Künstliche Befruchtung, ja oder nein?

Hallo

ich habe für das Fach Biologie einen Vortrag auszuarbeiten in dem sich um die Reproduktionsmedizin handelt. Nun habe ich mir gedacht, dass es vielleicht auch sehr interessant für meine Mitstudenten wäre, wie andere Mitmenschen dazu stehen. Daher würde ich gerne eure Meinung zu dem Thema Künstliche Befruchtung, ja oder nein?, wissen wollen.

Wäre wirklich toll wenn hier einige antworten würden.

liebe grüße

Puhschrein

Ja.

Wäre ich in der Situation, würde ich es versuchen, auf diesem Wege ein Kind zu bekommen.
Wenn es denn nach 2 oder 3 Versuchen nicht funktionieren würde, würde ich dann wohl denken "Es soll nicht so sein - es wird einen Grund geben, warum es nicht klappt".

Also: Ja, aber nicht um jeden Preis.

So sehe ich das auch.

#pro

Ja.
LG,
Sandra

Ja!

Allerdings bin ich sogar dafür das die Krankenkassen sich mal dazu bereit erklären sollten es zu zahlen

leider steht im sozialgesetzbuch das sie nur die hälfte zahlen brauchen, war mal anders.

lg

Das sehe ich auch so. Vor 10 Jahren wäre es kein Thema gewesen, heute muß mann das Geld erstmal aufbringen. Pro Versuch. ca 3000 Euro, kann mehr oder weniger betragen.

weiteren Kommentar laden

Hallo,

ich bin auch dafür, ich finde es toll, dass damit auch Paaren der Kinderwunsch erfüllt werden kann, die auf natürlichem Weg keine bekommen können.

VG

Hallo!

Auf jeden Fall JA!
Ich habe 2 Freundinnen die leider nur auf diesem Wege ein Kind bekommen konnten und ich habe mich so für sie gefreut!

Allerdings hat eine der beiden etwa 10.000€ ausgegeben bis es soweit war. Bei der anderen hat es beim 1. Mal funktioniert, allerdings war auch das nicht günstig.

Was ich dabei ärgert ist, das Abtreibungen bezahlt werden, Leuten die sich aber so sehr ein Kind wünschen das sie die Strapazen und Kosten auf sich nehmen, solche Steine in den Weg gelegt werden.

Aber das ist ein anderes Thema!

Also: JA!

LG Eva

WUAH #schock 10 000 Mäuse???? Wahnsinn, wieviel man dafür ausgibt.

die kinder sollten lieber zur adoption freigegeben werden! aber adoptieren kann man kaum, weil es kaum kinder gibt.

Ganz klar ja!

Ich finde, dass es gut ist ungewollt kinderlosen Paaren so eine Chance zu geben. Ich bin auch der Meinung, dass die Krankenkassen das auch mehr bezuschussen könnten.

ABER: Ich finde es gut, dass ab einem gewissen Alter nichts mehr dazu gezahlt wird und halte auch nichts von künstlichen Befruchtungen jenseits der 40.
Unpopulär aber meine Meinung!

LG

Hallo,

meiner Meinung nach kommt es drauf an, aus welchem Grund eine Schwangerschaft auf natürlichem Wege nicht klappt.

Sollte es wegen einer Krankheit etc. nicht funktionieren, finde ich es gut, dass den Paaren auf diese Weise geholfen werden kann.

Andererseits kenne ich einen aktuellen Fall, wo die Dame immer gut gelebt hat in Bezug auf Urlaub, shoppen etc. und es sich hat gut gehen lassen. Nun ist sie 40 Jahre alt und meint plötzlich sie und ihr Mann müssen noch ein Kind haben.
Klappt natürlich nicht. Sie hat nun die 4. künstliche Befruchtung hinter sich, die musste sie auch selbst zahlen. In so einem Fall finde ich es gerechtfertigt, wenn man von Anfang an die Kosten selber tragen muss.
Es sollte einfach eine Altersgrenze geben.
Meine Meinung ;-)

LG Petra

Hallo,

es gibt eine Altersgrenze.

Du weißt aber auch nicht, ob deine Bekannte 10 Jahre früher ohne Probleme schwanger geworden wäre.

Gruß
Sassi

Hallo,

das stimmt. Sie hat es ja nicht versucht.
Es gibt eine Altersgrenze?

LG Petra

NEIN!

Ich halte davon nichts. Wenn ich keine Kinder bekommen kann, dann ist es halt so.

Im Schlimmsten finde ich es sich immer und immer wieder künstlich Befruchten zu lassen, am besten 10x und das ganze ohne Erfolg. Dann sollte man es einfach akzeptieren......

LG Dany

...sorry, aber so antwortet nur jemand, der nicht betroffen ist.

LG Manu


Hallo,

ein klares Ja, auch wen uns das ganze nicht geholfen hat ein Kind zu bekommen.
Ich wäre aber dafür das die Krankenkassen es mehr bezuschussen müssten.

LG dore

So lange nicht nach Wunsch irgendetwas selektiert wird, auf jeden Fall JA!
Allerdings finde ich auch dass die Auslandsadoption erleichtert werden muss! Wieviele kleine Buendel laufen da draussen in der Welt ganz allein herum ohne die Chance auf irgend etwas! ...
Aber das ist ein anderes Thema...

JA !!

Aber nicht wenn die Frau unter 25 und über 45 Jahre ist....

und ich bin auch dafür, das die Krankenkasse da mehr beisteuern sollte.

Gruss
rose1980

JAAAAAAAAAAAAAA!!!

Ja.




