Ich habe gestern meine Internetfreundin getroffen :-((

    • (1) 12.05.11 - 08:27

      Seit 7 Jahren habe ich eine Internetfreundin oder besser Bekannte, wir haben uns in einem Forum kennen gelernt, und wir haben uns viel geschrieben, damals waren unsere Kinder(heute 14/15) beide in die Schule gekommen, damit fing es und es wurde eine Freundschaft daraus.

      Sie wohnt hier in der Nähe in einer Großstadt, leider konnten wir uns nie besuchen es kam immer etwas dazwischen.
      Sie war für mich eine Stilikone, gab mir immer Stylingtipps.Ich war neben ihr einen fette graue Maus, hat mich aber nicht gestört.Es kann nicht jeder Modelmaße haben, ich habe nun mal Gr. 38/40 und dazu stehe ich auch.

      Wir wußten viel voneinander, ich wußte auch wo sie arbeitet und rein zufällig schreibt sie das sie gestern arbeiten ist.

      Mein Mann wollte dann gestern in die Großstadt und wir sind an der Drogerie vorbei wo sie arbeitet, und ich habe die Gelegenheit beim Schopfe gepackt bin rein und wollte meine Freundin überraschen.

      Ich habe bald 20 Minuten darin verbracht aber keine hübsche,schlanke, Frau mit langen blonden Haaren gesehen, als ich eine Verkäuferin ansprechen wollte wurde diese mit Frau XYZ angesprochen, meine Freundin heißt auch XYZ, nur die angesprochene wog keine 40 KG sondern 140, war klein und Ungepflegt aber sie war blond.

      Ich war erstmal geschockt, dachte aber dann doch an eine Verwechslung und habe leise ihren Vornamen gerufen, Sie reagierte sofort darauf.

      Als ich sie ansprach meinte sie gleich es ist eine Verwechslung sie heißt zwar XYZ kennt mich aber nicht, schreibt auch mit keinen im Internet.

      So nun bin ich ratlos,bin ich Jahrelang einen Fake aufgesessen,
      Mit wem habe ich Jahrelang geschrieben?
      Mit einer Frau die eine andre identität vorgibt?
      Oder war es doch meine Internetfreundin, nur wenn warum beschreibt man sich anders als man ist?

      Sie wäre auch mit 200kg Körpergewicht eine liebenswerte Freundin.

      Ich habe sie gestern abend nochmals angeschrieben und sie um eine Erklärung gebeten.Leider noch keine Antwort.

      Jetzt weiß ich gar nicht mehr wie ich reagieren soll.Aber durchs schreiben geht es mir schon besser.

      VG 280869








      • Ja, das Internet kann so viel verbergen. Das ist jetzt doof für euch beide. Wenn sie es ist, dann hatte sie da eine Freundschaft mit dir, die ihr gut getan hat. Vielleicht war das so etwas wie eine Traumwelt für sie. Jetzt ist der Traum zerplatzt.
        Wenn sie es nicht ist, und jemand anderes hat ihren Namen missbraucht, um mit dir im Netz zu schreiben, dann bekäme ich Angst.

        Beides ist grosser Mist.

        Warte ab, ob die Internetfreundin reagiert. Wie hat denn die Frau in der Drogerie reagiert? War sie nervös, unsicher, erschrocken? Oder gelassen, verwundert, amüsiert? Beunruhigt, ängstlich?

        Naja, ich verstehe deine Enttäuschung und Verunsicherung. Abwarten jetzt also.

        Das ist das Risiko dabei, wenn man eine virtuelle Bekanntschaft auf das reale Leben ausdehnen will. Das kann gut gehen, das ist dann super und toll. Es kann aber auch nach hinten losgehen, und dann sitzt man da und versteht die Welt nicht mehr.

        Lass den Kopf nicht hängen, zur Not hakst du es einfach ab.

        Alles Liebe,





        P.S. Habt ihr denn nie Fotos ausgetauscht?

        • Hey,

          ich tippe hier auf Ersteres.

          @TE
          Ich wäre auch ziemlich enttäuscht.
          Aber, was willst du machen.

          Wenn sie das gewesen ist, dann spielt sie eine andere Identität vor um auch mal anerkannt zu werden, ohne das einer über ihr Gewicht spottet. Schön finde ich es nicht, verstehen kann ich es auch nicht - aber so ist es.

          Wie du reagierst und weiter verfährst, liegt an dir.
          Es gibt 3 Möglichkeiten:

          - Sie meldet sich sowieso nicht mehr.
          - Du kannst ihr nicht mehr vertrauen.
          - Ihr redet vernünftig darüber und du kannst ihr verzeihen und sie annehmen, wie sie ist.

