Zensus 2011

    • (1) 13.06.11 - 23:44

      Guten Abend zusammen,

      heute wird sich hier wohl nicht mehr viel tun, aber ich hoffe dennoch einige Antworten zu bekommen, wenn auch erst morgen #schein

      Und zwar Folgendes:

      Wir wohnen in einem Mietshaus meiner Eltern mit insgesamt 3 Parteien. Nun haben die anderen 2 Parteien bereits vor ca. 10 Tagen ein Schreiben bzgl. der Befragung mit Termin erhalten. Der Termin konnte jedoch von beiden Parteien nicht eingehalten werden, es wurde auch nicht abgesagt, so dass die Dame dann am Samstag vor verschlossener Tür stand und jedem der beiden Parteien eine Karte mit neuem Termin - HEUTE - hinterließ. Aber das war nicht alles, sie hat nun auch uns eine Karte eingeschmissen! Eine Partei hat die Dame angerufen, dass es heute nicht geht - auch wir kamen heute Abend erst aus einem Kurzurlaub zurück. Nun will sie am Donnerstag um 20 Uhr kommen, was ich schon unverschämt finde von der Uhrzeit her gesehen.

      Nun die eigentliche Frage, ist es rechtens dass wir die BEfragung mitmachen müssen, wenn wir keinen offiziellen Schrieb wie unsere Nachbarn bekommen haben?

      Danke & viele Grüße

      Miri

      • (2) 13.06.11 - 23:58

        N`Abend,

        also, was meinst du mit offiziellem Schrieb? Es läuft so ab: Jeder zu befragende Haushalt bekommt eine Terminankündigung vom Interviewer und einen Brief mit Anschreiben, rechtlichen Hinweisen und einem Flyer.
        Darauf steht, dass man bei Verhinderung bei angegebenen Termin bitte mit dem Interviewer Kontakt aufnehmen soll. Tut man das nicht und der Interviewer steht vor verschlossener Tür, wirft er eine Zweitankündigungskarte mit neuem Termin ein. Da sollte man dann da sein...! Oder man ruft an.
        Normalerweise wird immer ein ganzes Haus befragt. Also alle Parteien.
        Und ihr habt jetzt die erste Ankündigung nicht bekommen? Dann lass dir von deinen Nachbarn die Telefonnummer von der Interviewerin geben und ruf da mal an! Du kannst auch mit ihr einen neuen Termin ausmachen, wenn dir 20.00 Uhr nicht passt ( ist aber offiziell noch als Befragungszeitraum angegeben Mo-Do 15.00 - 20.00 Uhr).
        Und ja, ihr werdet wohl daran teilnehmen müssen..!

        lg rinele

        • (3) 14.06.11 - 00:19

          Danke für deine Antwort!

          Ich frage mich, weshalb die anderen 2 Parteien ein Schreiben erhalten haben...wenn ich es richtig weiß, sind da ja auch Zugangsdaten drauf, um den Fragebogen online auszufüllen, nur die fehlen uns ja auch, so wie auch der von dir besagte Brief mit Anschreiben, rechtlichen Hinweisen und einem Flyer - finde ich schon etwas merkwürdig!

          Bei uns gabs nur einen Fragebogen per Post und keinen Termin mit einem Interviewer. Wir haben den Bogen online beantwortet.

          • Seit ihr Eigentümer?

            Soweit ich von den anderen gehört habe, die schon ihre Befragung gemacht haben. Wer Eigentümer ist, braucht nicht anwesend sein. Die bekommt ein Formular zum ausfüllen und können es so weg schicken. Die andere Befragung muß wohl zugegen sein. Wer nicht kann, kann es beantragen. Aber die Befrager geben das Schreiben persönlich ab.

            Wir haben am SAmstag unsere Befragung, unsere Nachbarn hätten sie auch. Brauchen nicht zu Hause bleiben, müssen nur das Schreiben annehmen und dann ausfüllen. DAfür kommt die gute Frau am Freitag. Damit sie sehen kann, wieviele Personen im Haushalt wohnen. War die Bedingung!

