Sonntags-Trauma

    • (1) 30.01.11 - 20:46

      Könnt ihr mir vielleicht mal sagen, warum ich Sonntage so hasse?

      Ganz viel früher:
      Es wurden blöde Piratenfilme geschaut, aber der Kuchen dazu war gut. Ansonsten: LANGWEILIG.

      Etwas später:
      Lang geschlafen, gab ein tolles Sonntags-Essen. Aber tagsüber ist sonst nichts passiert; die Kinder-Freunde durften sonntags alle nicht weg oder Besuch bekommen. Abends bin ich selten vor 23/24 Uhr eingeschlafen und langweilte mich im Bett.

      Noch später:
      Samstags gefeiert bis zum Abwinken. Ausgeschlafen, rumgedrömmelt (war doch eigentlich toll?!), aber die Aussicht auf den Montag hat den Sonntag ruiniert. Von abends einschlafen auch keine Spur. Gerädert am Montag morgen vom Sonntag.

      Jetzt:
      Genug zu tun, keine Langeweile, aber immer noch dieses dämliche Sonntags-Gefühl...
      Gerade wenn ich den Tag allein mit meinen Kindern verbringen muß, weil Mann arbeitet. :-(

      WAS kann das sein?
      Nur weil die Läden zu sind? Aber eigentlich auch egal: Wir haben hier jede Menge Kioske, wo alles zu bekommen ist!

      Bin ich allein mit meinem Trauma?

      Lg,
      SE


        Hallo, wie wärs also, sich mit einer Freundin und Kindern zu verabreden?

        ... gemeinsam

        kochen oder basteln oder quatschen oder brunchen oder spielen


        oder einen Ausflug machen?

        Viel Spaß!

        :-)

    Entschuldige, das mit den Kindern habe ich überlesen.
    #klatsch

    Hallo!!

    Warum du Sonntage nicht magst, kann ich dir so auch nicht beantworten ;-)

    Aber:
    Ich habe Sonntage eigentlich immer gemocht.
    Sie waren so gemütlich.

    Ganz früher:
    Um 11 mit der ganzen Familie in die Kirche, danach lecker Mittagessen, und dann spielen. Entweder draussen oder bei Freunden/bei uns daheim.

    später:
    Samstag bis in die Puppen gefeiert. In die Kirche nicht mehr ganz so regelmäßig ;-), Um 13 Uhr lecker Mittagessen.
    Dann nochmal ins Bett lümmeln und gegen Nachmittag gings entweder los zu unsrem "Treffpunkt" ( eine Tankstelle, an der ich auch gejobbt habe ), dort wurde gequatscht, der vorige Abend besprochen, sich über den imensen Kopfschmerz gewundert ;-) und abends ging man dann so gegen 23 Uhr ins Bett.

    Oder aber ich habe selber von 18-24 Uhr gearbeitet.

    Montag morgen war natürlich nicht toll ;-) Um 6.00 aufstehen war damals für mich nämlich echt unmenschlich.

    Heute sind die Sonntage nicht mehr so gemütlich.
    Hotel Mama ist schon lange vorbei. Der Kleine will Beschäftigung usw
    Dafür nutze ich die Sonntagabende extrem. Sowie heute: Decke, Tasse Tee, Knoppers, der Laptop oder ein gutes Buch ( gerade ists die Mütter-Mafia ).


    Versuchs vllt auch mal gemütlich anzugehen?? Einfach mal paar Minuten länger im Schlafanzug rumgammeln, den Kindern einfach mal mehr durchgehen lassen und Sonntagmittag lecker Kaffee und Kuchen.
    Vielleicht noch etwas Schönes spielen oder einen schönen Sonntagsspaziergang machen. Der kommt mir nämlich immer viel viel entspannender vor, als ein Spaziergang an Montag, Dienstag etc...

    Liebe Grüße!!



    • Mache ich ja schon.
      Hab mir sogar angewöhnt immer samstags für sonntags zu backen.
      Oder, wenn Mann da ist, gibt es ein aufwendigeres Essen...