          Auf mich würde, wenn sie sich nochmal meldet, wohl eher Zweiteres zutreffen.
          Ich lass mich nicht gern verarschen.

          Grüße

          Haha, ja. Da hat sich wohl eine wichtig machen wollen. Aber so weit kann die "Großstadt" mit der Drogerie ja dann nicht weg sein. Ich finde es sehr sehr seltsam, dass angeblich 7 Jahre lang immer was dazwischen kam. Habt ihr nie Fotos getauscht? Sag bloß, die hat dir auch noch falsche Fotos geschickt? Ganz schön dämlich von ihr, dann zu verraten, wo sie arbeitet. Da hätte sie ja längst damit rechnen müssen, dass du mal gucken kommst. Naja. Ich sag mal so. Dazu gehören immer auch zwei. Eine, die sich solche Geschichten ausdenkt und eine, die es glaubt. Ich hätte mich von Vornherein kaputt gelacht, wenn mir jemand 7 Jahre lang erzählt hätte, sie hätte keine Zeit für ein Treffen, wenn sie nicht soooo weit weg wohnt und Stylingtipps hätte ich mir schon mal sowieso nicht 7 Jahre lang geben lassen. Die hat wohl gemerkt, dass du für sowas empfänglich bist (nicht böse gemeint). Schade um die 7 Jahre. Vergiss sie.

      (5) 12.05.11 - 10:14

      Hallo

      Zusammenfassung:

      - Ihr kennt Euch seit sieben Jahren (im Internet)

      - sie wohnt in der Nähe in einer Grossstadt

      Ehrlich gesagt, dass kann ich fast nicht glauben. Ihr habt nie telefoniert oder so? Einander Fotos gschickt?#kratz

      Das nehm ich Dir nicht ab.

      Ach und übrigens: Du findest, Du bist eine "fette" graue Maus mit Grösse 38/40? Das finde ich eine Beleidigung gegenüber allen Frauen mit dieser Grösse.

      lg
      Kim

      • (6) 12.05.11 - 10:23

        "Ehrlich gesagt, dass kann ich fast nicht glauben"

        Wäre schlimm, wenn Ereignisse von der Vorstellungskraft anderer Menschen anhängig sind.

        • (7) 12.05.11 - 14:52

          doch doch, ich brauche schon etwas Vorstellungskraft für diese Geschichte. Wie Du sicherlich auch ab und zu. Ich habe nicht gesagt, dass die ganze Menschheit von meinem oder irgendeinem anderen Glauben abhängig sein muss.

          Deshalb habe ich auch geschrieben: ICH kann das kaum glauben

      (8) 12.05.11 - 10:33

      Hallo,

      "Ach und übrigens: Du findest, Du bist eine "fette" graue Maus mit Grösse 38/40? Das finde ich eine Beleidigung gegenüber allen Frauen mit dieser Grösse. "

      das Wort "fett" ist sicher nicht gerade nett, aber natürlich ist eine Frau, die 1,55 m oder kleiner ist, mit dieser Kleidergröße übergewichtig.
      Eine 1,80 m Frau mit dieser Kleidergröße dagegen eher knochig.

      "Ehrlich gesagt, dass kann ich fast nicht glauben. Ihr habt nie telefoniert oder so? Einander Fotos gschickt?"

      Ich kenne hier einige User auch schon 7 Jahre und hab noch mit fast keinem telefoniert, warum sollte ich? #kratz
      Und dass man am Telefon das Aussehen seines Telefonpartners erkennen kann, ist mir neu.

      Das mit den Fotos wundert mich auch, aber gerade Fotos kann man ja gut fälschen, indem man ein beliebiges aus dem Internet runterlädt.

      LG,
      J.

(19) 12.05.11 - 13:51

Ich kenne einige Internetbekanntschaften (ja, hier bei urbia) schon knapp 10 Jahre- und die habe ich weder persönlich gesehen, noch Fotos. Na und? Sind die deswegen alle "nicht echt"?#kratz

(22) 12.05.11 - 10:25

Hallo,

"Sie wäre auch mit 200kg Körpergewicht eine liebenswerte Freundin. "

das wusste sie vermutlich nicht, als sie dir geschrieben hat, dass sie groß und schlank ist.
Genauso wenig, dass sich (zumindest aus deiner Sicht) eine Freundschaft entwickeln würde, die dazu führt, dass man sich mal "in echt" trifft.

