Brust - Op - Erfahrungswerte ?

    • (1) 30.12.10 - 14:55

      Hallo,

      ich schreibe absichtlich in diesem Bereich, in der Hoffnung das es mehr Leute lesen.

      Ich habe mich dazu entschlossen eine Brustop machen zu lassen,
      darüber denke ich nun schon seit einigen Jahren nach,da ich mich einfach nicht damit abfinden kann wie es ist - nun dieser Schritt.
      ( Vor meiner Schwangerschaft liebte ich meine Brüste, war ein gutes b-c Körbchen, da will ich auch wieder hin)

      Hier möchte ich keine Diskussion darüber ob ihr das gut findet oder nicht, ich suche Frauen die das ebenfalls haben machen lassen, suche Erfahrungswerte und oder Empfehlungen von Ärzten.

      Würd mich freuen wenn sich hier jemand meldet, gerne auch per Pn!

      Danke im Voraus!

      Lg DON

      Ich denke, Frau sollte lange drüber nachdenken.

      Wenn definitv nichts anderes hilft: Warum nicht?!

      Ich hab mir nach Krankheit und viel Brustabnahme auch eine Vergrößerung bzw. Angleichung durch meine KK genehmigen lassen und war sehr überrascht, was es ausgemacht hat.
      Allerdings hatte ich zwei unterschiedliche Brüste, was mich einfach psychisch fertig gemacht hat.
      Durch die Angleichung wurden beide Brüste vergrößert, was ich aufs notwendigstes beschränkte und den Ärzten sagte, ich will keine Riesenmöpse.

      Gefahr jedoch bei solchen OPs: Der Wunsch nach weiteren. Weils eben so einfach war.
      Zudem ist ne Brustvergrößerung wenig schmerzhaft, es macht definitv Lust auf mehr.

      Lg,
      SE

      • Hallo,

        wielange ist für dich denn ausreichend?

        Also ich setze mich damit nun seit 2 1/2 J. auseinander, seitdem ich entbunden habe hege ich den Wunsch nach einer schönen Brust.

        Zuerst habe ich versucht mich zu akzeptieren wie ich bin, aber es geht einfach nicht, ich will mit so einer Brust nicht leben, da muss sich was tun.
        Bis ich nun auch endgültig das Geld dazu habe vergeht ja auch noch ne Zeit,denke an Ende 2011 oder Anfang 2012.
        Also auch nochmal Bedenkzeit!

        Danke für deine Antwort und deinen Bericht.

        Angst vor mehr habe ich nicht, kann mir garnicht vorstellen das es nicht sehr wehgetan hat^^

        Alles Liebe

        • Nö, da ziept nur ein wenig.
          Es ist definitv keine schlimme OP.

          Wenn Du schon sooo lange den Wunsch hast, mit Deiner Nase, Deinem Bauch usw. zufrieden bist: Mach es.

          Es wird Dir dann auch kein Sport, kein BH usw. helfen.
          Hab ich selbst an mir gesehen.

          Hab Mut und lass es machen. Fertig.


          • Ja, danke dir.

            Es ist einfach so das es durch Sport auch nicht wirklich besser wird.

            Meine Entscheidung ist da wohl gefallen, obwohl ich doch etwas Angst habe, aber es macht mir etwas Mut wenn du sagst das es nur halb so wild ist ;-)

            Grüßlein

    (8) 30.12.10 - 23:10

    HAllo!

    Ich habe mir die Brust im Oktober 2009 machen lassen. Viel hatte ich noch nie und nach den Kindern war nicht mal der 70a ausgefüllt. Das hat mich sehr belastet. Bei mir hat es die Krankenkasse übernommen.

    Nun habe ich auf jeder Seite 200 ml Silikon und das passt ganz gut zu mir. (bin 158 cm und wiege 44kg).