PS.: "puhschrein" !!! ---> #rofl #heul #rofl GÖTTLICH!!!!

Hallo

von mir ein auf jeden Fall - vor allem wenn es um das erste Kind geht.

Habe allerdings zwei Freundinnen die das hinter sich haben - eine erfolgreich und eine nicht erfolgreich,
und eine Bekannte die erfolgreich war.

Von dem her weiß ich das dies kein Spaziergang ist, und vor allem der Mutter einiges abverlangt.


Schwierig finde ich persönlich, wenn man dann eine FU macht, und das Kind wg. Down-Syndrom dann wieder abgetrieben werden.
Das ist für mich schwierig, wenn man so viel für ein Kind tut - um es zu bekommen - es wahrscheinlich über mehrere Jahre erkämpft hat
und es dann nicht will weil es eben nicht perfekt ist.
Muß jeder für sich selbst entscheiden, aber ich kenne so einen Fall und tue mich schwer damit.

Grüße Silly

Tut mir leid, aber das finde ich absolut...:-[

Erst versucht man es wie blöde und dann lässt man das Würmchen abtreiben nur wiel es nicht perfekt ist#heul

Ich bin sowieso dafür, dass Abtreibungen generell nach dem 3. Monat verboten werden. Ich finde es eine Frechheit, dass sich irgendwer anmaßt zu erlauben, dass Kinder die nicht dme "Standard" entsprechen noch bis zur Geburt abgetrieben werden dürfen.


Ich denke da nur an den kleinen Tim, der in einem sehr späten Stadium wegen Down Syndrom abgetrieben wurde.

http://www.tim-lebt.de/

Niemand hat das Recht ein Kind zu töten, weil es nicht perfekt ist. Und das ist definitif Mord! Keine Ahnung wie die Politiker das rechtfertigen...



lG germany

Jain,

also eine einfache küstliche Befruchtung - okay, meintwegen auch noch eine ICSI.

Aber auf keinen Fall:
- weggeworfene Embryos, weil nur die besten eingesetzt werden
- Hilfe, wenn die Mutter über 45 ist
- wenn die Mutter Single ist
- Abtreibungen, weil es mehr als ein Kind wurde
- Eizellspende oder Spermaspende

LG
Scotland

Hi,

Was verstehst Du denn unter künstlicher Befruchtung?

Künstliche Befruchtung ist nur ein Oberbegriff für verschiedene Verfahren, wie zb

ICSI
IVF
Insemination

LG

Theresa

...saugut, habe auch überlegt warum IVF ok ist und Icsi nur so gerade eben....???

LG Manu

Ja auf alle Fälle.

Ich habe es auch schon einmal hinter mir. Erfolglos. Allerdings ist durch den Hormonschub in meinen Körper auf die richtigen Bahnen geleitet worden, sodaß ich nach 4 Monaten auf normalem Weg schwanger wurde.

LG
Theresa

Hallo

vielen Dank für die schon zahlreichen Antworten. Ich merke schon, es sind sich hier fast alle einig, und stimmen für Ja ab. Dennoch finde ich auch die Voraussetzungen welche hier einige schreiben sehr interessant und stimme dem auch zu.
Mal sehen wie die Umfrage weiter läuft.

lg

puhschrein

Hallo,

ja und nochmal Ja.

Ich habe letztes Jahr auf mene künstliche Befruchtung gewartet, dann wurde ich schwanger. Ein Wunder!


Ich würde wieder so entscheiden für eine künstliche Befruchtung. Für viele Paare ist es der letzte Ausweg, dann heißt es Adoption.

Und sich ein Kind wünschen, kann mann nicht so ausradieren wie ein Wunsch nach einem neuem Auto, Haus, Reise oder sonst was.

LG Netti
mit schlafende Emma

Hallo,

meine Tochter ist durch eine künstliche Befruchtung entstanden. Wir wollen noch ein zweites Kind und uns wird der Weg nicht erspart bleiben. Und ja, wir werden es wieder tun.

LG

Ja, habe icsi Zwillinge.
Noch wichtiger ist es zu erforschen warum die Männer immer unfruchtbarer werden.

Hallo,

eindeutig ein JA, auch wenn wir für uns festgestellt haben, dass es nicht unser Weg ist und wir deswegen auf ein zweites Kind verzichten.

Selektion wegen äußerlichen Merkmalen (Augenfarbe u.ä.) oder ob Junge oder Mädchen lehne ich strikt ab!
Keine Künstliche Befruchtung für Frauen unter 25 und über 45

lg
Silvia

Nein. Mein Mann und ich haben uns damals darüber unterhalten und wir waren beide dagegen. Entweder natürlich oder gar nicht. BEI UNS!!

1. Es geht so oft schief, das Gefühl wollten wir nicht erleben.

2. Wir finden beide den Gedanken, das einige befruchtete Eizellen einfach eingefroren oder sogar weggeworfen werden ganz fürchterlich. Für uns beginnt das Leben mit der Befruchtung des Eis, da ist es für uns schon ein winzigkleiner Mensch. Und das wollen wir nicht einfach einfrieren oder wegwerfen.

Ich weiß, da scheiden sich die Geister. Und ich weiß leider trotzdem wie es sich anfühlt ein Baby zu verlieren.

LG

Hallo!

Ein JA von meiner Seite.

Wir sind selbst betroffen, es wäre für uns sehr, sehr schwierig geworden wenn nicht sogar unmöglich, eine Schwangerschaft herbei zu führen.
Dank ICSI hat es geklappt.

Bei uns in Belgien darf man sogar befruchtete Eizellen spenden (absolut anonym) aber das kam nicht in Frage für uns.

SQ