Schlafwandeln

    • (1) 06.01.11 - 13:15

      Huhu,

      in meiner Kindheit/Jugend bin ich sehr viel schlafgewandelt. Meine Kindheit war nicht gerade die schönste mit 2 alkoholkranken Eltern und deswegen war das Schlafwandeln irgendwo verständlich. Es hörte prompt auf, als ich mit 16 ausgezogen bin.

      Teilweise war es richtig gefährlich, z.b. bin ich einmal eine Treppe runtergefallen und habe mir unterm rechten Arm alles aufgerissen. Selbst nachdem ich unten ankam war ich noch im Schlaf und merkte gar nichts von den Schmerzen.

      Das nur als Beispiel.

      Naja, wie gesagt, mit 16 hörte es schlagartig auf, als ich zu Hause ausgezogen bin.

      Bis vor kurzem. Ich wachte auf und bemerkte, dass mein Sohn nicht im Bett liegt (wir schlafen alle in einem ;-) )... meine Tochter war schon wach. Ich bin also durch die Wohnung um ihn zu suchen und fand ihn nicht. Dann fragte ich meine Tochter, wo Joshua sei und sie sagte "Oma&Opa"... ich schaute nach den Schuhen und sie waren weg + Jacke etc. #zitter
      Ich bekam voll die Panik, dass mein Sohn alleine zu Oma und Opa gegangen ist und wollte schon die Polizei anrufen. Mein Kopf war schon auf Alarmstufe, was alles passiert sein kann, Autounfall etc, Vorwürfe, wie er es schaffen konnte wegzugehen, ohne bemerkt zu werden.... naja jede Mutter kann sich denken, in was für eine Panik man da zuerst verfällt, wenn der 3-jährige Sohn verschwunden ist.

      Dann fiel mir ein, dass mein Mann noch im Bett liegt und ich ging (mich anziehend) hin und sagte ihm, dass Joshua verschwunden ist und er meinte dann nur total schlaftrunken "Er schläft doch bei deinen Eltern"#schwitz

      Erst da fiel es mir wie Schuppen von den Augen, dass wir ihn ja selbst am Tag zuvor hingebracht haben#klatsch


      #zitter#zitter#zitter#zitter Das ist doch total gruselig!? Warum fange ich wieder an zu schlafwandeln?

      Ich mach mir jetzt natürlich wieder Sorgen, dass ich spazieren gehe oder so.... früher haben meine Eltern die Haustür abgeschloßen, damit ich nicht rausgehe weil meine Mutti mich schonmal aus dem Hausflur eingesammelt hat....

      Ist hier jemand mit ähnlichen Erfahrungen?

      Lg

      • (2) 06.01.11 - 13:27

        Hi,

        ich natürlich nicht schön, wie das in deiner Kindheit verlaufen ist, aber ich denke, das war doch kein Schlafwandeln. Für mich hört sich dass so an, als wärst du nach dem Aufwachen kurzzeitig verwirrt gewesen. Ist mir auch schon passiert. Da habe ich meinen Mann am Sonntag um 6.00 Uhr aus dem Bett gejagt, weil ich mir sicher war, dass er verschlafen hat und zu spät zur Arbeit kommt.

        Gruß
        Mel

        • (3) 06.01.11 - 13:35

          Ihr könntet recht haben, denn ich kann mich nicht daran erinnern, dass meine Reaktion auf einen Traum zurückzuführen ist.... #schwitz Da bin ich aber erleichtert#pro

      das ist aber noch kein schlafwandeln
      du warst durcheinander
      vielleicht stress oder so
      aber schlafwandeln ist das nicht gewesen

      liebe grüße daniela

          • Mein Sohn redet viel im schlaf, ich bete, dass er nicht schlafwandeln gehen wird... mein Onkel war auch ein ganz starker Schlafwandler.

            Früher hat er in Kasachstan in einem kleinen Dorf gelebt und geträumt, dass die Kühe ausgebüxt sind. Er hat dadrauf seine Eltern geweckt und die das ganze Dorf um die Kühe zu suchen... die die ganze Zeit im Stall standen...

            keine Ahnung ob sowas vererbbar ist#kratz

    (8) 06.01.11 - 13:32

    Für mich ist das auch kein Schlafwandeln !
    Mein Mann springt im Schlaf auch des öfteren mal hoch und zieht sich für die Arbeit an obwohl es Sonntag ist oder er ne andere Schicht hat #rofl

    Er redet auch desöfteren nachts mit mir obwohl er schläft,bekomme deshalb oft fast ne Herzattake#zitter #schwitz #rofl

    Denke einfach du warst im Halbschlaf und hast "wild"geträumt ;-)

    lg sas

    • (9) 06.01.11 - 13:35

      Das könnt auch sein#schwitz Ist wohl auch wahrscheinlicher, weil ich ja nicht geträumt habe wie damals, als ich die Treppen runtergefallen bin...wenns so wäre, dann wär ich wirklich erleichtert#pro

(10) 06.01.11 - 13:37

Hallo,

bist du sicher, dass du schlafgewandelt bist?

Das hört sich für mich so an, als hättest du (nach dem Schlaf und Aufwachen) einfach vergessen/verdrängt o.ä., dass dein Sohn bei den Großeltern übernachtet.

LG

(12) 06.01.11 - 22:56

Hallo,

bist du wirklich schlafgewandelt in dem Moment oder warst du wach und hast in dem Moment einfach nur vergessen, wo er ist.

Letzteres ist mir auch schon passiert. Zwar schläft meine nicht auswärts, aber ich brauchte einige Momente zu realisieren, ob sie nun in ihrem oder bei mir im Bett schläft.
Wenn sie länger bei mir geschlafen hat und sie dann wieder in ihrem Bett schlief (sie sucht raus, für mich ist beides ok), dann bin ich auch schon aufgeschreckt und musste erst überlegen.

Schlafwandeln wäre eher gewesen, wenn du schlafend ihn bei seinen Großeltern gesucht hättest,während er in eurem Bett selig schlief.

deine Panik und Schrecken verstehe ich. Kann mir aber nicht vorstellen, dass das mit dem SW von früher zu tun hat. Der Schreck und ein bisschen Vergesslichkeit (die bei mir teilweise auch tagsüber auftritt, wenn ich einfach müde, aber wach bin)

  • (13) 07.01.11 - 09:45

    Hi :-)

    Ja das könnte gut sein, dass es gar kein Schlafwandeln war. Trotzdem wars eigenartig, weil ich ja meine Tochter gefragt habe und sie hat ja auch geantwortet, wo er ist... und trotzdem hats nicht *klick* gemacht, sondern erst, als mein Mann mir das sagte.

    Peinlich wärs geworden, wenn ich die Polizei angerufen hätte#rofl

Top Diskussionen anzeigen