Bekannte an der Grenze verhaftet... Nr.2

    • (1) 01.06.11 - 10:41

      Huhu,

      also, für alle, die es interessiert.

      Inzwischen sitzen beide im Asylheim/Auffanglager ... oder wo auch immer man landet, während man auf die Heimfahrt wartet...

      das Visum war gefälscht. Wer nun schuld hat, wissen wir immer noch nicht, da unsere Bekannte nur 2min telefonieren darf.

      Meine Mutter hat mit dem Auffanglager gesprochen und es heißt, dass man dort bis zu 2 Monate verbringen kann und das alles in der Norm wäre. Also, dass man nicht auf schnellstmöglichen Wege am nächsten Tag nach Hause geschickt wird, wie hier manche behaupten. Denn zuerst wird versucht das Fluggeld von der Verwandtschaft zu Hause einzusammeln, bevor es auf Deutschlands Kosten passiert usw...

      Da der Vater der einen Frau verstorben ist, versuchen sie es früher einzurichten, aber vor 2 Wochen geht nichts, ausser die Verwandtschaft lässt die Todesurkunde notariell übersetzen und beglaubigen und rüberfaxen... was aber eine Menge Geld kostet.

      Das ich nicht immer die richtigen Worte bei dem Thema wähle, das tut mir leid. Aber ich bin hier nicht geboren und wenn man sonst mit dem Thema nichts zu tun hat, dann kann es mal passieren, dass man nicht das 100% richtige Wort benutzt.

      Lg

      • Hallo Scrapie,

        habe gestern die Diskussion verfolgt, da ich aber zu dem Thema nichts qualifiziertes schreiben konnte, habe ich nicht geantwortet.

        Das mit den Visa ist mehr als ärgerlich und 2 Monate zu warten ist echt wahnsinn! Ich hoffe für eure Bekannte, dass sie nicht so lange warten müssen.

        Und mach dir keine Gedanken, es gibt bei Urbia auch User, die hier geboren sind und trotzdem nicht immer die richtigen Worte finden :-)

        GLG
        Sara

      "Also, dass man nicht auf schnellstmöglichen Wege am nächsten Tag nach Hause geschickt wird, wie hier manche behaupten."

      nach deinen berichten waren die umstände ja auch anders vermutet.

      "Denn zuerst wird versucht das Fluggeld von der Verwandtschaft zu Hause einzusammeln, bevor es auf Deutschlands Kosten passiert usw... "
      wenn sie jemals wieder einreisen möchte, so MUSS sie selbst für diese kosten aufkommen (freiwille ausreise)

      bekäme sie den "freiflug" so bekommt sie auch den passvermerk mit einreisesperre nach deutschland.

      dies ist die anlaufstelle für deine bekannte... auch du kannst von deutschland aus da anrufen, um im vorfeld einiges abzuklären:
      http://www.kiew.diplo.de/Vertretung/kiew/de/05/Visa/Visastelle__Startseite.html

    sei froh, dass das alles in Europa passiert ist.

    In unserem Fall war die Dauer des Auffanglagers 1 Jahr und 3 Monate OHNE Kontakt und direktes Lebenszeichen. Nur eine Info, dass Familienmitglied dort ist.

    Habt ihr die Botschaft kontaktiert? Es gibt noch die Organisation Fait Trail International in London. Die sind die einzigen, die helfen KÖNNTEN. Allerdings ist der Fall sehr frisch. Sonst frag doch auch mal bei www.info4alien.de.

    Alles alles Gute!!!
    J.

Top Diskussionen anzeigen