Die Deutsche Justiz!!! Zu Lasch???

    • (1) 05.01.06 - 08:37

      Hallo ihr alle,


      ich spreche nun ein heikles Thema an aber es brennt mir unter den Nägeln. Es geht um unsere tolle deutsche Justiz. Ich kann einfach nicht mehr begreifen was die da machen und finde da wird mit völlig falschem Massen gemessen und nicht nur das. Oft greift die Justiz erst dann ein wenn es zu spät ist. Ich gebe mal so ein paar Bsp:

      1. Ein Mann hat eine Frau vergewaltigt und bekommt 2 Jahre auf Bewährung. Das ist doch wohl ein Witz. Der seelische Schaden beim Opfer ist oft niemehr gut zu machen.

      2. Dagegen ein Bankräuber der auch noch ohne Waffen gearbeitet hat und niemand verletzt hat. Bekommt 9 Jahre, und das auch nur weil er Diabetes hat. Ansonsten 15 Jahre.

      3. Nochmal zu dem Bankräuber, der wird verurteilt obwohl keine Fingerabdrücke da sind. Nur aufgrund eines Ohrengutachtens wird er verurteilt und dann stellt sich nach 9 Jahren heraus, er war es nicht. das ist schlampige Arbeit der Justiz.

      So nun mal eure Meinung. Was haltet ihr von der deutschen Justiz und den Gesetzen???? Bin nicht böse wenn ihr das ganz anders seht als ich.


      LG von Andy

      • hi andy,

        ich kenne mich in der rechtssprechung auch nicht aus.
        der neueste fall, die eingemauerten babys.
        der mann geht voraussichtlich straffrei aus, da die toten körper die er entsorgt hat, als sache deklariert werden.

        1957 gabe ein den fall "rohrbach" die wegen mord an ihrem mann zu lebenslanger haft "zuchthaus" verurteilt wurde, indizienprozess.
        nach 4 jahren wurde sie wegen nicht erwiesener schuld (im falle des angeklagten) in einem neuen prozess freigesprochen.
        grund:
        "schlampige arbeit der kripo und der justiz".

        kinder/frauenschänder/mörder usw. werden doch in erster linie als psychisch kranke verurteilt.
        somit nicht voll straffähig, ist zumindest meine meinung.
        hingegen ein bankräuber macht ja den raub in voller absicht, ob nun dabei jemand verletzt wird oder nicht ist zweitrangig. raub, überfall ist auch ein gewaltverbrechen.

        auch ich verstehe oft nicht die deutsche rechstsprechung.

        allerdings erwartet die mutter der betonbabys eine strafe von 10-15 jahren, sollte sie verurteilt werden.

        grüßle
        wolf

        (3) 05.01.06 - 11:13

        Hallo Andy!

        Bei dem was man so mitbekommt gebe ich dir vollkommen Recht. Zu oft werden Mörder/Vergewaltiger/Kinderschänder als psychisch krank hingestellt. Ganz ehrlich: Daß jemand der sowas macht nicht ganz richtig tickt ist wohl jedem auch ohne psychologisches Gutachten klar. Aber das sollte meiner Ansicht nach niemanden vor Strafe bewahren.
        Allerdings weiß ich nicht ob die Rechtsprechung wirklich allgemein so gehandhabt wird. Man bekommt ja nicht von jedem einzelnen Fall Wind. Es sind ja oft nur die "Skandal-Urteile" die an die Öffentlichkeit gelangen.

        LG Yoli

        (4) 05.01.06 - 11:46

        hallo!

        ich kann da leider aus erfahrung sprechen und gebe dir voll und ganz recht.

        ich habe eine freundin und arbeitskollegin gehabt die wurde mit 23 jahren von ihrem freund in der wohnung mit einem gürtel erwürgt und am nächsten tag aus dem fenster geworfen und im wald hinter dem haus vergraben. er hat sich sogar noch damit ins fernsehen gesetzt und gesagt sie solle zurückkommen. er hatte sie als vermisst gemeldet.

        sie hinterlässt einen sohn der war damals 5 monate alt. es ging auch durch die presse mit fernsehen und so.

