Umfrage: Fahrtauglichkeitsprüfung ab 60?!

    • (1) 16.05.11 - 14:51

      Hallo.

      Letzte Woche gab es im Radio (RPR1) die Umfrage.
      (Das Ergebnis habe ich leider nicht mit bekommen)

      Wollte mal gerne wissen wie ihr darüber denkt.

      Ich wäre dafür.

      Es kommt so oft vor, dass mich irgendwelche Autofahrer nerven, weil sie
      z. B.
      - mit 30 kmh durch den Ort fahren (wo 50 erlaubt ist) oder ohne erkennbaren Gund auf der Schnellstraße mit 70 tuckern

      - ihr Auto schneller um Kurven schieben würden

      - nicht wissen wofür der "Beschleunigungsstreifen" gut ist

      usw.

      Und wenn man einen Blick ins Auto wirft, sieht man meistens alte Menschen.

      Einen Tag nach dieser Umfrage im Radio hörte ich dann, dass ein Rentner mit dem Auto einen Kinderwagen erfasste, in dem ein 2-jähriger Junge saß. Das Kind kam schwer verletzt ins Krankenhaus.
      Das hat mich nur wieder in meiner Meinung bestätigt.

      Freue mich über eure Antworten.

      LG angel

ich bin für eine generelle regelmäßige Überpfüung der fahrtauglichkeit und der körperlichen voraussetzungen dafür

warum muß ich mit 18 jahren einen sehtest vorweisen mit 80 aber nicht mehr (mit 18 habe ich keine brille gebraucht, jetzt mit 34 würd ich kaum mehr was auf der straße erkennen- interessiert aber keine sau und steht nicht in meinem Führerschein)
warum darf ich auto fahren, wenn ein ein mal im leben eine fahrprüfung abgelegt habe und danach vielleicht 40 jahre nicht mehr auto gefahren bin?

ich denke wir könnten viele unfälle verhindern, wenn wir regelmäßig ein sicherheitstraining absolvieren müßten und augen, Reaktionen, Einschränkungen durch alkohol- oder medikamentenabhängigkeit checken lassen müßte

lisasimpson

  • ##
    warum muß ich mit 18 jahren einen sehtest vorweisen mit 80 aber nicht mehr (mit 18 habe ich keine brille gebraucht, jetzt mit 34 würd ich kaum mehr was auf der straße erkennen- interessiert aber keine sau und steht nicht in meinem Führerschein)
    ##
    Das denke ich schon besonders seit ich damals meine Optikerausbildung gemacht hatte #zitter


    ##
    warum darf ich auto fahren, wenn ein ein mal im leben eine fahrprüfung abgelegt habe und danach vielleicht 40 jahre nicht mehr auto gefahren bin?
    ##
    Genau, und bei Motorrädern ist es gestaffelt, aber eine Fahrpraxis braucht man auch nicht vorweisen.

    Schön gesagt!
    Ich wäre auch für die Sicherheitstrainings.
    Abgesehen davon, muss ich alle 5 Jahre zum Augenarzt, weil ich eine angeborene Schwäche an einem Auge habe, die nicht mit Brille behoben werden kann (das wurde beim Sehtest vor dem Führerschein festgestellt). Dabei könnte ich schwören, dass es viele schon in meinem Alter gibt, die wesentlich schlechter sehen als ich

    Btw:

    Sobald ich merke, dass es mit meinen Augen den Berg runter geht, werde ich auf das Autofahren freiwillig verzichten

    LG

Mich nerven weniger sehr alte Autofahrer, die wirklich mal ihr Auto um die Ecke schieben, als die "schaut mal alle, wie ICH es draufhabe" jungen (meist männliche) möchtegern Formel-1-Fahrer.

Da sehr viele Menschen mit gesundheitlichen Problemen Auto fahren (schlechtes Sehvermögen, schlechtes Reaktionsvermögen...), sollten nicht nur die Älteren Menschen geprüft werden, sondern es sollte eine ärztliche Meldepflicht geben. Jeder, der der die vorgegebenen Voraussetzungen (z.B. Sehleistung pro Auge muss über 70% liegen, oder mangelndes Reaktiosvermögen bei fortgeschrittenerer Multipler Sklerose etc.) nicht erfüllt, sollte gemeldet werden.

Ich habe in meinem Beruf schon so einige Leute gesehen, wo ich mir diese Meldepflicht von Herzen gewünscht habe... Diese Leute sehen nur, dass sie ihre Flexibilität einbüßen. Dass sie aber potentielle Unfallverursacher sind, weil sie gesundheitlich gar nicht in der Lage sind, schnell genug zu reagieren, wird einfach nicht bedacht.

LG
Birgit

Top Diskussionen anzeigen