Heinrich, mir graut vor dir!

    • (1) 15.01.11 - 19:55

      Auch wenn ich dachte, daß mich die Urbia-Gemeinde so leicht nicht schicken kann muß ich doch sagen, es es mich wirklich gruselt, daß hier ein hetzerisches, dämlichs Pamphlet in form eines Internet hoax veröffentlicht werden kann und dermaßne zustimmung bekommt.

      Mich würde wirklich mal interessieren, ob denen, die hier sofort mit „ja ,super ausführung- wo sie richt hat“- denn klar ist, welchem käse sie da gerade ihre zustimmung gegeben haben.

      Ist es wirklich so, daß die mehrheit unter euch, die folgende sätze versteht und tatsächlich denkt, darn würde auch nur ein winziges stückchen „richtig“ sein?

      - „Diese Kultur hat sich während Jahrhunderten entwickelt aus Kämpfen, Versuchen und Siegen von Millionen Männern und Frauen, die Freiheit suchten."

      - „Im Namen Gottes' ist unser nationales Motto"

      - Wenn Sie sich durch Gott beleidigt fühlen, dann schlage ich vor, Sie wählen einen anderen Ort auf der Welt als Ihren neuen Wohnsitz,

      - Wenn Sie das Kreuz in der Schule empört, oder wenn Ihnen der christliche Glaube nicht gefällt, dann sollten Sie ernsthaft erwägen, in einen anderen Teil dieses Planeten zu ziehen, er ist groß genug.

      - Wir sind hier glücklich und zufrieden mit unserer Kultur und haben nicht den geringsten Wunsch, uns groß zu verändern

      Auf welchen teil unsere Kultur bezieht ihr euch beim ersten Satz? Auf welche Männer und frauen, die für Deutschland gekämpft haben ist das dann gemünzt?
      Was denkst ihr, hat unserer Kultur in den letzten 70 Jahren maßgeblich beeinflusst? Goethe oder „das Ausland“?

      „Im Namen Gottes“ macht ihr zu eurem NATIONALEN Motto? Was soll das denn überhaupt bedeuten? Das Motto unsere Leitkultur? Also Quasi die Gretchenfrage der nation?

      Und nun.- ich finde Kreuze in öffentlichen Gebäuden eine sauerei- kirchliche Symbole in staatlichen erziehungseinrichungen haben in meiner augen dort nichts zu suchen. Sind das die selben die die trennung von staat und religion in der Türkei begrüßen , die mir hier jetzt beine machen wollen, nur weil ich für eine laizistischen staat bin?

      Wir sind glücklich mit unserer Kultur? Das kann ich nicht erkennen!
      Wir werden sie nicht verändern? Soll das ein witz sein? Denkt ihr allen Ernstes, daß sich unsere Kultur in den letzten 50 jahen nicht verändert hat?
      Und denkt ihr allen Ernstes, daß Kultur etwas Stagnierendes ist?
      Natürlich werden meine Enkelkinder einen ader Kultur erleben, sie werden andere Dinge wertschätzen, sie werden (vielleicht) andere Fremdsprachen brauchen um sich mit der Welt zu verständigen, sie werden andere Formen der Begegnung haben, andere Höflichkeitsformen wählen, anders mit dem Thema Religion, Tradition, Kultur, umgehen als ich.
      Sie werden eine andere Einstellung zu der Idee der Nationalstaaten haben als ich, einen adere zu diversen Ausformungen der Demokratie oder anderen Herrschaftsformen, sie werden andere ideen zu begriff Freiheit oder Gleichheit haben als ich sie habe.
      Und ich hoffe inständig, daß sie etwas weiter schauen können als bis zur Meinung des Urbia- mobs.

      Ich bin daher froh NOCH in einem Land zu leben, in dem ich das recht habe zu sagen, daß ich mich von Kreuzen im Klassenzimmer gestört fühle, in dem ich das recht habe Gott beknackt zu finden und auf das Christentum zu pfeifen-
      allerdings merke ich durchaus, daß es mich gruselt, wenn ich hier lese, daß ihr (als Inbegriff des mobs) es gerne hätte, daß ich aufgrund meiner Einstellung zur christlichen Religion (und um nichts anderes geht es hier!) mein Land verlassen soll.


      lisasimpson

        • ja ich sehe den brennenden mob bereits hinter mir ich kann mich nicht so ertaunlich gut äusern wie du (rechtschreibung,gramatik)das wird mir gleich als erstes angelastet werden als nächstes hab ich das ungute gefühl das dass hier eine rechts -links debatte wird <<vor sowas grauts mich immer

          als nächstes bin ich arteist und glaube nun auch bald ausgewisen zu werden #rofl#rofl

          ich glaube auserdem das alle menschen aller kulturen hier leben dürfen (wen sie sich ein bissche tollerant unserkultur gegenüber zeigen) habe ich ja bereits im ersten tread geschrieben und das stöst sicherlich auch schon wieder ein paar sauer auf

          kreuze will ich auch nirgens sehen das verärgert wieder die christen #schwitz

          wie gesagt eine feurige diskusion wird folgen :-D

    Auch wenn wir vorhin in einem anderen Thread "aneinander geraten" sind, ich kann Dir hier irgendwie nur zustimmen.

    Kreuze in öffentl. Gebäuden haben meiner Meinung nach genauso wenig zu suchen, wie ein Kopftuch im Klassenzimmer o. Landtag.
    Allerdings werden wir von einer christl. Partei regiert. Zumindest steht dies in deren Namen. Ob nun so gehandelt wird - keine Ahung, wohl eher nicht.






    Nur mal ein Beispiel für unsere beknackte "Kultur":
    Stefan ging 4 Jahre in einen evang. Kindergarten, anschließend in eine evang. Grundschule. Aber nicht aus dem Glauben heraus, sondern wegen dem dort geführten Konzept.
    Als Stefan dann im Hersbt 2009 Hirnbluten hatte, wren alle betroffen. Erzieher, Lehrer, Hort. Im Herbst 2010 wollte ich mit Stefan seine alten "Kameraden" besuchen. Und? Wir wurden von der Schulleiterin ausgeladen. Mit der Begründung, dass die Kinder nicht drauf vorbereitet sind etc.
    Da wir mit einigen Eltern gut befreundet sind, wissen die Kinder wissen sehr wohl was bei uns los ist... da braucht es keiner großen Erklärungen.

    Was ich damit sagen will, ist, dass die netten Damen u. Herren in dieser Einrichtung täglich von Menschlichkeit und Nächstenliebe etc. erzählen. Sie gehen dort mit den Kindern dort in Einrichtungen wie Pflege-/Altenheim, Behin.-Werkstatt. Aber ein Kind, dass Jahre dort hin gegangen ist, wird einfach "ausgeladen".

    Armes Deutschland.












    Ich wünsche noch einen schönen Abend,
    übrigens Steine liegen bereit. #freu

    wo sind wir denn "aneinander geraten"- hab gerade geschaut, aber nichts gefunden?!


    lisasimpson

Top Diskussionen anzeigen