Autostellplatz von Femden benutzt... abschleppen Kosten

    • (1) 29.03.11 - 10:02

      Schönen guten Tag,

      wir wohnen in einer Mietwohnung, und haben einen dazugehörigen Stellplatz dazu, den wir monatlich bezahlen.
      Auf dem Parkplatz ist ein Schild, auf welchem steht:

      Unberechtigt geparkte Fahrzeuge werden kostenpflichtig abgeschleppt"

      Nun ist es so, daß wir ständig fremde Parker auf unserem Platz haben, den wir durchaus gern benutzen würden!
      Wer zahlt, wenn wir das auf unserem Parkplatz parkende Auto abschleppen lassen würden?
      Wir, weil wir ein Abschleppunternehmen rufen? Oder der Besitzer des Autos?

      Vielen Dank!

      • (2) 29.03.11 - 10:05

        Hallo,

        das Problem kenn ich nur zu gut. Aber hier gilt leider, wer den Abschlepper ruft, der bezahlt erstmal. Mir wurde geraten, das Ordungsamt zu informieren. Die würden sich dann kümmern. Bei mir kamen die dann vorbei und der Wagen wurde zwar nicht abgeschleppt (da er ja nichts behinderte), allerdings wurden Knöllchen verteilt. Mittlerweile ist der Parkplatz immer frei.
        lg
        viwi

        • (3) 29.03.11 - 10:16

          Vielen Dank für den guten Tip!

          VG
          madmat

          Ich kann mir nicht vorstellen, dass das OA auf Privatgrund Knöllchen verteilen darf. Wenn sie es doch tun, ist derjenige blöd, der das dann noch bezahlt.
          Auf welchen Tatbestand wollen sie sich denn dann beziehen?

          Ich sehe nur 2 Möglichkeiten:
          1. Anzeige bei der Polizei wegen Besitzstandsstörung.
          2. Gebührenaushang mit, sagen wir mal, 100 € pro Stunde machen und die Parkgebühr über einen Anwalt eintreiben lassen (so mache es manche Supermärkte...)

          LG, H.H.

      (7) 29.03.11 - 10:11

      Hi,
      du zahlst. Was du natürlich machen kannst: Abschleppen lassen, Zettel dran: Info über Verbleib Ihres Autos bei... Wenn derjenige sich dann meldet, weil er sein Auto sucht: Wo es steht, erfährt er erst, wenn er 200 Euro (oder was auch immer das Abschleppen bei euch kostet) gezahlt hat.

      Wir haben das selbe Problem - bei uns funktioniert dieser Trick aber nur bei Auswärtigen, weil Einheimische wissen, dass es nur einen "Abschlepp-Platz" gibt und wo dieser ist.

      Du kannst es auch erst mal mit Zetteln versuchen, die du unter die Scheibenwischer klemmst und wo du nochmal ganz deutlich machst: Achtung, Parkplatz ist mein Eigentum, Kennzeichen ist notiert, wenn sie nochmal hier parken, dann wird abgeschleppt. Wirkt meist besser als ein Schild. Ein Schild ist unpersönlich - bei so einem Zettel wird man ja nochmal persönlich damit konfrontiert.
      Lg, carana

      Dein Vorschlag wäre Nötigung!

      • Hallo,
        das androhen von rechtlich einwandfreien legalen Konsequenzen für ein Fehlverhalten ist niemals eine Nötigung.

        Man muss ja nichtmal vorwarnen, das rechtswidrige abstellen des Fahrzeuges reicht ja aus, damit es abgeschleppt werden darf.

        Google mal nach Aktiv Transport GMBH und schaue dir an was auf manchen Hamburger Supermarktparkplätzen los ist :-/

        Gruß
        Demy

        • "das rechtswidrige abstellen des Fahrzeuges reicht ja aus, damit es abgeschleppt werden darf."

          Das stimmt. Allerdings darf man NICHT sagen "Du bekommst erst gesagt, wo dein Auto ist, wenn du Betrag X löhnst." Das IST Nötigung! Und keine "rechtlich einwandfreie legale Konsequenz". Was soll das Doppelgemoppel überhaupt? "Rechtlich einwandfrei" ist ja wohl: "legal".

          • Ok,
            ich gebe zu, ich habe den ersten Teil des Beitrags wohl nicht richtig gelesen.
            Ich dachte sie bezieht sich auf den 2.Teil

            Den Teil den du zitiert hast, da kann man eventuell Nötigung/Erpressung sehen.
            Wobei dies die Staatsanwaltschaft hier in Hamburg bei der Aktiv Transport Gmbh bei genau dem gleichen vorgehen verneint hat.
            Da hat das Unternehmen unberechtigt parkende Autos umgesetzt und erst nach Zahlung der Summe mitgeteilt wo die Autos stehen.

            Ich meinte die Drohung mit dem Zettel dass beim nächsten mal abgeschleppt wird.
            Das ist keine Nötigung, da das abschleppen lassen eines unbefugt parkenden Fahrzeugs auf dem eigenen Privatparkplatz legal ist.

            Gruß
            Demy

    "Wenn derjenige sich dann meldet, weil er sein Auto sucht: Wo es steht, erfährt er erst, wenn er 200 Euro (oder was auch immer das Abschleppen bei euch kostet) gezahlt hat. "

    Ein rechtlich absolut unhaltbarer Tipp!

Top Diskussionen anzeigen