    Die ersten Tage waren schmerzhaft und ich konnte nur auf dem Rücken schlafen. Aber täglich wurde es besser. Nun ist es schon über ein Jahr her und ich bin total zufrieden mit dem Ergebnis. Die Narben sind kaum noch zu sehen.

    Ich habe das nur für mich gemacht. Auch wenn ich weiß, dass mein MAnn sehr froh ist darüber. Aber ich wäre wohl auf Dauer todunglücklich gewesen.

    Wenn du noch Fragne hast, kannst du mich gerne anschreiben.

    lg liz

    • (9) 30.12.10 - 23:44

      Huhu,

      vielen Dank für deinen Beitrag!

      Das is bei mir ganz ähnlich, auch körperlich ;-)
      Bin 1,54m groß und wieg so 41-43kg!

      Ich hatte vorher ein schönes b-c und nu isses nix ganzes und halbes, zwischen a und b ;-(

      Würds auch nur für mich machen, mein Freund unterstützt mich zwar und findet es wohl auch gut, aber das is nicht der Punkt!

      Ein paar Fragen hätte ich noch, wenn du sie beantworten magst natürlich nur ( auch gern per Pn)

      - Welche Methode hast du machen lassen, also wo aufgeschnitten ( unter der Brust, Warze oder Seite)
      - hast du so tropfenförmige oder runde Implantate ( tendiere zu Tropfen)
      - wieviel hast du insgesamt bezahlt?
      - wo hast du es machen lassen?

      Hoffe das is nich zu persönlich!

      Alles Liebe

      • (10) 31.12.10 - 13:55

        Hallo!

        Bei mir wurde unten geschnitten und das war mir auch recht so. Ich habe runde bekommen. Mein Chirurg meinte, es würde sich gleich bleiben. Keine Ahnung, schön schaun se trotzdem aus. gg. Ich hab in der Aufregung vorher vergessen zu fragen und habe auch zu Tropfen tendiert. Gut, das hatte sich dann erledigt.
        Ich habe gar nichts bezahlt. Bei mir hat es zur Gänze die Krankenkasse übernommen. Eine Bekannte, die etwas mehr hatte wie ich, hat 6000 Euro bezahlt.
        Ich habe es bei uns in Linz im Krankenhaus machen lassen. Das wird dir aber leider nicht weiterhelfen. Du bist vermutlich aus DL oder?

        lg und gutes neues Jahr
        liz

        • (11) 31.12.10 - 14:24

          Huhu,

          danke dir nochmal für deine Antwort ;-)

          Wie lief das denn mit der KK ab, sowas dauert doch bestimmt bis es genehmigt wird, und dann wirdfs auch nur in seltenen Fällen genehmigt, oder?

          Linz is so 650km von mir entfernt, wäre ein anderer Standort einer Praxis ebenfalls!
          Mit bestimmten Voraussätzungen wäre ich sogar bereit diesen Weg zu fahren!
          ( Ja, komme aus D)

          Ich komme auch immer mehr in Richtung Schnitt unter der Brust, tendierte vorher zu dem an der Seite, aber man liest ja sehr viel positives über den unter der Brust!

          Wielange musstest du denn so ein Stützteil oder Korsett tragen, und war das sehr unangenehm?

          Alles Liebe

          • (12) 01.01.11 - 13:10

            Hallo!

            Also bei mir wars ja sozusagen länger. Ich wollte schon vor einigen Jahren das machen lassen. Die Psychologin hat mir ein Attest gegeben. Damit war ich beim Chirurgen. Der hat die Aufklärung gemacht und mir auch gesagt, dass es sein könne dass ich nicht stillen kann danach und dass sie ev wieder hängen werden. Also hab ich es gelassen und erst die Kinder bekommen. :-D

            Im Juni 2009 war ich dann bei der Krankenkasse. Ich hab gleich einen Termin bekommen. Die Ärztin wollte den Busen sehen. Hat nur kurz draufgeschaut und gesagt "das verstehe ich" und schon war mein Stempel auf dem Attest. Dauerte gut 2 Minuten.

