Fahranfängerin mit 37 - die ersten Kilometer und das verfluchte Parken

    • (1) 29.03.11 - 16:13

      Hallo Zusammen,

      so - nun habe ich seit vergangenem Freitag endlich meinen Führerschein und freue mich immer noch jeden Tag, dass ich es geschafft habe.

      Die ersten Kilometer wären gefahren - zum Einen, da ich eh' täglich zur Arbeit zockel und zum Anderen fahre ich nach der Arbeit immer noch mal die eine oder andere Strecke und täglich etwas länger bzw. weiter. Will ja bald fest im Sattel sitzen und es vermeiden, dass sich Unsicherheiten einschleichen.

      Wobei wir schon beim Thema wären - Unsicherheit :-(. Nämlich beim Einparken. Es ist zum Verrücktwerden!! Das Einparken, was eigentlich ALLE hassen, nämlich rückwärts zwischen zwei Autos parallel zum Bordstein klappt bei mir aus dem Eff-Eff. Soll ich aber rückwärts in eine simple Parkbox kurbele ich mir am Lenkrad einen Wolf und stehe zum Schluss - trotz aller Bemühungen - total schief drin oder traue mich gar nicht erst in die Lücke rein. Irgendwie fehlt mir da wohl das räumliche Vorstellungsvermögen #schmoll.

      Aus dem Grund habe ich schon meinen ehemaligen Fahrlehrer angehauen, ob wir nicht mit meinem Auto eine Park-Übungsstunde machen wollen. Und zwar speziell auf dem Gelände meiner Arbeitsstätte. Hier ist es sowieso schon sauschwer einen Parkplatz zu finden und da darf ich nicht wählerisch sein. Es sind super-schmale Park-"Böxchen" und zum großen Teil auch noch schräg angelegt bzw. auch schon mal gern bergauf. Puuuuuh - mal gucken, wann wir das machen.

      Habt ihr bis dahin noch irgendwelche frauenfreundlichen Tipps wie ich meinen Opel Corsa halbwegs korrekt in SO eine Parkbox reinwuchten kann, ohne dass meine Neben-Parker von mir mit Beulen "verschönert" werden?

      Vielen lieben Dank im voraus und für euch alle allzeit gute, unfallfreie Fahrt und perfektes Parken :-)

      LG Emestesi

      • Hi,

        warum kurvst da nicht einfach vorwärts rein?

        Üben klappt am besten in einer breiteren Einfahrt. Hat so etwas jemand aus Deinem Bekannten-/Freundeskreis? Oder Du selbst?

        LG maupe

        • Jaaaaah, gute Idee :-). Aber auch vorwärts ist es bei den engen Lücken nicht so easy. Mir fehlt da echt die räumliche Abschätzung.

          LG Emestesi

          • Hi,

            stimmt schon. Solche schmalen Dinger haben wir hier an zwei Supermärkten und der eine Parkplatz ist so dermaßen unmöglich, dass ich dort nur im äußersten Notfall einkaufe.

            Und da ist rückwärts in schmale Lücken natürlich "leichter". Hilft also nix, breite Einfahrt her und dort die Lenkeinschläge üben und Dein Auto kennen lernen - denn wenn Du parallel zum Bordstein hinbekommst, dann wird das auch noch ein Klacks für Dich.

            LG maupe

      Wie wäre es mit vorwärts? :-p

      • Joah - gute Alternative auf die ich bestimmt NIE gekommen wäre ;-). Mal ehrlich: Die Boxen sind saueng. Und wenn ich das so schreibe, dann meine ich das auch. Ich habe einfach extrem Schiss, da gegen meine Park-Nachbarn zu donnern ....

    Wenn du dich so unsicher fühlst, würde ich eine Einparkhilfe nachrüsten lassen.

Hallo

schaust du beim einparken nur in die spiegel?
Das geht bei mir nämlich nicht..Ich dreh immer mein kopf nach hinten und schau aus dem heckfenster. So brauch ich nicht umdenken und kann genau sehen wo ich hinlenke.Männer parken ja alle mit spiegel ein

Lg yvonne

(12) 30.03.11 - 13:08

Üben üben üben.....;-)
Ich muß täglich vor unserem Haus rückwärts einparken und das klappt nur so gut weil ich es immer machen muß.
Laß dich nicht entmutigen,du schaffst das !

Lg Meli

Top Diskussionen anzeigen