ASB - Werber

    • (1) 14.06.11 - 11:02

      Hallo zusammen,

      bin grad etwas säuerlich. Bin krank geschrieben und zu Hause, plötzlich klingelts unten. "Machen Sie bitte auf, der Arbeiter-Samariter-Bund".. Da wir viele ältere Menschen in unserem Haus haben, die auch häusliche Krankenpflege benötigen hab ich geöffnet und gefragt, ob was passiert ist. Er suche Unterstützung von den Mitmenschen. Habe dann gefragt, wie die Unterstützung aussehen soll. Diese wäre finanzieller Natur. Ich hab verneint, da er sich noch nichtmal ausweisen konnte. Er ist dann im Haus umher und hat geklingelt. 3 Familien sind arbeiten.. Ich hab ihm das gesagt, da ist er laut geworden. Was das bedeutet, sie wären arbeiten #kratz - so jetzt auf Anhieb, unter uns gesagt, was könnte das bedeuten? a: sie sind arbeiten und nicht zu Hause, b: sie sind arbeiten und nicht zu Hause oder c: sie sind arbeiten und nicht zu Hause. Ich hab es ihm höflich gesagt, dass sie bis abends arbeiten und eben momentan nicht in ihrer Wohnung anzutreffen. Was ich mir einbilde. Ich soll mit meinem Leben klar kommen.. Hallo? Ich bat ihn dann vor die Tür. Da wurde er richtig laut und seine verbalen Entgleisungen gingen weiter.. Wenn ich mit sowas unter einem Dach wohnen müsste.. bin ich froh hier nicht zu wohnen.. so was blödes wie sie..

      Bin grad noch sprachlos..

      Ist das üblich????

            • Sie würden es prüfen.

              Ich habe erstmal gefragt, ob prinzipiell solche Aktionen momentan veranstaltet werden. Sie meinten, ja und die erste Frage war, ob derjenige sich ausgewiesen hätte... NEIN..

              Mal sehen. Hab das dumme Gefühl, dass der Herr nochmal auftaucht.. Hatten vor Jahren schonmal um die Weihnachtszeit so ein Ding. Da waren es 2 Männer, die sind auch sehr pampig geworden..

                • Das schoss mir auch durch den Kopf, weil er eben auch keinen Ausweis zeigte. Wobei ein Ausweis auch nicht echt sein muss. Zumindest hätte er damit einen kompetenteren Eindruck gemacht.

                  Mir gefällt sowas nicht. Vor allem immer der Vorwand: Rotes Kreuz bzw. ASB.. bitte machen sie mal ganz schnell auf! Was denkt man da, wenn viele ältere Leutchen im Haus wohnen? Kann ja mal einer umgefallen sein und nicht selbst an den Öffner ran..

                  Miese Masche. Ganz mies...

                  LG Spatzl

                  • Ich weiß nicht wie Kollegen das handhaben, ich sage nie "das DRK" wenn ich irgendwo rein will, ich sag immer: "der Rettungsdienst!" und alle Anderen müssen da nicht notfallmäßig rein und der Hausnotruf-dienst hat einen Schlüssel.

                    LG

        Würde ich auch tun.
        Ich kann mir nicht vorstellen, daß sie dann begeistert sind.

    Hallo,

    keine Ahnung, ob das üblich ist. Ich lass keine fremden Leute ins Haus.

    Gerade die vom ASB zocken die älteren Leute ab (der gehört garantiert nicht mal zum ASB Verein).
    Ebenso -angebliche- Caritas-Angestellte usw...

    Kannst ja mal spaßeshalber bei ASB anrufen, die klären dich über die Betrüger auf ;-)

    (12) 14.06.11 - 11:13

    Hi,
    nein, üblich ist das nicht, aber ich habe es schon ein paar Mal erlebt, dass große Organisationen (ASB, DRK fallen mir spontan ein) die - sorry - letzten Penner als Werber einsetzen.

    Warum die das machen ist mir schleierhaft, oder sehen alle Zivis der letzten Generationen so aus, als hätten sie sich eine Woche nicht gewaschen und benehmen sich als hätten sie ihre Manieren komplett vergessen? Allzu viele neue Mitglieder gewinnt man so kaum, würde ich denken.

    Viel schlimmer fand ich aber eine eigentlich namhafte und sehr gut angesehene Organisation, deren Mitarbeiter (?) der Meinung war, mir irgendwelche ausgedachten Schauermärchen auftischen zu müssen um mich zur Unterschrift zu bewegen. Ich hätte ja ein kleines Baby, und ohne sie bzw. ihre Organisation könnte dem im Notfall nicht geholfen werden (dass der Babyrettungswagen, mit dem sie geworben haben in unserer Stadt schon seit Jahrzehnten von der "Konkurrenz" betrieben und auch von der ursprünglich eingeführt wurde ist denen wohl entgangen). Das war allerdings weder ASB noch DRK.

    Beschwer dich. Das wär das einzige, was mir dazu einfällt...abgesehen davon kann man dabei auch gleich erfahren, ob überhaupt Werber unterwegs sind (die von den großen REttungsorganisationen kamen zu uns zumindest immer in vermutlicher Dienstkleidung und nicht in normaler Straßenkleidung) oder ob das ganze ein Betrüger war, dessen Versuche man dann am besten anzeigen sollte.

    Viele Grüße
    Miau2

    • (13) 14.06.11 - 11:18

      Hallo,

      ein ASB-Shirt hatte er an. Aber das kann man ja überall bekommen. Fake-Klamotten sind ja nichts Neues.. ich habs gemeldet...

      Man meinte, Werber wären unterwegs, aber man meinte auch, dass sie sich ausweisen müssten...

      Von der Deutschen Seenotrettung oder wie das heißt hab ich das auch schon gehört... und Malteser.. haben wir ja bald alle durch oder???

      LG

      Oh, Mann... diese Baby-Masche haben die vom Malterser-Rettungsdienst mal bei mir abgezogen. Ich war hundemüde, mein erstes Kind hatte nächtelang mit Kolliken rumgemacht und somit war ich nicht wach genug und das perfekte Opfer #aerger

      LG

      • Ich finds einfach sowas von daneben. Eine Organisation, die eigentlich da ist, Menschen zu helfen, setzt mit falschen Aussagen/Versprechungen oder Drohungen Menschn nahezu unter Druck. Das geht gar nicht...

        Hab gelesen, dass es direkt Werbeagenturen sind, die für solche Zwecke "Mitarbeiter" weg schicken. Die Tatsache, dass sie sich als Mitarbeiter des ASB ausgeben, ist schon Betrug, noch dazu falsche Versprechen..

Top Diskussionen anzeigen