüche und starb an ein pipention (einatmen körpereigener sekrete-blut speichel mageninhalt)

      Also definitiv WEGEN dem Täter !

      Mit was muß der Täter rechen? der Täter war schon mehrmals auffällig.Immer im zusammenhang mit Alk/schlägereien....ist angeblich auch schon mal gesessen....

      danke für Antworten im vorraus

      • hi,

        ich gehe mal von aus, dass die staatsanwaltschaft auf totschlag plädiert. bei mord muss meist ein vorsatz geboten sein und das ist oft schwer zu beweisen. auch wenn es für die nahestehenden ein mord ist...

        lg

        • also eher totschlag. klar für uns ist es mord !!!!
          habe soeben erfahren das der Täter angeblich bei einer security ausgebildet war und dort ne zeitlang gearbeitet hatte..... kein wunder konnte er mit links einen Mann töten und den anderen ins kkh schlagen:-[

          totschlag-ich hoffe er kommt laaaange hinter gitter

          • meist ist es so. leider ... aber es kann duchaus auch sein, dass die staatsanwaltschaft doch auf mord plädiert. aber es ist eben wirklich schwer, das in solch einem fall durchzubekommen.
            aber auch für totschlag kann es "lebenslang" geben.

        • In unserem Ort wurde vor 8 Jahren ein 24jähriger Mann während einer Party vor dem Lokal von 2 Männern totgetreten.
          Die Zeugen wurden ebenfalls mit dem Tod bedroht und haben mehrere Wochen nicht ausgesagt, einem wurde mit einem Messer in den Hals geritzt, damit er dichthält.
          Der Erwachsene hat 4 Jahre bekommen, der 21jährige 3 Jahre,
          da sie alkoholisiert gewesen sein sollen (lt. Zeugenaussage).
          Beide durften wegen der guten Sozialprognose früher raus.

          Die Angehörigen haben lebenslang und die beiden drangsalieren inzwischen wieder munter weiter die Jugendlichen.

          Da fehlt mir die Ausschöpfung der Möglichkeiten unseres Rechtstaates.:-(

http://www.juraforum.de/wiki/totschlag


das hab ich grad gefunden. ich hoffe du hast recht. wenn er pech hat sitzt er na lange lange zeit !!!!!

  • also nach meiner ansicht ist der subjektive tatbestand durchaus gegeben... aber ich bin leider weder staatsanwalt noch richter...

    • stimmt^^

      ich googel seit tagen..... ich hoffe wirklich das er sein leben sitz!
      Der junge Mann ist 24 jahre alt ! ich denke 15 jahre.... wär doch was :) wäre eine genugtung !
      Wenn er dann rauskommt hat er keinen plan vom leben mehr !!!!!
      Er kommt raus als totaler Depp !!!!!

      • ich will dir deine hoffnung nicht nehmen, aber schon "lebenslang" ist nicht mehr als 15 jahre und oft, aber nicht immer, kommen die leute nach 7, 8 jahren wegen guter führung raus... nicht nachvollziehbar...

        ein bekannter einer guten freundin von mir hat mit nem anderen zusammen einen pädophilen verkoppt ... (die tat heiße ich nun auch nicht gut), aber er saß 4 1/2 jahre ... und er kam nicht früher raus...

        so unterschiedlich kann das laufen.

        • Hi,

          aber schon "lebenslang" ist nicht mehr als 15 jahre und oft, aber nicht immer, kommen die leute nach 7, 8 jahren wegen guter führung raus...

          Das ist ein Irrglaube und stimmt so nicht. 15 Jahre beträgt das Mindeststrafmaß. Nach 15 Jahren hat ein zu lebenslänglicher Freiheitsstrafe verurteilter Mensch erstmals die Chance, wieder auf freien Fuß zu gelangen.

          Schau mal hier:

          http://de.wikipedia.org/wiki/Lebenslange_Freiheitsstrafe

          Ich habe mich aufgrund des "Mordes" an einer Bekannten, viel mit dem Thema beschäftigt und in der Ausbildung (Rechtsanwaltsfachangestellte) gehörte das auch zum Unterrichtsstoff.

          LG

Top Diskussionen anzeigen