Traumdeutung?

    • (1) 21.05.11 - 09:40

      Seit einiger Zeit träume ich immer und immer wieder den gleichen Traum. Habt ihr Lust mal zu deuten?

      Von mir wird erwartet, dass ich nochmal eine Ausbildung mache und ich selber will aber eigentlich gar nicht, traue mich aber nicht, dies zuzugeben - weil ich nicht als faul gelten will. Also bewerbe ich mich und bekomme auch noch eine Stelle. Es ist immer ein Bürojob (hatte ich früher) und der Chef ist immer ein megakorrekter Korinthenkacker, der an allem was zu meckern hat. Man darf sich keinen Fehler erlauben und ich stehe voll unter Leistungsdruck. Jeden Morgen muss ich so tun als sei ich froh und dankbar, dass ich diese Ausbildung machen kann, dabei kotzt sie mich total an.

      Dann sind Ferien. Und als die Ferien zu Ende sind, gehe ich einfach nicht wieder hin. Und immer wenn ich dann dran denke, vergehe ich fast vor schlechtem Gewissen und Angst. Denn ich weiß, irgendwann MUSS ich da wieder hin und meinen Chef Rede und Antwort stehen und das vergellt mir das ganze Leben. Ständig denke ich darüber nach, was ich ihm sage und um so mehr Zeit vergeht, umso schlimmer wird dieses Gefühl, aus Bequemlichkeit und Faulheit nicht richtig zu handeln und irgendwann mit den Konsequenzen konfrontiert zu werden. Auch ganz schlimm das Gefühl, dass ich ALLE um mich herum enttäusche, weil ich meine Ausbildung nicht ernst nehme und diese nicht zu ende bringen möchte.

      Wenn ich aufwache, dauert es einige Sekunden, bis das miese Gefühl vergeht und durchsickert, dass ich gar nicht in dieser Situation stecke, weil ich meine Ausbildung schon lange lange lange erfolgreich abgeschlossen habe.


      Wenn ich das nur einnmal geträumt hätte...aber ich weiß gar nicht, wie oft ich das jetzt schon geträumt habe. Zig mal schon. Was will mir mein Unterbewusstsein damit nur sagen?

      Fragend
      umsche

      • Der Knackpunkt ist wahrscheinlich die Traumsituation mit dem Chef. Du weisst genau, Du musst Dich stellen und ihm ehrlich sagen, dass Du die Ausbildung beenden willst. Er könnte sauer sein oder Dich zur Schnecke machen, eben negativ reagieren. Dazu kommt vielleicht noch, dass es auch andere Menschen gibt, die von Dir etwas erwarten, was Du nicht mehr bereit bist zu geben.

        Übertragen in den Wachzustand musst Du Dich hier wohl ebenso einer unangenehmen Situation stellen und diese klärend mit einem Gespräch bereinigen. Auch hier sind dann vielleicht Menschen von Dir enttäuscht, beziehungsweise erwartest Du das.

        Das kann das Privatleben (Familie, Freunde) oder auch die Arbeit betreffen, aber vielleicht auch eine Hobby-Tätigkeit (Verein, Ehrenamt) sein. Überleg mal..

        (3) 21.05.11 - 11:26

        Ich bin mir sicher, dass ich eine gute Idee habe, was das zu bedeuten hat.

        Aber das werde ich nicht hier aufschrieben.

        Ich drück dich lieber#liebdrueck und wir reden später!

        #herzlich

Top Diskussionen anzeigen