Neues zum EHEC-Erreger. Sprossen unter Verdacht.

Richtig cool ist aber ja das Zitat:

>Am bekanntesten sind Sojasprossen, bei denen es sich um die Sprossen der Mungobohne handelt.<

Es geht doch nichts über guten Journalismus!

  • #kratz

    Inwiefern jetzt?

    Handelt es sich nicht um Sprossen der Mungobohne? #gruebel

    • Meiner bescheidenen Meinung nach handelt es sich bei Sprossen von der Sojabohne um Sojasprossen, bei Sprossen von der Mungobohne um Mungosprossen.
      Eigentlich sind das beides Keime und keine Sprossen, aber soooo genau wollen wir das ja alles nicht anschauen, nicht wahr?

      Die Tatsache, dass Generationen von Natriumglutamatverwendern sich als asiatische Köche ausgaben und "Soja" als Modewort unter den Gesundheitsbewussten etabliert wurde, macht die Bezeichnung ja nicht richtiger.

      Lustiger indes ist ja, dass man solche "Sprossen", im weiteren "Keime" genannt, nicht düngen muss, sondern lediglich mit Wasser anzieht.
      Nun stellt sich die Frage, woher dann das Bakterium auf diesen Keimen stammt, wenn man doch unter Verwendung von lediglich Saatgut und Wasser die Keime erzeugen kann und erzeugt.
      Haben die Erzeuger der Keime auf die Hygienevorschriften geschissen?
      Und vielleicht noch interessanter, wie kamen die Keime auf die 4 (in Worten VIER) kontaminierten Gurken, von denen eine anscheinend aus Holland stammte?

      • Hm. Ich denke, die Journalisten haben schon richtig recherchiert, bzw. vermutlich zitiert, was irgendein Experte gesagt haben wird.

        Siehe hier:

        Zitat: "Was viele jedoch nicht wissen ist, dass die gehandelten Sojasprossen keine Keimlinge der Sojabohne sondern der Mungobohne sind."

        Quelle: http://www.sprossen-keimlinge.de/artikel/samen-sprossen-keimlinge/mungobohnen-gleich-sojasprossen/



        Wie die Keime auf die Gurken kamen, die Frage musst du dir eigentlich nicht stellen. So wie ich die Sache verstehe, ist EHEC ein weitverbreiteter Erreger, der öfter mal irgendwo vorkommt, so eben auch auf diesen Gurken. Aber es stellte sich ja dann heraus, dass es sich dabei nicht um den "mutierten" Stamm handelte, sondern eine harmlosere Version.

        Ob auf den Sprossen nun wirklich der Auslöser für die schlimmen Krankheitsfälle liegt, soll sich wohl bis morgen herausstellen.

        Oben gab es übrigens einen Link, auf dem du ganz gut nachlesen kannst, wie der Keim auf die Sprossen gekommen sein könnte.

        VG

        • Ich denke, die Journalisten haben wenig recherchiert, die Aktualität der Meldung war wichtiger als deren Qualität.
          Da sterbe ich lieber an der Vogelgrippe, was ich dann jetzt in Angriff nehme!

Ich hoffe, dass sich das jetzt wirklich als die Quelle des ganzen Übels entpuppt.

Tatsächlich hatte ich vor ungefähr 3 oder 4 Wochen mal eine Packung Sprossen gekauft, sie dann aber im Kühlschrank vergessen und später - Gott sei Dank! - weggeworfen. #zitter

Ich kaufe sonst nie Sprossen, es war bestimmt das erste Mal seit vier Jahren, dass ich sowas im Hause hatte. Und das genau zu DEM Zeitpunkt, als alle sich infizierten!

Was mir aber komisch auffällt: Sprossen waren die Ursache für einen grossen EHEC-Ausbruch in Asien. Und Sprossen sind offenbar allgemein dafür bekannt, dass sie derartige Keime tragen und sich diese bei der Zucht extrem ausbreiten können.

Mir ist das neu. Aber sollten die Experten z.B. vom RKI das nicht wissen und hätten sie nicht schon viel früher auf Sprossen kommen können?

Nun ja, also ich hoffe, es gibt bald Entwarnung und keine neuen Erkrankungen mehr!

#klee


Top Diskussionen anzeigen