Ich bin total enttäuscht, wie würdet ihr reagieren?

    • (1) 17.04.11 - 15:18

      Hallo,

      ich wollte mal eure Meinung hören.

      Also, ich habe 2 Brüder. Der eine, ich nenne ihn mal Michael, hat sich jetzt mit seiner Frau ein Haus gekauft, in dem noch viel gemacht werden muss. Er ist 38 Jahre alt, voll berufstätig, 1 Kind, immer schon etwas unzuverlässig, meldet sich in den letzten Jahren nur, wenn er was will. Manchmal haben wir, mein anderer Bruder und ich, das Gefühl, das er an uns kein Interesse hat. Er ist halt anders, geht gerne mal saufen, viel feiern, kifft, genauso wie seine Frau.


      Mein anderer Bruder, ich nenne ihn mal Stefan, und ich haben manchmal das Gefühl, das er an uns Geschwistern gar kein Interesse hat. Wir trinken z.&B.;B. beide gar keinen Alkohol, was er gar nicht verstehen kann.

      Stefan hat uns am Mittwoch angerufen und wollte mit meinem großen Sohn, 11 Jahre, am Samstag zu Michael fahren und Tapete abreißen. Mein Sohn hat sich total gefreut und so machten die beiden sich auf den Weg.

      Um 11:30 waren sie da, so wie besprochen. Aber im Haus war niemand. Die beiden haben bei Michael angerufen, sie sind wohl erst um 13 Uhr da, und die beiden sollten bitte warten.

      Stefan ist mit meinem Sohn dann Eis essen gegangen und waren um 13 Uhr wieder zurück. Die kamen dann auch.


      Gegen 15 Uhr rufe ich Stefan an, erreiche ihn nicht und frage dann bei Michael.
      Ich: "Und, habt ihr heute schon viel geschafft"
      Er: Naja, er musste ja zum Friseur, sein Kind auch, er wäre erst gekommen!

      Er hat mich an Stefan weitergegeben, er war total stinkig und wir wollten später noch mal reden.

      Im Endeffekt war es dann wohl so:

      Stefan und mein Sohn waren 1,5 Std. zu früh da, Michael ist dann zum Friseur und seine Frau hat Kaffee gekocht und dann mit einem Schreiner gesprochen, während Stefan und mein Sohn 2 Zimmer von Tapete befreit haben.

      Irgendwann hat Stefan aus Spaß zu meinem Sohn gesagt, dass er doch mal fragen soll, ob er das nächste mal noch mal kommen darf und dafür vielleicht 2-3 € für seine Spardose bekommt, da er sich ja einen Nintendo DS kaufen möchte und dafür spart.

      Das hat mein Sohn auch gemacht und meine Schwägerin kam stinksauer auf Stefan zu und meinte: Wie kannst Du dem Kind so einen Scheiß beibringen, von der eigenen Familie bekommt man kein Geld.

      Gegen 17 Uhr sind die beiden dann gefahren, sie haben weder ein Danke noch eine kleine Schoki für meinen Sohn bekommen. Ich finde es total unverschämt und frage mich, ob ich das einfach nur zu eng sehe oder ob ihr da auch sauer wärt?

      Achso, Stefan hat meinem Sohn dann 5 € in die Hand gesteckt und sich bedankt, weil er so toll geholfen hat und wir am Abend auf eine Kirmes wollten

      LG

      • Ich wäre schon gar nicht da geblieben und hätte noch Stunden gewartet. Da haben sich dein bruder und seine Frau zwei schön billige Arbeitskräfte ins Haus geholt.

        Und die paar Euro hätte die Tante mal über haben können.#augen

        Ich seh da da wie du.

        Ich wär um 11:30 nach dem Gespräch am Telefon gefahren und hätte sie ihren Mist allein machen lassen, wer sich nicht an absprachen hält braucht auch nicht erwarten, dass es als Gegenleistung Hilfe im Haus gibt.
        Noch dreister ist die Friseuraktion, ich schufte doch nicht allein in einem Haus, das mir nicht gehört, entweder Hausherr dabei oder gar nicht.

        Für den würde ich keinen Finger mehr krumm machen. #aerger

        Also ich finde auch dein Sohn hat sich wirklich sehr bemüht und wenn man ihm nur ne Kleinigkeit gibt oder sowas. das wäre das mindeste. Aber offensichtlich gabs bei den Spacken nicht mal ein Danke.
        Ela

      • das Verhalten finde ich unmöglich, ich würde ihm nicht mehr helfen, auch wenn er dein Bruder ist.

        Soll er mal Firmen beauftragen, dann zahlt er mehr als ein paar Euro für deinen Sohn, oder wie Du geschrieben hast für eine Tafel Schokolade. Und das es kein Danke gab setzt dem ganzen noch die Krone auf!

        hallo,

        dein bruder und seine frau sind reichlich unverschämt.

        klar, dass innerhalb der familie kein geld verlangt wird, aber deinem kind hätten sie ruhig ein paar euro in die hand drücken können. neben einem fetten dankeschön - selbstverständlich.

        das wäre das letzte mal gewesen, dass ich ihnen geholfen hätte.

        manche leute haben null anstand.

        lg
        karin

      • Situationen stellen sich für die verschiedenen Leute die sie erleben ja immer anders da.
        Aber wenn es wirklich so krass war wie Du es beschrieben hast, muss man sich mal mit denen unterhalten. Je nach dem was dann als Rechtfertigung rauskommt kann man sich ja überlegen ob man sich noch treffen will oder nicht bzw. beim Hausumbau würde in nun erstmal nicht mehr helfen.

        Hallo,

        ich wäre gegangen. Wenn ich mich mit jemandem verabrede, um ihm zu helfen, erwarte ich, dass die Person pünktlich ist. Klappt das nicht, soll er sich andere Helfer suchen. Ebenso erwarte ich zumindest ein Danke. Geld allerdings nicht.

        Gruß
        Sassi, die etwas Ähnliches mal mit ihrer Schwester erlebt hat

        hi,

        kurz: die könnten mich mal am arsch lecken!

        k.

        Also erstmal

        Sprich die an, so geht das nicht.

        Wir haben auch (Schwiegereltern) Haus gekauft und ausgebaut. Ich war von Anfang an bei und jeder der geholfen hat bekam zwar nicht immer Geld aber wir haben Unmengen an Naturalien bezahlt. Mal mit nem Kaninchen oder ner Ente für die Pfanne und generell Essen für alle. Da gab es keine Unterschiede. Wer da war saß mit am Tisch und gut war.
        Sogar für Gefälligkeiten von der Strassenbaufirma (als die hier die B104 machten) bezahlten wir mit Kaffee und Kuchen.
        Aber für die vielen Liter Kaffee und einige Kilogramm Kuchen bekamen wir n ganzen Teil Holz und eine wundervolle schicke Hofeinfahrt.

        Sogar heute ist es so das wir jährlich zum Holz machen jemanden aus Schwerin zu Besuch bekommen der pennt ne ganze Woche hier.
        Bekommt komplette Vollverpflegung und wenn er dann wieder nach Hause fährt stecken wir ihm entweder n Zwanziger zu oder er bekommt was für seine Kinder.
        Da gibt es nicht mal irgendwelche Fragen. Ist so und fertig.
        Das solltet ihr Deinem Bruder klar machen.

        Eine Hand wäscht die andere. So und nicht anders. Wenn er das nicht kapiert dann sollte er sich andere Helfer suchen. Vor allem was ist wenn ihr ihn mal braucht, läßt er euch dann hängen oder steht er ohne zu murren vor der Türe???

Top Diskussionen anzeigen