Was ist Arbeit?

    • (1) 13.04.11 - 10:29

      Hallo zusammen,

      jetzt habe ich mich (schon lange stille Mitleserin) doch hier angemeldet und eröffne mein erstes Post, aus aktuellem Anlass:

      Wie definiert ihr denn Arbeit?

      Ich habe schon mehrere Threats gelesen, v.a. einen weiter unten über die Frage ob Hausarbeit Arbeit ist, und da tauchten doch manche Fragen auf.

      Also es gibt Arbeit, die bezahlt wird - Erwerbsarbeit. Dass das Arbeit ist, ist klar. Und was ist mit anderen Dingen? Z.B. Gartenarbeit - ist das Arbeit oder Hobby? Oder handwerklicher Tätigkeit (Ikea Schränke aufbauen oder das Fahrrad reparieren). Ikea Schränke aufbauen mache ich gerne, dass empfinde ich nicht als Arbeit, sondern als ganz entspannend - Fahrrad reparieren jedoch ist unangenehm.

      Hausarbeit und Gartenarbeit heißt ja Arbeit - man sagt auch "ich gehe jetzt im Garten arbeiten" Aber man sagt nicht " ich gehe jetzt im HAus arbeiten". Bzw. wenn man das sagt, denkt man eher an Wände streichen oder Fußboden verlegen als an den HAushalt"

      Ein Argument in der Hausarbeitsdiskussion war: "Hausarbeit ist keine Arbeit, denn viele Leute die 40h erwerbstätig sind, machen danach noch den Haushalt" Das stimmt natürlich, aber ist es deshalb keine Arbeit? Dann könnte man auch sagen, malern wäre keine Arbeit, weil viele Leute 40h außer Haus arbeiten und danach noch ihre Wohnung streichen. Oder KFZ Mechaniker wäre keine Arbeit, weil genug Leute selber ihre Autos reparieren...

      Oder ist Arbeit einfach alles was ZEit frisst, die man gerne anders verwenden würde? Aber dann wäre ein Job der einem Spaß macht, ja keine Arbeit, weil man gerne hingeht....

      Ich finde das ganz schön schwierig...

      LG

      Urmel

      • tja sehr gute frage..

        was ist mit beziehungsarbeit?
        #kratz
        oder erziehungsarbeit?

        kann beides sein: angenehem und anstrengend.

        und wann hört "arbeit" auf?#huepf

        ist sex auch arbeit? gehört für mich zu beziehungsarbeit.

        bin ja mal gespannt auf die antworten:))
        ;-)

        Ich finde das nicht schwierig.

        Arbeit ist für mich, wenn ich entlohnt werde.

        Alles andere gehört zum Leben dazu bzw. muß eben erledigt werden - ohne Entlohnung.

        Etwas anderes ist die sogenannte Anerkennung, mit denen viele Frauen zu kämpfen haben.
        Die haben aber meiner Meinung nach selbst Schuld, da es ja die Defintion Elternzeit gibt, in der Frau oder Mann sich um die Brut zu kümmern haben. :-)

        Lg
        SE

        • Ok,

          dann stell dir mal folgendes vor: in deiner Freizeit nähst du (keine Arbeit, da nicht entlohnt). Jemand bietet dir nun an, das, was du nähst zu kaufen. Du verwendest die gleiche Zeit auf die gleiche Tätigkeit - aber jetzt wirst du entlohnt. Macht das für diech einen Unterschied?

          Bei Tom Sawyer gibt es die folgende Geschichte: Tom soll einen Zaun streichen - eigentlich will er nicht, es soll auch eine Strafe sein. Als ihn andere Kinder beim Streichen sehen, erzählt er Ihnen, dass er das aus lauter Spaß macht, und es ihm Freude bereitet. Plötzlich wird es ein Privileg, den Zaun zu streichen, die anderen bezahlen ihn dafür, dass er ihnen ein paar Latten abgibt...

      • Also deiner Definition nach sind dann Renovierungsarbeiten oder Eigenleistung beim Hausbau keine Arbeit, weil man nicht dafür entlohnt wird? Was soll es denn dann sein #kratz? Da bin ich jetzt mal gespannt....

        Wenn wir das nicht selbst machen würden, dann müssten wir ja auch dafür zahlen! Das wiederum wär dann schon Arbeit.

    Ich denke, den Begriff "Arbeit" zu definieren wäre eigentlich schon etwas für's Philosophie Forum. #freu

    Arbeit setzt auf jeden Fall irgendeine Anstrengung, geistig oder körperlich, voraus.

    Außerdem muss, denke ich, ein Ergebnis dahinter stehen, es muss "produktiv" sein.

    Das wären mal zwei Punkte, jetzt klink ich mich erst mal aus.

    (13) 13.04.11 - 11:00

    Das finde ich schon einmal echt gut.


    Die Frage wäre dann noch, ob Arbeit auch welche ist, wenn sie Spaß macht.
    Das kam oben bei den Antworten so durch.
    Ist es Arbeit, wenn es keinen Spaß macht?

    • Hmm.. Das halte ich für nicht relevant. Klar kann Arbeit Spaß machen.

      ..habe ich gehört.

      • Ja, klar, aber gehen wir mal nicht vom Job aus.

        Wenn ein KFZ-Mechaniker die Bremsbeläge wechselt, ist es sein Job und seine Arbeit.
        Aber wenn ich das jetzt privat mache?
        Ist es dann auch Arbeit oder ist nur eine Sache, die eben gemacht werden muß?
        Aber ich denke, daß genau dabei wichtig ist, ob man Spaß daran hat oder es als lästiges Muß empfindet, was es dann eher zur Arbeit macht.

        Genau wie Garten"arbeit".
        Ich empfinde es als schöne Beschäftigung, wer es haßt, sicher als lästige Arbeit.

Top Diskussionen anzeigen