Volkszählung 2011, Frage

    • (1) 08.05.11 - 21:37

      Hallo

      Bei uns war am Donnerstag ein Mann vom Zensus wegen der Volkszählung 2011.... Er klingelte bei uns an der Tür, ich bin hin, er nuschelte sich irgendwas in seinen nicht vorhandenen Bart, zeigte mir seinen Auweis (nur vom Zensus) und fragte, ob wir eine halbe Stunde Zeit hätten.... Da wir die grad nicht hatten und ich es nicht leiden kann, wenn man unangemeldet vor der Tür steht, habe ich ihm gesagt, dass wir auf dem Sprung sind, wären grad am Kinder anziehen.... Der Typ war mir ehrlich gesagt auch irgendwie merkwürdig vorgekommen! Er akzeptierte das, nachdem er uns eindringlich drauf hinwies (in einer wirklich aufdringlichen Art), dass wir da eh nicht drum rum kämen.... Er gab mir dann eine Karte, auf die er seine Handynummer schrieb und ging!

      Mein Mann hat dann gestern mit ihm einen Termin abgemacht, da er ja vorbei kommen wollte.... Allerdings frage ich mich nun, ob ich den Mann reinlassen muss, denn das würde ich nicht gerne machen! Wie gesagt, mir kam der echt merkwürdig rüber.... Zumal ich dachte, dass man die dazu nötigen Fragebögen zugeschickt bekäme und nur bei Bedarf einen dieser Menschen dazurufen könne....

      Muss ich den Mann also reinlassen oder kann ich verlangen, dass mir das zugeschickt wird und ich mich bei Bedarf melden kann?

      Ich will mich da ja auf gar keinen Fall gegen sperren, ich mag nur niemanden in meiner Wohnung haben, den ich nicht kenne!

      LG

    Eigentlich hätte man Dich vorher schriftlich informieren müssen


    Wie erfährt man davon, ob man ausgewählt ist?
    Etwa eine Woche vorher bekommt man per Post man einen Termin mitgeteilt.


    Quellehttp://www.rbb-online.de/zibb/service/familie/wissenswertes_zum.html

    (10) 09.05.11 - 07:33

    Normalerweise wirst Du rechtzeitig vorher informiert, dass da jemand vorbei kommt.
    In die Wohnung musst Du niemand lassen. Der Bogen kann per Post geschickt bzw. online ausgefüllt werden.

    Du hast zwar eine Auskunftspflicht (wird wohl mit Bußgekld verfolgt, wenn Du nicht anwortest), aber KEINE WAHRHEITSPFLICHT! Und DA graust es mich - zuwas braucht das Land dann so eine "Volkszählung"?

    • Vielleicht weil der Staat Zahlen braucht um eine angemessene Vorsorge für die Zukunft treffen zu können?

      Das manche lieber Lügen als zu begreifen, dass mit "seinen" richtigen Angaben auch besser seine persönlichen Verhältnisse berücksichtigtt werden zeigt nur das man nicht verstanden hat worum es geht.

      Wenn beispielsweise alle angeben würden keine Kinder zu haben wird "mangels" Kinder auch keine Kindergärten geplant, keine Schule etc.

      Das ist nur ein Beispiel was man jetzt nicht auszuräumen braucht, dass man diese Zahlen ja auch anderweitig erhalten könne. Es soll nur das Prinzip verdeutlichen.

      • Du magst recht haben,

        Nur frage ich mich warum (wenn es doch anonym ist) Name + Anschrift etc. aufgenommen werden.

        Ich wünschte ich wäre ehrenamtlich für den Zensus unterwegs, könnte in anderen Leben schnüffeln und in 1-2 Jahren die Wohnungen ausräumen in denen es sich lohnt :-P

    Bzgl der Wahrheitspflicht schau mal hier, das habe ich zuerst nämlich auch gedacht:

    §15, Abs.3 BStatG

    " (3) Die Antwort ist wahrheitsgemäß, vollständig und innerhalb der von den statistischen Ämtern des Bundes und der Länder gesetzten Fristen zu erteilen (...)"

    LG
    Puschel

"Allerdings frage ich mich nun, ob ich den Mann reinlassen muss, denn das würde ich nicht gerne machen! "

Ich muss in meine Wohnung niemanden reinlassen, den ich nicht reinlassen möchte, Ausnahme eine richterlich angeordnete Durchsuchung für meine Wohnung.
Dazu kommt, die Zensus"mitarbeiter" sind weder überprüft, noch Behördenbedienstete, da kann sich jeder "Depp" für melden und weil sie keine anderen finden, dann auch irgendwann losrennen und Leute ausfragen.


Hallo,

ich habe meinen Bogen zugeschickt bekommen, da Eigenheimbesitzer. Aaaber und jetzt kommt das große aaaber.... ich werde den Rückumschlag NICHT frankieren, ich schicke den so weg wie er bei mir angekommen ist. Wer etwas von mir will, der soll gefälligst auch die Kosten dafür übernehmen. Wobei, die Ämter untereinander haben Weiterleitungspflicht, evtl. reiche ich den Umschlag auch bei uns in der GEmeindeverwaltung ein Aber Porto werde ich dafür nicht bezahlen, das steht fest.

Ach ja und in Haus reinlassen werde ich micht Sicherheit NIEMANDEN...

LG

Top Diskussionen anzeigen