Rein theoretisch könnte die Dame vor 7 Jahren ja wirklich noch schlank gewesen sein, in Anbetracht der Tatsache, dass sie nicht zugeben wollte, dass sie sie ist, eher unwahrscheinlich.

Immerhin hat sie nicht behauptet, sie wäre Stewardess (oder sonst was Tolles) und ist zumindest bei ihrem Drogeriejob bei der Wahrheit geblieben ;-)

"So nun bin ich ratlos,bin ich Jahrelang einen Fake aufgesessen, "

Ein Fake wäre es für mich, wenn die Dame in Wirklichkeit ein 58jähriger kinderloser Mann ohne Job gewesen wäre - anscheinend hat die Dame doch "nur" geschwindelt, was ihr Aussehen betraf.

Wie du damit umgehen sollst, hängt von deiner Gewichtung ab:
wiegt die Lüge um das Aussehen der Dame schwerer als all die netten Sachen, die sie dir geschrieben hat?

Okay, wenn sie dir nicht mehr antwortet, dann stellt sich diese Frage natürlich nicht mehr.

Habt ihr denn in all den Jahren keine Fotos ausgetauscht? #kratz

Für die Zukunft kann ich dir nur raten, eine Freundschaft nicht auf rein virtuellem Kontakt aufzubauen. Man kann sich virtuell noch so gut verstehen und im realen Leben stimmt die Chemie einfach nicht.

Und das Internet verführt gerade Menschen mit wenig Selbstbewusstsein dazu, sich toller darzustellen als man wirklich ist.
Oder aber die Menschen, denen man schreibt, machen sich automatisch ein tolleres Bild von einem, ohne dass man explizit irgendwas behaupten muss.

LG,
J.

(23) 12.05.11 - 10:38

Erst habe ich mich bei deiner Überschrift erschrocken, weil ich mich (laut Überschrift) in einer ähnlichen Situation befinde:

Seit mehreren Jahren habe ich eine virtuelle Freundin und wir planen gaaaaaanz vorsichtig ein Treffen.
Vorsichtig, weil uns klar ist, dass bisher alles nur virtuell war, dass die Möglichkeit besteht, dass wir uns im echten Leben voll scheiße finden können. In unserem Austausch geht aber so gar niemals um Äußerlichkeiten, weil die einfach unwichtig sind. Real wie virtuell. Wir wissen von vielen Gemeinsamkeiten, wir kennen aber auch die großen Unterschiede.

In unserem Fall bin ich die häßlich Dicke Wenn ich plötzlich Kleidergröße 38/40 hätte, würden alle denken, ich sei magersüchtig geworden!), aber wen interessiert denn das? Nun bin ich aber auch gefestigt genug, dass ich mich nicht anders beschreiben muss als ich bin. Deine Freundin hat dieses Bewusstsein nicht. Ich sehe sie nicht als Lügnerin, sondern als sehr unsichere Person, die dich nicht getäuscht hat, um dich an der Nase herumzuführen. Du weißt doch selber, wie es ist, wenn man sich "häßlich" fühlt. Habt ihr euch denn nur über Äußerlichkeiten unterhalten? Wiegt denn das andere nicht viel stärker? Und sie kann dir Styling-Tips geben ohne selber als Kracher durch die Gegend zu laufen.

Und, gut, sie hat dir nicht die Wahrheit gesagt, aber deine Aktion, einfach ohne Anmeldung in diese Drogerie zu gehen, wäre für auch ein echter Vertrauensmissbrauch. Ich würde tot umfallen, wenn meine virtuelle Freundin einfach ungebeten in der Tür stehen würde. Dafür ist sie mir zu wichtig. Das wäre mir zu heikel. Bei der ersten "echten" Begegnung muss ich darauf vorbereitet sein und wir müssen beide die gleichen Bedingungen vorfinden und die Möglichkeit haben abzuhauen (im schlimmsten Fall;-))

Ich finde, du hast genauso falsch gehandelt wie deine Freundin. Wenn ihr euch virtuell so sehr mögt, dürfte es doch wohl nicht die Schweirigkeit sein, das auszudrücken. Du kannst ihr schreiben, dass es nicht nötig war, dich zu täuschen, weil du Freunschaften nicht vom Äußeren abhängig machst (Tust du doch nicht?) und dass es dir Leid tut, sie in eine so unangenehme Situation gebracht zuhaben.

Wenn du also diese Freundschaft ins echte Leben retten willst, hilft nur ein Gespräch OHNE Vorwürfe.
Gruß
Susanne

Top Diskussionen anzeigen