            • Das stimmt so nicht.
              Ob Du Eigentümer bist oder nicht - Du mußt die Dame nicht hereinlassen und keinen Termin akzeptieren, sondern kannst auch den Fragebogen ausfüllen oder Deine Angaben online machen.

              Die Dame will bei Euch persönlich "Köpfe zählen"?

              Gruß,

              W

              • Und warum hat dann meine Nachbarin mir DAS so erzählt? mmh.

                Und sie zählt ja bei den die köpfe, nicht bei mir.

                Die kommt eh ein Tag später.

                • Ich hab keine Ahnung, warum Deine Nachbarin Dir so einen Mist erzählt :)
                  Tatsache ist, dass Du niemanden reinlassen mußt und auch niemand die Bedingung stellen darf, bei Euch in der Wohnung Leute zu hählen...

                  Ich würde mich auch gar nicht auf einen Termin vor Ort einlassen.

                  Gruß,

                  W

              Das stimmt so garantiert nicht. Ich arbeite als Interwiewerin und ich muss den Bogen persönlich abgeben und mit Namen und Anschrift beschriften und das ganze dann in meine Erhebungsliste eintragen und dort dann den Aufkleber vom Bogen reinkleben. Dann erst gebe ich den Bogen persönlich ab und ob die betreffende Person den online oder per Post ausfüllt ist mir dann relativ egal. Aber damit du den Bogen online ausfüllen kannst, benötigst du den Zugangscode und der steht auf dem Bogen. Wenn du dich weigerst den Termin wahrzunehmen hast du folglich auch keinen Zugangscode, ich schreib in meine Liste "verweigert Angaben" und dann bekommst du Post vom zuständigen Amt mit einer Ordnungswidrikeit von 50 Euro und nen neuen Termin. ;-)

              LG S.

              • Ich spreche von einem Termin IN der Wohnung zwecks Befragung bzw. Ausfüllen des Bogens.
                Ob man als "Nichthausbesitzer" den Bogen im Briefkasten hast oder ihn an der Tür von Dir in die Hand gedrückt bekommt, ist doch irrelevant. Es geht darum, dass niemand den Interviewern Zutritt gewähren muß.

                Gruß,

                W

                • Oh sorry falsch verstanden. ;-)
                  Ja das ist richtig. Reinlassen musst du niemanden.

                  LG

                  • Vielleicht hab ich mich auch blöd ausgedrückt, aber es ging mir ums "Reinlassen müssen", um in der Wohnung Bewohner zu zählen.

                    Ich bin aber erleichtert, dass es diese Verpflichtung nicht gibt, allerdings haben wir als Eigentümer eh online Auskunft erteilt und hatten die Post dazu im Briefkasten.

                    LG,

                    W

                    • Ne, ne ich bin nur wieder mal zu blöd zum lesen gewesen...;-)

                      Das mit den Eigentümern find ich übrigens viel einfacher, jeden den Bogen hinschicken und gut ist. Muss echt sagen, ich bin froh wenn das Zensus rum ist, sind schon manchmal komische Leute dabei, da WILL ich gar nicht reingelassen werden! :-P

                      • Ich versteh gar nicht, dass das überhaupt ein Unterschied in der Zustellung gemacht wird.

                        Die persönliche Übergabe ist doch viel aufwändiger und erweckt sicher auch oft den falschen Eindruck, man müsse "Euch" reinlassen :)
                        Dass das für Euch Interviewer auch nicht immer erstrebenswert ist, habe ich bislang gar nicht bedacht, kann ich aber nachvollziehen #schock

                        LG,

                        W

                        • Das versteh ich allerdings auch nicht. Ok, sie haben es sicherlich in der Schulung mal erwähnt, aber irgendwie kann mich nicht dran erinnern....#kratz

                          Aber die meisten lassen sich befragen und wollen es gar nicht per Post oder online machen. Oft natürlich auch diejenigen die ich persönlich als "üble Typen" bezeichnen würde..... *grusel* Doch an für sich sind die meisten recht nett, wenn auch (verständlicherweise) sehr verhalten.

Top Diskussionen anzeigen