Rad-Auto wer hätte Vorfahrt?

    • (1) 10.05.11 - 08:57

      Ein Rad und ein Auto wollen gleichzeitig eine grosse 4-spurige Haupt-(Vorfahrts-) Strasse überqueren. Sie stehen sich also gegenüber, das Auto auf der einen Seite der Strasse, das Fahrrad auf der anderen. Das Auto möchte links abbiegen und das Fahrrad gerade aus über die Strasse (von einem Fahrradweg runter).

      An der Strasse Kreuzung gibt es keine Ampeln. Als die Hauptstrasse frei wird, fahren beide gleichzeitig los. Das linksabbiegende Auto fährt dabei den Fahrrad-Fahrer fast um. Beide fühlen sich im Recht und schimpfen.. Wer hat denn Recht?

      • In meinen Augen der Radfahrer. Ich als Linksabbieger muss doch den Geradeaus-fahrenden durchlassen. Egal ob Auto, Ampel oder sonstwas.

        gleiches Recht für Verkehrsteilnehmer. Was würdest du sagen, wäre der Radfahrer ein Auto?

        Da gibt es keine Unterschiede. Leider raffen das die allermeisten Autofahrer nicht.

        Hallo!

        Der Radfahrer hat recht. Er ist ja geradeaus gefahren. Ein abbiegendes Fahrzeug muss klarerweise warten. Lege das ganze auf 2 Autos um die sich gegenüberstehen. Ist es doch das gleiche. Das Auto welches geradeausfährt hat klarerweise Vorrang.

        Von daher, der Radfahrer hatte Vorrang und der Autofahrer hätte warten müssen.

        lg liz

        (Neugierig bin: Welcher warst du? ;-) )

          • #schein

            Die Wahrscheinlichkeit ist recht hoch, mich in so einer situation zu erwischen.....

            • ....was ich durchaus verstehen kann.

              Wochenende, Landstraße, Rennradfahrer auf selbiger mit ca. 27 kmH unterwegs. Keine Chance zu überholen wegen Gegenverkehr und ein schöner Radweg direkt daneben.

              Nach ca. 3 km wird man leider doch agressiv.

              • Erst gestern:

                Ich Feierabend. Leichten Zeitdruck, da noch Einkaufen angesagt war und irgendwie noch Kinder warten.

                Schaufele mich durch den Feierabendverkehr, schon glücklich, weil einigermaßen flüssig (selten genug um kurz vor 17 Uhr).

                Ortseingang: Radfahrer schwitzt sich bergauf. Hampelt auf dem Bike rum, schlinger rechts, schlinger links....ich dahinter, kann wegen Gegenverkehr und seiner unsicheren Fahrweise nicht überholen#aerger...krieche also mit 5 km/h geschlagene 2 Kilometer! hinter dem Heini her...um dann mit ordentlicher Verspätung ENDLICH den rettenden Supermarkt zu erreichen.

                Ich hatte MORD in den Augen.



                • Oh Gott das kenne ich genau.

                  Ich überleg mir dann immer ernsthaft einfach drüber zu fahren und das ganze als tragischen Unfall zu tarnen.

                  In meiner Gegend frage ich mich auch immer, warum in den letzten Jahren unfassbar viel Geld in Radwege investiert wurde. Die nutzt bei uns kein Schwein, weil ja alle selbsternannten Radrennfahrer auf der Straße fahren.

                  • Grüss dich#winke

                    Ich hab ja nix gegen, wenn Rennradler zügig demmeln. Aber in den meisten Fällen fahren die Radler echt fahrlässig...schwanken hin und her...schaffen die Steigungen nicht und blockieren einfach!

                    Ich halt beim Überholvorgang immer schon die Luft an. #augen

              Wenn man sich teilweise die Zustaende auf Fahrradwegen anschaut, dann sind die, gerade mit nem Rennrad einfach nicht sicher zu befahren. Das waer lebensgefaehrlich.

              Ein Radfahrer hat genauso das recht auf der Strasse zu fahren, wie Autofahrer und Motorradfahrer.

      hat dein Auto Kufen?
      #rofl

    (15) 10.05.11 - 09:06

    Jepp sehe ich genauso!

    Wegkicken die Teile da, geht ja gar nicht!

    Gruß
    Demy

Top Diskussionen anzeigen