Peinliche Wortspiele - Zeitungen, Websites ect.

    • (1) 27.05.11 - 08:12

      Moin,

      wie jeden Morgen lass ich es mir nicht nehmen und überfliege www.bild.de.
      Es ist doch immer wieder erheiternd, was man da so findet. Mir scheint, unter den Journalisten (kann man die bei Bild eigentlich so nennen?) ist ein Wettberwerb ausgebrochen, wer die hohlsten Phrasen drescht.

      Mein Highlight heute: "1000 LUSTIGE FAKTEN ÜBER SEX
      Mit dieser App werden Sie zum Sexgott - ...Mit der Applikation bleibt keine Frage offen, kein Loch ungestopft..."

      "Kein Loch ungestopft" - das ist ja voll Porno ;-)

      Her mit euren Beispielen.

      Gruß
      Beate

      • Schöner Fund und (typisch Bild) unterste Schublade für meinen Geschmack.

        Mir fällt in letzter Zeit auf, dass so "Anfängerstilmittel" wie Alliterationen selbst in seriöseren Medien zu den Perlen journalistischer Sprachkunst zu gehören scheinen #schwitz

        Tanz am Todeslager, Hochschwanger auf Highheels, Mutter der Lotterwelt und Lebenshilfe, Trouble in Tokio und - ganz toll! - Claudia Cannes auch hässlich (alle von Spon) Sowas finde ich peinlich.
        Die scheinen darauf zu hoffen, bei der BILD Leser abzuwerben.

        • Ohja, stimmt. Ist mir aufgefallen, ohne es aktiv wahrzunehmen.

          Und zu diesen Cannes - Schlagzeilen: Das war ja schrecklich. Jeden Tag eine neue Peinlichkeit.

          Cannes auch sexy
          Cannes kann auch blablabla...


          Noch ein sicheres Stilmittel - Steigerungsformen extremieren.

          Gruß
          Beate

          Nicht nur die Überschriften sind furchtbar. Manchmal überfliege ich diese Artikel und lese danach oder davor einen Artikel zum selben Them auf Spiegel.de. Schon lustig #rofl

          Aber die Wortwahl in manchen Artikeln ist sowas von unterster Schublade. Leider find ich den Artikel grade nicht mehr.

          Aber was für Leser lassen sich damit werben?? Was für Menschen nehmen sowas ernst??

          Ich wundere mich immer wieder das Bild so umsatzstark ist. Niemand liest sie anscheinend.. Geld würd ich dafür selbst nie ausgeben.

          • Stimmt. Keiner mag zugeben, dass er Bild liest aber alle kaufen sie.

            Das erinnert mich an eine Oma im Kiosk. Schon Jahre her.
            Sagt sie zum Kioskbesitzer: "Einmal die Bildung bitte." :-)

            Gruß
            Beate

            • Kann ich nicht bestätigen. Ich kenne viele bekennende Bild Leser.

              Und wer sich etwas mit Medien beschäftigt, kommt leider nicht drum rum, da rein zu schauen. Ist nämlich ein wunderbares Beispiel für Stimmungsmache und Hetze.

      Was für Viva früher das Jamba war,ist heut halt das App.......


      "Größter deutscher Mann K. Klein ist tot."

      "Ratzinger wird Papst, Teufel tritt zurück."

      hallo!

      weiß jetzt nicht so genau ob es hier so richtig hinpasst.

      habe letztens in unserer tageszeitung die inserate überflogen.

      diese "sex-kontakte" (nicht das ich so was bräuchte...#schwitz)

      da stand dann wirklich:

      "Vollbusige, 20jährige Rassefrau mit Kackpo hat Zeit für Dich!"

      War sehr wahrscheinlich ein Druckfehler aber ich mußte sehr darüber lachen!!

      Liebe Grüße!


Top Diskussionen anzeigen