        jetzt ratet mal was er bekommen hat?! 6 Jahre

        also ehrlich ist das nicht ein bißchen wenig?

        das ist deutschland

      • (5) 05.01.06 - 15:17

        lieber andy,

        warum wird wohl die dame justizia mit verbundenen augen und einer waage in der hand dargestellt?

        sie soll sich nicht beeinflussenlassen und nur die gewichtung spüren.

        da jeder mensch gewichtungen anders empfindet ist es wohl logisch, das die urteile unterschiedlich ausfallen.


        bedenke mal - vor 20 jahren wurde die vergewaltigte frau eher als täterin gemarkt den als opfer.

        und im allgemeinen heisst es: das recht ist für JEDEN da und unter JEDEN fallen opfer ebenso wie die täter.

        und das die "deutsche" rechtsprechung unverständlich ist - es sind auch die taten unverständlich.

        • (6) 05.01.06 - 20:56

          klar ist unsere justiz zu lasch und vor allem zu ungerecht !


          zum einen sehe ich keinen unterschied ob ein besoffener eine frau vergewaltigt oder einer der nüchtern ist ! denoch gibts unterschiedliche strafen !

          naja dan gibts hald noch die feinheiten ! ein überfall bleibt ein überfall ob dabei nun 5 € oder 5 mio € erbeutet wurden in beiden fäälen wirds nur dan härter wen waffen (auch atrappen) eingesetzt wurden.
          hier siehts dan zwar ungerecht aus , ist es aber nich !

          das familienrecht ist allerdings schon eine besonders ungerechte sache den hier wird echt nicht recht gesprochen sondern wilkürlich entschieden !
          wie bei mir ! erst 11 jahre verhandlungen bis ich meinen sohn sehen darf (wobei es nie gründe gab)aber voll unterhaltspflichtig !
          für meine kinder die bei mir leben wird jedoch entschieden das meine ex keinen unterhalt zahlen muß.
          klar ihr denkt nun zwei richter zwei meinungen , aber der richter ist in beiden fällen der selbe !


          ein 100% gerechtigkeit wird es aber nie geben , dazu müßte wirklich jeder fall bis ins detail untersucht werden und das kan jahre dauern und wens dan noch falsch aussagen gibt oder ein zeuge sich nicht 100% entscheiden kan dan gute nach

          außerdem müßte dan die todesstrafe eingeführt und vollzogen werden , den es ist auch nicht gerecht das ein kindermörder leben darf und sogar irgendwann wieder frei kommt . sein opfer wird nie mehr leben !

        • (7) 06.01.06 - 09:23

          Und was willst du damit nun sagen?? Das es normal ist das solche Urteile gefällt werden. Oder das m an gar damit leben muss. Das ist doch wohl ein Witz.

          Wenn du selber beteiligt wärst würdest du anders denken.

          LG Andy

          • (8) 06.01.06 - 16:28

            klar ist das normal und wir müßen damit leben !

            oder denkst du das unsere politiker auch nur das geringste ändern ?
            oder denkst du das wir mit einer demo was ändern könnten ?


            wie würdest du den strafen beurteilen ? ich denke das ein diebstal ein diebstal bleibt ob nun mit 5 € oder 500 € wert

            es gibt hald nur den ermessenspielraum über die umstände der tat !

            jede änderung am rechtsystem muß tausendmal besprochen und verabschiedet werden und da jeder seine eigene meinung hat und seine eigene vorstellung vom recht kommen änderungen nur sehr schwer zustande !


            verminderte schuldfähigkeit ? wen du da versuchst was zu ändern stellen sich alle psychologen quer.
            zudem müßten dan rechtsanwälte abgeschaft werden den die finden ja die lücken im gesetz .
            oder wie willst du bei einer scheidung ein kind gerecht aufteilen ?
            oder wie willst du schmerzen (besonders seelische) gerecht beurteilen ?

            ich denke so einfach ist es nicht GERECHT zu sein weder für einen richter noch für uns normale sterbliche

            mit sicherheit ist es an der zeit das rechtssystem grundlegend zu ändern , einige dinge sind dort wirklich unsinnig , aber wer soll das tun ?


Top Diskussionen anzeigen