aaaah, meine Nerven...

    • (1) 04.06.11 - 10:53

      Hallo ihr Lieben,

      ich mache mich bestimmt unbeliebt mit dem Thema, aber ich muss es trotzdem mal loswerden.

      Wir sind vor 4 Monaten hergezogen und dachten, hier ist alles sehr ruhig und idyllisch. Ist es eigentlich auch... ich liebe das Grün rundherum, die Pferde nebenan, die Kühe usw.

      In direkter Nähe ist ein Reiterhof und die Besitzer haben einen kleinen Spitz. Dieser darf Tag und Nacht frei rumlaufen und ist so auch recht niedlich und lieb.
      Aber nachts bringt er uns um den Schlaf.

      Prinzipiell stört mich Hundebellen nicht so, aber diese Rasse bellt so nervig. Oftmals geht es in der Nacht los, spätestens aber ab 5 Uhr. Er bellt viele Minuten lang gleichförmig hoch.
      Hier mal als Bsp. (das Ganze aber gleichmäßiger)
      http://www.youtube.com/watch?v=eS1_vgfa0Ug&feature=related

      Wahrsch. bewacht der Hund die Pferde. Zudem bellt er sie ständig an, wenn sie auf die Weide getrieben, geholt oder geritten werden.
      Tagsüber ists mir ja egal, aber nachts dermaßen nervig, dass wir (eigentlich Tierliebhaber) schon Mordgelüste entwickeln ;-)

      Kein Wochenende kann man ausschlafen, weil es spätestens ab 5 Uhr in regelmäßigen Abständen losgeht #aerger

      So... ich weiß, hier kann mir dazu keiner helfen, aber ich musste es mal loswerden.

      LG

      • Das würd mich auch nerven.......

        Vielleicht mal mit dem Nachbarn reden damit der Hund nachts eingesperrt wird? Die hören das selber sicher gar nicht mehr.

        LG Liamitis

        • Naja wir sind grad erst hergezogen und ich will mich nicht gleich unbeliebt machen... ;-)
          Er scheint ja auch der Wachhund der Pferde zu sein.
          Aber ich verstehe nicht, dass keiner der vielen anderen Nachbarn hier was sagt. Hier sind ja einige Mietshäuser und vielen Bewohnern. #gruebel

      Da hilft wohl nur die direkte Aussprache mit dem Nachbarn.

      Egal ob man ländlich wohnt, oder nicht. Ständiges Hundegebell in der Nacht (überigens auch am Tage) muss keiner erdulden. Da gibt es schon zig Gerichtsurteile zu.

      Ich würde es mal im netten Ton versuchen, den Nachbarn von Euren Problemen mit dem Gebell zu überzeugen.

      LG

      #sonne

    Du bist (leidest) nicht allein unter superätzendem Gebelle kleiner Belltölen.

    Wir haben selber einen Hund und ich habe auch nichts dageben, wenn ein Hund mal bellt. Aber ich könnte auch Mordgelüste bekommen.

    Ein Nachbar hat einen Dackel, der extrem laut bellt und der sich aus Faulheit der Nachbarn, die mit dem Hund nie Gassi gehen, meistens bellend im Garten aufhält und auf der anderen Seite lebt ein Chihuahua, der ebenfalls viel im Garten ist und dort die Welt anbellt. Und zwar fies und hoch: http://www.youtube.com/watch?v=7j2yvXN03sY

    Da wird man doch bekloppt oder?! #aerger

    Mit den Dackelnachbarn haben wir schon genug gezankt, weil die Kleine, die ich Zimmerfenster in deren Richtung hat, immer von dem Gebelle (abends) geweckt wurde. Aber leider ohne durchschlagenden Erfolg.

    Ich kann Menschen verstehen, die zu Hundehassern werden, wobei daran einige Hundebesitzer die Schuld tragen.

    • Ja genau, so ähnlich hört sich das bei uns dann auch an :-[

      Ich denke mir auch, wie das ist, wenn ich mal ein Kind habe.
      Ich hoffe, dass es, wenn es das von Anfang an gewöhnt ist, nicht wach wird...

Hallo,

da würdest Du Dich bei uns wohlfühlen, die halbe Nachbarschaft hat hier bellende Hunde, unseren nehme ich da nicht aus. Der bellt besonders viel, wenn man mit ihm spielt #schein

Ein Nachbar hält seinen Hund auch im Garten (hat da eine Hütte), der bellt auch nachts sehr oft. Ist allerdings kein Spitz, sondern ein Labrador und der kann sehr laut sein.

Aber wir schlafen nach vorne raus, da bekommen wir das nicht so mit. Und die Kinder haben einen festeren Schlaf.


LG

http://hunde-gesetz.de/tag/hundegebell


#hund

Ich würd durchdrehen!

Top Diskussionen anzeigen