      Aber nur ist er von 4 Sonntagen im Monat meist 2 nicht da.

      Spielplatz oder ähnliches muß eh sein. Dazu ist Sonntag Badetag für die Lütten.

      Aber darum geht es nicht.
      Es geht mir darum, dass ich diesen Tag als solchen einfach noch nie mochte.
      Und ich weiß gar nicht genau: Warum?!

huhu#winke
komm zu uns,dann leben wir unser trauma gemeinsam aus:-p
geht mir ganz genauso;-)
heute war mein mann mal da,aber sonst bin ich immer alleine am wochenende,samstag und sonntag,manchmal auch über nacht:-[
ich denke jetzt im sommer ist der frust nicht ganz so gross;-)
hoffentlich!!
winke winke und bis nächstes wochenende#liebdrueck
lieben gruss,nadine

Hallo,
ich weiss was Du meinst wobei ich Sonntage extrem gehasst habe als ich Single war und ich bis nachmittags noch nicht wusste ob das Abend-Date klappen würde :-)
Jetzt mit Familie hat sich das eigentlich geändert. Gar nicht mehr tangiert es mich jetzt, da ich in Mutterschutz bin. Aber ich denke es ist einfach die Aussicht auf einen neuen und mitunter bescheuerten Montag. Wenn ich ehrlich bin hab ich die Montage mehr gehasst.. Was war ich immer schlecht gelaunt..
Gruß!
Britta

>>>WAS kann das sein?
Nur weil die Läden zu sind? Aber eigentlich auch egal: Wir haben hier jede Menge Kioske, wo alles zu bekommen ist!<<<

Machst du dein Wohlbefinden davon abhängig, dass du die Möglichkeit hast, Geld auszugeben? :-)

Ich mag Sonntage, man kann alles gemütlich und in Ruhe angehen lassen.

Hallo...

ich kann dich sooooo gut verstehen :-)

Ich habe Sonntage auch immer gehasst, mein Mann musste früher jeden Sonntag arbeiten, und weil meine Schwiegermutter Mittleid mit mir hatte, ist sie dann jeden Sonntag vorbei gekommen weil sie dachte das es für mich bedrückend sei, den Sonntag alleine mit unserer Tochter zu verbringen (meine Familie wohnt nicht hier) sie ha es gut gemeint, aber ich denke eher, es war so, dass sie die Sonntage nicht allein verbringen wollte, und ich habe mir nicht sehnlicher gewünscht, als einfach mal einen Sonntag im Pyjama zu verbringen und mit meiner Tochter einen ganz entspannten Tag zu verbringen#schein

Aber das hat nun ein Ende, mein Mann muss Sonntags nicht mehr arbeiten und ich freue mich immer auf den Sonntag wir machen einfach wonach uns grade ist, der Tag ist nicht bis auf die letzte Minute durchgeplant wie die übrigen der Woche, heute zum Beispiel gab es Kuchen zum Mittagessen
#rofl danach dicke Jacken an und ab nach draussen, aber das wichtigste bei uns ist die ''Sonntag wird nicht auf die Uhr geschaut'' Regel

Meine Schwiegermutter lassen wir natürlich nicht links liegen, aber sie muss sich damit zufrieden geben wenn man halt nur mal grad auf einen Kaffee vorbei kommt.

Bei mir war es "nur weil die Läden zu sind". Ich habe die Sonntage in Deutschland gehasst. Und jetzt bekomme ich so ein bisschen Sonntagsfeeling nur, wenn wirklich mal ein echter Feiertag (Weihnachten/Neujahr) auf einen Sonntag fällt. Dann denke ich an Deutschland und den Sonntagsblues #aerger
Aber sonst gehts mir sonntags in Portugal ganz hervorragend, wo man doch trotzdem machen kann was man will und alle Welt unterwegs ist.
:-p
lg jo

Top Diskussionen anzeigen