Ist das wahr??

    • (1) 12.01.11 - 07:10

      Sollen wirklich Übergewichtige und Raucher zukünftig einen Risikozuschlag zahlen?

      Gerade eben lese in das in der Zeitung und bin geschockt.

      Klar ist beides schädlich, gar keine Frage, aber um Gottes Willen, also 3ich weiß nciht, müssen denn Übergewichtige büßen, nur weil sie "dick" sind und tiefer in die Tasche greifen?

      Nicht alle sind durch das Essen dick, ich kenne so viele Menschen die aufgrund einer Krankheit dick sind und leider Gottes nichts dafür können.





      Armes Deutschland...

      Ich war mal so stolz auf dich...

      • (2) 12.01.11 - 07:35

        Wer will das nachprüfen? Wenn meine KK mich fragen würde, ob ich rauche, könnte ich auch mit nein antworten und beim Hausarzt war ich schon Jahre nimmer, außer wenns ums impfen ging.

        • (3) 12.01.11 - 07:38

          MMhhh, weiß ich ehrlich gesagt nicht.

          Mir würde aber folgendes in den Sinn fallen:

          Z.B. Du erkrankst an Lungenkrebs und es wird ein CT gemacht wo drin deutlich zu sehen bist das du Raucher bist. Dies wird der KK zugeschickt usw usf.

          Keine Ahnung wer das prüfen soll nur mich ärgert das total.

          • (4) 12.01.11 - 07:42

            Wenn ich Lungenkrebs haben würde, wäre es wohl schon fast zu spät für Zusatzbeiträge.

            Auf der anderen Seite kann ich schon verstehen, dass KK da einen Vorstoß wagen. Diese Leute haben nun mal ein höheres Risiko, zu erkranken.

            Wir haben auch daheim über die Zusatzbeiträge gesprochen, rechnen aber eher damit, dass bei Familienversicherungen zugeschlagen wird, z.B. für mitversicherte Ehepartner/Kinder. Würde ich auch nachvollziehen können, auch wenn es uns selbst treffen würde.

            • "Familienversicherungen zugeschlagen wird, z.B. für mitversicherte Ehepartner/Kinder."

              Ohne jemandem etwas Böses zu wollen....DAS würde ich auch befürworten.
              So ein System kann m. E. nicht funktionieren, wenn teilweise 3 Generationen einer Familie über einen Beitragszahler versichert sind...
              Zumindest müßten diese beitragsfreien Zeiten begrenzt sein.

              LG,

              W

              • Jepp, ganz genau!

                In der PKV muss auch jedes Familienmitglied einzeln versichert werden. Zumindest Frauen, die über die Elternzeit hinaus Hausfrau bleiben und nicht arbeiten, müssten zumindest einen Pauschalbetrag für die KV zahlen.

      Das kann man nachprüfen, aber weiss nicht wie lange und ob in Urin oder Blut. Hab mal sowas gesehen im TV vor nen paar Jahren.

1. Ich war noch nie stolz auf Deutschland

2. Trau ich der Medizin schon zu, Raucher als solche zu erkennen und bei Dicken zwischen Kranken und Undisziplinierten zu unterscheiden.

3. Wer raucht oder frisst, gibt ja auch mehr Geld als ich für's Rauchen und Fressen aus, warum soll er dann nicht auch mehr für die Krankenkasse zahlen? Oder andersherum: Warum soll ich als schlanker Nichtraucher und -trinker ohne Hang zu Extremsportarten für den Lebenswandel weniger intelligenter Menschen mitbezahlen? Ich sehe das nicht ein und würde diesbezügliche Änderungen sehr begrüßen.

Top Diskussionen anzeigen