Strahlengrenzwerte

  • Hab auch einen Link:

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/technik/0,1518,754389,00.html

    Interessanter Auszug:

    "Selbst wenn BfS und Foodwatch einhellig der Meinung sind, die neu in Kraft getretenen Werte bedeuteten "grundsätzlich KEIN erhöhtes gesundheitliches Risiko": Den Verbrauchern wird die neue Regelung nur
    schwer begreiflich sein."

    Ich lass das mal unkommentiert so stehen:-p

    ist ja wirklich krass das die das einfach für uns bestimmen was wir essen wollen und was nicht :-( finde das unmöglich

    • Hallo,

      das schlimmste für mich ist (ich lese in einem anderen Forum, wo alle Fakten und Links zusammengetragen und ausgewertet werden, auch von Atomphysikern), wenn es hier passiert, wirst du es gar nicht erfahren. Und wenns ein bißchen strahlt, werden halt die Grenzwert erhöht.

      Ein Atomlobbyist versuchte uns die ganze Zeit zu vermitteln, dass wir typisch panisch sind und es doch alles gar nicht so schlimm ist, eine Woche später, die Kacke war weiterhin mehr als am Dampfen, wurde dann daraus: scheiße es ist katastrophal, ich versteh gar nicht wie TEPCO nichts vernünftiges machen kann, ihr könnt ja jetzt feiern gehen, schließlich hattet ihr recht.

      Langsam werde ich richtig sarkastisch und böse. Es macht mich wirklich richtig traurig, wieviele Frauen leiden unter Fehlgeburten, tja für japanische Frauen wird es noch härter werden. Und immer diese Aussage, die Strahlung ist 1000fach erhöht, ist aber alles gaaar nicht so schlimm.:-[

      :-(

      • "Ein Atomlobbyist versuchte uns die ganze Zeit zu vermitteln, dass wir typisch panisch sind und es doch alles gar nicht so schlimm ist, eine Woche später, die Kacke war weiterhin mehr als am Dampfen, wurde dann daraus: scheiße es ist katastrophal, ich versteh gar nicht wie TEPCO nichts vernünftiges machen kann, ihr könnt ja jetzt feiern gehen, schließlich hattet ihr recht. "

        Ist das Forum, von dem du schreibst, ein seriöses Forum oder ein Kindergarten?
        #kratz

        "(ich lese in einem anderen Forum, wo alle Fakten und Links zusammengetragen und ausgewertet werden, auch von Atomphysikern"

        Bist Du Dir sicher, dass Du auch nur ansatzweise verstehst, was dort geschrieben wird? Dass Du in der Lage bist, diese Ergebnisse zu interpretieren?

Ich glaube, wir sollten uns nicht verrückt machen lassen.
Die Höchstgrenze für radioaktive Substanzen liegt bei 1250 Becquerel. Wenn nun der Wert für die japanischen Importe bei 1000 Becquerel liegt, ist das noch immer darunter liegend!
Diskussionspunkt ist lediglich, dass die Werte früher bei Tschernobyl Importen niedriger sein mussten.
Außerdem wird eh wenig aus Japan importiert.

Quellen für meine Aussagen:

http://www.heute.de/ZDFheute/inhalt/9/0,3672,8230409,00.html
Zwei Verordnungen im Widerspruch
Höchstgrenzen für radioaktive Substanzen: Unter anderem darf die Belastung mit Cäsium bei den meisten Nahrungsmitteln demnach maximal 1.250 Becquerel pro Kilogramm betragen.

Importkontrolle für japanische Produkte
Dieser Wert steht im Widerspruch zu einer zweiten EU-Verordnung, die zuletzt 2008 aktualisiert wurde und einen Cäsium-Höchstwert von 600 Becquerel für den Großteil der Nahrungsmittel vorsieht. Sie zielte zwar auf von der Tschernobyl-Katastrophe betroffene Länder ab, setzte aber in der praktischen Anwendung einen generellen Standard.

Sprecher: So oder so keine Gefahr
Der Aigner-Sprecher verwies darauf, dass beide Grenzwerte einen umfassenden Gesundheitsschutz für die Bürger garantierten. Auch sei der Umfang der Importe aus Japan äußerst gering.
Trotzdem müsse es eine Harmonisierung geben, was auch die Position des Bundesumweltministeriums sei, unterstrich er. Die EU müsse sich bei der Überarbeitung auch an japanischen Grenzwerten orientieren. Dort gilt für viele Nahrungsmittel derzeit ein Cäsium-Grenzwert von 500 Becquerel.

http://www.bmelv.de/SharedDocs/Standardartikel/Ernaehrung/SichereLebensmittel/Rueckstaende-Verunreinigungen/FAQJapan.html#doc1953824bodyText1
Wie groß ist die Gefahr, dass radioaktiv belastete Lebensmittel aus Japan in deutsche Geschäfte gelangen?
Nur wenige Importe aus Japan
In Deutschland ist der Umfang der Importe von Nahrungsmitteln aus Japan sehr gering. Von allen Lebensmitteln, die Deutschland aus verschiedensten Ländern der Welt erhält, kommen im Schnitt nicht einmal 0,1 Prozent aus Japan. Es handelt sich dabei vorwiegend um Spezialitäten, die den weiten Weg (Luftlinie ca. 9.000 Kilometer) per Schiff oder Flugzeug zurücklegen (hauptsächlich Würzsoßen, Wein, Tee und Mate sowie Backwaren). Die Einfuhren von Fisch und Fischzubereitungen (ohne Zierfische) aus Japan beliefen sich 2010 nach vorläufigen Zahlen auf lediglich rund 60 Tonnen.

Durch das schwere Erdbeben, den verheerenden Tsunami und die Reaktorkatastrophe ist der Handel mit Japan praktisch zum Erliegen gekommen. Angesichts der akuten Notlage wird Japan zudem darauf bedacht sein, heimische Waren vorrangig an die eigenen Bürger abzugeben.

  • Ich will gar nicht auf dich eingehen. Schicke deine Kinder nach Itate und dann reden wir. Schei..... Wie kann man nur ........bekommst du Geld von der Atomlobby? So viele Babys werden sterben?!!

    Ich bin kein Physiker und ich weiß wir haben schon der SUPERGAU......... Das Grundwasser ist verseucht.......

    Wenn allea harmlos ist, dann werden wir es so machen, ihr schickt eure Kinder zu mir... wir sammeln und schicken eure Kinder in die Ungefährliche Stadt Itate......! Ich kümmere mich, natürlich kann ich nicht für strahlenkrankheiten haften, dafür haften nur die Steuerzahler...................................

Top Diskussionen anzeigen