Gibt die KFZ- Versicherung dem Schadensverursacher Bescheid?

    • (1) 03.04.11 - 21:51

      Guten Abend!

      Also folgendes:

      Im Januar hat mein Mann auf dem Parkplatz seines Arbeitsplatzes das Auto einer Dame touchiert. Es war glatt, bremsen brachte nichts mehr und so hats halt gebumst. Dumm gelaufen...
      Er hat die entsprechende Dame sofort ausfindig gemacht und man hat alle Daten ausgetauscht, die man dann eben so austauschen muss.
      Noch am gleichen Tag, als er dann Feierabend hatte (früher Nachmittag) hat er bei unserer KFZ- Versicherung angerufen um den Schaden zu melden. Dann passierte einige Wochen nichts (mein Mann arbeitet in einer Reha- Klinik und SIE war dort Patientin). Dass das der Fall sein könnte, hat er aber auch beim Telefonat mit der Versicherung angegeben.
      Vor etwa 6- 7 Wochen rief die Dame dann abends an und sagte meinem Mann, sie wäre mit dem Auto in der Waschanlage gewesen, der Kratzer sei noch sichtbar und die Werkstatt meinte das würde sie 150€ kosten. Die solle er (also mein Mann) ihr doch bitte überweisen... #gruebel
      Er hat sie aber gebeten, sich dann bitte an unsere Versicherung zu wenden. Die wüssten schließlich Bescheid und dafür hat man ja eine Versicherung. Uns ist klar, dass wir Ende des Jahres in eine niedrige SFK kommen, aber das nehmen wir hin. Nun ja, begeistert war sie nicht, hat das Gespräch dann aber beendet und seitdem haben wir nie wieder was gehört.
      Muss die Versicherung uns als Schadensverursacher eigentlich Bescheid geben, wenn sie den Schaden reguliert haben, oder nicht?
      Wir vermuten nämlich allmählich, dass sie gedacht hat sie kann mal eben 150€ bei uns abziehen und hat sich nie bei der Versicherung gemeldet.

      Natürlich werden wir morgen mal da anrufen, mich würde trotzdem jetzt schon interessieren wie es normalerweise so läuft...

      LG vom #hasi

      • Hallo,

        normalerweise würde die Versicherung, wenn es sich nur um 150€ handelt, euch ein Schreiben mit einem Rückkaufangebot zusenden, damit der Schaden dann unbelastend geschlossen wird. Das kann aber eine Weile dauern und ich würde da auf jeden Fall schon mal anrufen und nachfragen. Den Schaden zurückzukaufen würde Sinn machen, denn man wird nicht nur eine SF-Klasse zurückgestuft sondern gleich mehrere.

        vg, m.

        • Hallo auch dir,

          Danke erstmal für die schnelle Antwort!

          Dass wir um einige Klassen runtergestuft werden würden haben wir uns schon von der Versicherung sagen lassen müssen- es waren glaube ich 3 oder 4...

          Generell wären wir von einem solchen Rückkaufangebot gar nicht abgeneigt, aber uns kam es halt echt komisch vor, dass wir ihr das Geld direkt überweisen sollte.

          #danke

          LG

          • Hallo,
            bei so einer Mikro Schadenssumme von 150,-€ müsstet ihr schon verrückt sein dafür die SF Klasse steigen zu lassen.

            Das steigen der SF Klasse ist in der Regel über die Dauer gesehen ein 4 stelliger Betrag an Mehrkosten für die Versicherungsprämie.
            Was bringt es 150,-€ von der Versicherung regulieren zu lassen, wenn ihr dadurch 1000,-€ mehr an Beiträgen zahlen müsst?

            Auf jeden Fall solltet ihr den Schaden zurückkaufen.

            Gruß
            Demy

      Hallo
      Normalerweise bekommst Du Bescheid wenn der Schaden reguliert ist,aber willst Du es wegen 150Euro in Kauf nehmen in eine "teure"SF zu fallen??
      Versuch dich doch so mit der Dame zu einigen...

      • Also wie schon gesagt wurde bekommst du von der Versicherung einen Rückkaufbrief wenn du das möchtest...erfahrungsgemäss kann ich dir aber sagen, dass der Schaden wahrscheinlich höher ausfallen wird wenn er über die Versicherung reguliert wird.
        Die Versicherung braucht zur Regulierung mind.einen Kostenvoranschlag und wenn die Dame in die Werkstatt geht und da wird was lackiert wird der Kovo in der Regel höher...

        Also evtl würd ich nochmal versuchen mich direkt mit der Dame zu einigen...

Top Diskussionen anzeigen