schwerbehindertenausweis bei borderline persönlichkeitsstörung

    • (1) 16.03.11 - 19:24

      hallo

      ich habe mal eine frage....

      kann man bei BPS einen schwerbehindertenausweis beantragen?
      und wenn ja, weiß jmd wieviel % das sind?

      danke

            • (5) 16.03.11 - 19:48

              kann dein problem grad nicht verstehen.....

              was willst du von mir???

              da stellt man eine frage und *zack* wird man angepöbelt.

              naja, scheinst ja nicht viel in deinem leben zu haben also gönn ich dir deinen spaß!


              vielleicht antwortet ja noch jmd....

              #winke#winke#winke#winke#winke#winke

              hm- habe dich aufgrund meienr erfahrungen mit deinen sonstigen Antworten hier im Foru mehrlich gesagt nicht so eingeschätzt.
              Wo ist den ndein Problem.

              Die definition von Schwerbehindert findest du z.B. hier
              http://www.lvbwapk.de/druckversion_rundbrief_8_dezember_2005.html

              "Wer ist schwerbehindert?

              Eine Behinderung ist "die Auswirkung einer nicht nur vorübergehenden Funktionsbeeinträchtigung, die auf einem regelwidrigen körperlichen, geistigen oder seelischen Zustand beruht". Als "regelwidrig" ist ein Zustand anzusehen, der von dem für das Lebensalter typischen abweicht. Als "nicht nur vorübergehend" gilt ein Zeitraum von mehr als 6 Monaten."

              und selbstverständlich gibt es viele psychisch kranke mit Schwerbehindertenausweis.

              lisasimpson

              • und selbstverständlich gibt es viele psychisch kranke mit Schwerbehindertenausweis.

                Ja ich weiß - aber bei einem Borderliner habe ich ganz erhebliche Zweifel. Immerhin leiden schätzungeweise 10% der Gesamtbevölkerung an einer Borderlinestörung ( diagnostiziert oder undiagnostiziert )

                Ute

                • ich weiß zwar nicht ,wo du diese zahlen hernimmst - aber selsbt wen nsei stimmen würden, tut das doch nichts zu sache
                  Angenommen ich sage ich bin diabetikerin (wie etwa 10% der Bevölkerung) und frage, ob ich die möglichkeit habe, einen Schwerbehindertenausweis zu beantragen, lachst du dir dann auch nen Ast?

                  lisasimpson

                  Borderline ist nicht gleich Borderline. Es kommen meist viele andere Erkrankungen dazu:
                  Zwangsneurosen,Depressionen, Schizophrene Züge...

                  In einigen Fällen sind starke Medikamente notwendig.Da ist man sehr eingeschränkt (Autofahren,arbeiten)

                  Du darfst die Jugendlichen die das "schnibbeln" aus Medien übernehmen (weil einige Stars das auch machen) nicht dazuzählen.
                  Das ist nur ein Phase, oft jedenfalls.Traurig genug.

                  LG

                  • (10) 17.03.11 - 09:31

                    Borderline ist nicht gleich Borderline. Es kommen meist viele andere Erkrankungen dazu:
                    Zwangsneurosen,Depressionen, Schizophrene Züge...

                    In einigen Fällen sind starke Medikamente notwendig.Da ist man sehr eingeschränkt (Autofahren,arbeiten)



                    Das ist mit bekannt. Aber ich wette mein Jahreseinkommen , das das bei der TE nicht der Fall ist:

                    Sie ist einfach nur eine egozentrische Person, die sich mittels Schwerbehindertenausweis in der Komfortzone "Ich bin ja so krank" einrichten will. Weil das arbeiten an der Erkrankung ja so verdammt anstrengend ist.

                    Wenn es anders wäre, hätte sie das bisher schon kundgetan.

                    Vergessen wir bei alldem nicht, das es da auch noch ein Kind gibt.


                    Ute

                    Übrigens, mein Ex ist u.a. Borderliner

            Tipp, Teuerste:

            Meine Mutter ist unter anderem Borderlinerin (weswegen ich auch so meine "Befindlichkeiten" mit diesen Menschen habe) und hat auch einen GdB!

            (12) 17.03.11 - 09:34

            Vielleicht setzt Du Dich doch noch mal mit der Störung auseinander, Egoismus und Selbstüberschätzung sind nun nicht gerade typisch für eine BPS.

            Darüber hinaus finde ich, ist Dein Beitrag ein Schlag ins Gesicht für jeden psychisch Kranken, denn Du scheinst das alles andere als ernst zu nehmen!

      Was soll der Mist?!

      Selbstverständlich können psychisch kranke Menschen auch einen GdB haben und einen SB-Ausweis erhalten!

      • Ja, das habe ich zu keiner Zeit bestritten.

        Warum jetzt Deine überbrodenen Political Correctness?? Ich kenne Deine Ansicht zu Borderlinern, die sich hinter ihrer Krankheit verstecken doch genau. Du bist ein Opfer der Eskapaden Deiner Mutter so wie ich von meinem EX.

        Und hier ist wieder eine Frau und Mutter, die sich in der Komfortzone "Ich bin krank, sogar ofiziell anerkannt" einzurichten gedenkt, anstatt an ihrer Erkrankung zu arbeiten.

        Dabei ist sie gar kein Exot ( 10% der Gesammtbevölkerung sind Borderliner ) und auch nicht mit anderen Zusatzerkrankungen, wie schwerste Anststörungen, Psychosen oder schwersten Depressionen geschlagen.