            Noch am selben Tag bin ich in KH Termin mit dem Chirurgen ausmachen. Den hab ich dann für Sept. 09 bekommen. Dort sind wir nochmal alles durchgegangen und haben den OP Termin für Anfang Oktober 09 fixiert.

            Der Stütz BH muss 6-8 Wochen getragen werden. Tags und Nacht. Als die Zeit um war, hatte ich so Angst ihn wegzulassen dass ich noch 3 Wochen länger in der Nacht diesen BH getragen habe. *gg*

            Unangenehm war es nur am Anfang. Der Busen war noch geschwollen und hat geschmerzt. Als die Schwellung weg war, war der BH auch nimmer ganz so eng. Und dann war es auch nicht mehr unangenehm.

            Nach gut 2 Wochen kam dann das Fremdkörpergefühl. Ich habe die Implantate richtig gespürt. Aber auch das ging nach wenigen Tagen wieder weg.

            Ich würd im Zweifel etwas mehr ml reingeben lassen. Mit der Größe nach der OP war ich schon überzufrieden. Als die Schwellung weg war, wars immer noch schön und passt auch. Aber ein bissi mehr, hätt auch nicht geschadet. *gg*

            Ich hab es im AKh Linz machen lassen. Dort kann ich dir Dozent Schrenk empfehlen (hat es bei mir gemacht) und auch Dozent Huemer soll ein sehr guter Chirurg sein (Bekannt hat dort einige OP gehabt).

            Liebe Grüße
            liz

Hallo,
ich hatte 2002 eine einseitige Brustverkleinerung.
Bei mir hat es ebenfalls die KK bezahlt, da es eine sehr große Belastung für mich war (die linke Brust war doppelt so groß wie die rechte, sogar die Brustwarze mußte 5cm nach oben versetzt werden).

Wenn du noch ein weiteres Kind haben willst, dann lass die OP nach der Geburt machen.

Ich war damals 18Jahre alt und habe keinen Gedanken an Kinder verschwendet.
Als letztes Jahr unser Sohn auf die Welt kam war der Schock groß, ich durfte nicht stillen.
Bei unserer Tochter, die letzten Monat zur Welt kam hatte ich keinen Milcheinschuss und konnte wieder nicht stillen #schmoll.

Bei dir kann es natürlich auch anders sein, deshalb kann ich dir nur den Tipp geben zu warten.

liebe grüße klein-chrissy

  • Hallo,

    danke dir!

    Ok, ich könnt mir vorstellen das es bei dir ja doch nochmal bissi was anderes ist als bei mir!


    Weitere Kinder sind eigentlich nicht in der Planung, und da ich schon über 2 Jahre den Wunsch habe will ich es endlich machen lassen!

    Alles Liebe

Hallo Don,

ich habe vor einigen Jahren - nach 2 gestillten Kindern und über 20 kg Gewichtsabnahme - ebenfalls eine Brust-OP machen lassen. Für mich bedeutete das damals einen großen Schritt, aber ich bin immer noch froh darüber, daß ich die OP habe machen lassen.

Trotzdem finde ich es auch wichtig, daß man sich vor so einer OP auch mit den Risiken und möglichen Komplikationen beschäftigt. Und genauso wichtig ist es, daß man einen kompetenten und vertrauenswürdigen Arzt findet.

Du kannst ja mal hier schauen:

http://mein-erfahrungsbericht.de/brustvergroesserung/

Da habe ich nicht nur meine persönlichen Erfahrungen vor und nach meiner OP ausführlich beschrieben, sondern auch viele allgemeine Informationen und Tipps zum Thema Brustvergrößerung zusammengestellt. Unter anderem auch Tipps für die Arztsuche und eine Checkliste für das Beratungsgespräch.

Vielleicht hilft Dir das ja auch noch etwas weiter.

Liebe Grüße
Zahnfee

Top Diskussionen anzeigen