Wann fängt das Leben an?

    • (1) 08.04.11 - 20:59

      Hallo!
      Ich habe mich vor kurzem über das Thema Verhütung mit meinem Arzt unterhalten. Da ich vor der Entbindung meines Kindes immer mit der Pille verhütete und keine Lust mehr auf Hormone hatte,habe ich nach der Kupferkette,-Spirale gefragt. Was er mir erzählte,fand ich irgendwie schockierend. Frau kann mit diesen Verhütungsmethoden ja theoretisch jeden Monat befruchtet werden (Einnistung wird nur verhindert).Demnach hat Frau ja jeden Monat eine kleine "Abtreibung",oder?
      Finde das für mich zumindest(!) moralisch nicht vertretbar und nehme dann doch lieber wieder die Pille.
      Wie seht ihr das? Wann beginnt für euch das Leben?

      Vielen Dank für eure Antworten. Lese diese später.

      Gruß #winke

      • Leben ist ja schon da.

        Also für mich ist alles an bzw. in mir Leben.
        Ich rechne jetzt die normal ausfallenden Haare nicht dazu, auch nicht Hautschuppen.
        Aber jeder Tropfen Blut ist "lebendig" und somit auch so eine kleine Eizelle die nicht sichtbar ist. Die Spermien "leben" ja auch.

        Natürlich ist so eine kleine Eizelle nicht das Leben an sich, das beginnt für mich erst mit dem Herzschlag.
        Und das was mein Körper nicht abstößt ist in meinen Augen "lebendig".
        Und das Leben ist ja kein Prozess der erst beginnt wenn man entbindet bzw. der Doc in der 9. Woche die Schwangerschaft feststellt.

        Wir hatten so eine Diskussion grade bei unseren Enten. Wo da das Leben beginnt. Für mich dann ab der Sekunde wo man sieht das das Ei sich zu einem kleinen Wesen entwickelt.

        für mich beginnt das leben dann, wenn sich eine befruchtete eizelle eingenistet hat.
        habe unseren sohn bereits in der 5. ssw im ultraschall gesehen bzw "nur" den dottersack. aber das hat mir gereicht. ich war hin und weg und total verliebt.

        allerdings kann frau jeden monat nen natürlichen abgang haben. meine gyn hat mir erzählt, dass es durchaus sein kann, dass ich in den 18 monaten, bis die schwangerschaft mit unserem sohn zustande kam, schon mehrmals ne befruchtete eizelle hatte, die sich aber nicht eingenistet hat.


        lg

        • DAs hatte ich auch und der SChwangerschaftstest hat positiv angezeigt. Und auch im Blut hat man HCG festgestellt. 2 Tage nach NMT war dann die Blutung. Hätte ich keinen Schwangerschaftstest gemacht, hätte ich es nie gewusst.

          • Damals hatte ich mir mal rausgesucht, wie hoch die Wahrscheinlichkeit überhaupt ist, daß eine befruchtete Eizelle auch gesund durchkommt.

            Die Wahrscheinlichkeit, daß bei Befruchtung genetisch alles so weit okay ist, daß es auch zu einem Baby kommt, ist war wirklich sehr gering, 50:50, glaube ich, kann mich aber in der Erinnerung auch täuschen.

            Also ist es ganz klar, daß viele Schwangerschaften unbemerkt bleiben oder besonders früher unbemerkt blieben, weil man gar nicht zuhause testen konnte.

      Wenn der Embryo ausserhalb der Mutter lebensfaehig ist - ne Spirale als Abtreibung anzusehen halte ich genauso sinnfrei wie jede Periode als Fehlgeburt zu bezeichnen.

Top Diskussionen anzeigen