Ich habe etwas getan!!!

    • (1) 29.03.11 - 11:58

      Und hoffe, dass viele von euch es auch getan haben.

      Den Stromanbieter wechseln.

      Wir sind jetzt vom Atom-Grundversorger zu Atomstrom gewechselt, da wir etwas fur die Natur zum wollen und ich die Zukunft für meine Kinder etwas besser machen möchte.
      Wir sind jetzt bei Naturstrom, der zu 100% Energie aus erneuerbaren Energien zieht und dort auch investiert.


      Den ganzen Papierkram machen alles die dort und sheut euch deswegen nicht, nur weil ihr glaubt es ist ne Heidenarbeit.
      Habe nur das Onlineformular ausgefüllt und den Rest macht Naturstrom für uns.


      LG
      Melle mit Twins, die sich jetzt irgendwie erleichtert fühlt.

      Super, haben wir auch! Ich vertreibe Ökostrom, zum Glück wechseln jetzt viele. Anscheinend haben einige aus Japan "gelernt"

      Schneller!!! Ätsch!

      Wir hatten vorneweg schon ÖKO-Strom :-)

      LG

    • Hallo!
      Könnt Ihr mir den Unterschied zwischen einem GAU in Deutschland und einem GAU in Holland erklären?
      Ich habe erst vor 2 oder 3 Tagen im Fernsehen gesehen, daß dort an der Grenze zu Deutschland ein neues AKW gebaut werden soll, bwz. ein altes aufgerüstet. Und merkwürdiger Weise schert sich dort kein Mensch darum.
      Ihr könnt soviel Öko-Strom durch die Leitungen jagen wie Ihr wollt, solange die Nachbarländer rund um Deutschland weiter ganz fleißig ihre AKW's bauen, ist auch hier alles verseucht, wenn die Dinger ein Leck bekommen. Schließlich macht eine radioaktive Wolke nicht automatisch an der Grenze halt.....
      Viele Grüße
      Trollmama

      • Genau das ist das Problem das wir haben.
        Du hast schon recht, aber wenn immer mehr Menschen beim Ökostrom mitziehen, dann kann man auch was erreichen. Sogar in den Nachbarländern wenn es durch die Medien geht.

        Was spricht denn gegen einen Wechsel? Wir sparen dabei sogar noch bares Geld. #pro


        LG
        Melle

      die grenze zu den niederlanden ist von mir aus gesehen 400km entfernt- das nächste deutsche KKW steht 30 km entfernt- für MICH macht das einen Unterschied!


      lisasimpson (die diese arguemntation überhaupt nicht nachvollziehen kann)

      • wir sind 15 km vom 50km-umkreis eines französischen akw entfernt, wenn dort was passiert, ist die bannmeile ganz nah bei uns.

        das nächste deutsche akw ist von uns etwas weiter entfernt, und trotzdem beziehen wir den ökotarif unseres stromanbieters. da wir auf nachtstrom angewiesen sind, können wir den anbieter zwar nicht wechseln, haben aber trotzdem den ökotarif, von dem gesagt wird, er werde in erneuerbare energien investiert.

    Das mag ja sein. Aber jedes AKW das abgeschaltet wird, reduziert das Risiko, von einem GAU betroffen zu sein ein bisschen mehr, oder? Sowohl für uns als auch für unsere Nachbarn!!

    Und unsere Nachbarländer können ja was von uns lernen...

    Es gibt immer 1 Mio. Gründe, etwas NICHT zu tun, auch wenn es sinnvoll ist #augen

    (13) 29.03.11 - 14:55

    Hi,

    irgendjemand muss halt den Anfang machen. Und wenn es eine Industrienation mitten in Europa ist, umso besser. Vielleicht lernen unsere niederländischen und französischen Nachbarn ja;-).

    Das Argument finde ich jedenfalls arm. Wenn alle so denken würden, dann wird es nie was...

    LG Ally#klee

    Hallöchen,

    vom Prinzip her hast du nicht ganz unrecht, aber jetzt kommts, wir genießen in anderen Ländern einen guten Ruf, soll bedeuten wir haben für viele einen Vorbildcharakter. Ging vor kurzem noch durch die Presse, dass viele den deutschen Einfluss auf die Welt positiv bewerten.

    Wenn also die Deutschen es schaffen mit gutem Beispiel voran zu gehen, dann können wir vielleicht andere Länder von diesem Umweltbewußtsein überzeugen.

    #winke

    Nun, vielleicht könnten wir Deutschen aber einfach mal mit gutem Beispiel voran gehen. Auf dass wir der Welt zeigen, dass es auch ohne Atomstrom geht!

Top Diskussionen anzeigen