        Die TE ist einfach nur ein egozentrischer Mensch, der gerne einen auf offziell krank machen will - das ist alles!" Und das weißt Du ganz genau.

        Ute

        • (16) 17.03.11 - 21:36

          Frechheit sowas zu behaupten!Bist Du selber betroffen das Du sowas beurteilen kannst?Und über das andere geschriebene gehört das hierhin?Hier darf man echt nichts schreiben es wird immer wieder aus dem Keller geholt#nanana

          • Hallo Leser/innen,

            Ute, deine Erfahrungen mit EINEM Borderlineerkrankten in allen Ehren, aber hast du nicht das Gefühl, dass du hier schamlos verallgemeinerst, beleidigst und somit dem Thema oder dem Fragenden nicht im geringsten nützt. Die Frage war nicht nach deiner Lebensgeschichte, deinen persönlichen Erfahrungen oder deiner Meinung.

            Um die Frage "kann man bei BPS einen schwerbehindertenausweis beantragen?
            und wenn ja, weiß jmd wieviel % das sind?" kurz zu beantworten:

            Ja kann man! Es sind zwischen 30% und 50%, die Ausprägungen, die Krankheitsvorgeschichte und sicher weitere mir leider unbekannte Faktoren betreffend.

            Eine Entscheidung des Versorgungsamtes (mir bekannte Beantragungsstelle) kann angefochten werden. Bei erneuter Ablehnung kann geklagt werden. Eine gleichstellung aus Sicht der Arbeitsfindung kann beim Arbeitsamt bei mindestens 30% auf 50% beantragt werden.

            Nun zurück zu dir Ute. EIN Borderlineerkrankter ist nicht JEDER Borderlineerkrankte. Deine Erfahrungen sind nicht jedermans Erfahrungen. Und deine Posts sind weder sachlich, noch freundlich, noch tollerant oder respektvoll, noch hilfreich etc...

            Selbstverständlich kannst du die Ausstellung eines Schwerbehindertenausweises an Erkrankte verschiedener Coleur für dich persönlich in Frage stellen, aber das haben andere Personen bereits ebenfalls getan. Sonst gäbe es den SBA für Borderlineerkrankte nicht. Per Gesetz!

            Das du aufgrund DEINER persönlichen negativen Erfahrungen mit EINEM Menschen gekränkt und in deinem Stolz merklich verletzt bist, ist nachvollziehbar, jedoch kein Grund andere Menschen auszulachen, zu beleidigen und öffentlich zu demütigen, nur weil dir grad danach ist.

            Beziehungen mit Menschen, egal in welcher Form und egal ob mit Erkrankten oder nicht, sind immer eine zweiseitige Medaille. Will heißen, dazu und zu dem letztlichen Beziehungsverlauf gehören immer mindestens zwei Menschen. Vielleicht solltest du darüber mal nachdenken. Wenn ich hier so lese, wie du mit anderen umgehst, wird MIR einiges klar.

            Eine kleine Statistik zur Schwerbehinderung:
            https://www.destatis.de/DE/PresseService/Presse/Pressemitteilungen/2012/09/PD12_324_227.html

            Und die eigentliche Definition:
            http://de.wikipedia.org/wiki/Schwerbehinderter

            Das sollte hinreichend klären warum Menschen einen Schwerbehindertenausweis beantragen, wozu sich auch ein Recht haben.

            In diesem Sinne...seid nett zueinander :)

    (18) 16.03.11 - 21:50

    Deine Antwort und auf diese Frage ist eine absolute Frechheit!!

Bei psychischen Beeinträchtingen kann es unter Umständen grundsätzlich schon funktionieren, aber das ist extrem schwierig und langwierig und nach jeder Therapie oder neuen Medikamenten muss möglicherweise neu überprüft werden.

Es gibt auch Borderliner mit Schwerbehindertenausweis. Das richtet sich sehr stark nach der Ausprägung und muss gut überlegt werden, da ein soclher Ausweis nciht nur Vorteile mit sich bringt.

Wozu brauchst Du den denn?
Für Vergünstigungen etc?

Also ich weiß das eine aus meiner Selbsthilfegruppe einen hatte.
Allerdings nahm sie starke Medikamente.

Borderline ist, wie Du wohl weißt, eine Krankheit bei der man permanent an sich arbeiten/ kämpfen muss.
Man darf sich nicht seinem Schicksal ergeben.
(Wenn Du tatsächlich als schwerbehindert eingestuft werden möchtest, dann hast Du Dich vielleicht aufgegeben? =Vermutung von mir )

Meld Dich sonst bei Fragen über PN.

LG

beantragen kannst du (beim versorgungsamt) alles- ob du eine ngrad der behinderung von Mindestens 50% erhälst, hängt von der persönlichen Krankengeschichte ab.

Hier gibt es anhanltspunkte dazu, wie eine berechnung stattfinden kann
http://anhaltspunkte.vsbinfo.de/


lisasimpson

kannst du. ich hab einen. 50%. aber dies weil ich auch andere störungen habe

Hallo,

kann man sicher...

schau mal hier: http://vmg.vsbinfo.de/b/index.htm
Da müsstest du am besten wissen, wo du einzuordnen bist, Punkt 3.7 hört sich ganz passend an.

Wichtig ist immer, dass die Einschränkungen durch die Erkrankung verdeutlicht werden und nicht nur die Diagnose benannt wird.

LG Ninna

Top Diskussionen anzeigen