Wie ist das rein rechtlich? Aufsichtspflicht,7 Jähriges kind!

    • (1) 14.06.11 - 18:44

      Hallo meine Lieben,

      kurz zur Vorgeschichte. Ich arbeite in einem Bildungsverein für Erwachsene. Und habe jeden Tag mal eine andere Person da die ich wieder halbwegs fit machen soll für denn Berufsalltag (meistens sind es langzeit Arbeitslose Frauen und Mütter).
      Heute erzählte mir die Frau, das ihr Kind (7 Jahre alt) jeden früh eine Stunde allein vor der Schule stehen müsse, weil ihre Bearbeiterin von der Arge ihr keine Teilzeit von 4 Stunden genehmigen will. Ich muss dazu sagen das wir oft Frauen haben, die nur 4 oder 6 Stunden am Tag bei uns sind. Sie arbeitet 6 Stunden und muss um 8 Uhr anfangen damit sie um 14 Uhr wieder gehen kann, weil sie dann das Kind schon wieder aus der Schule holen muss. Es gäbe wohl auch kein Nachmittagshort, weil es zu wenig Kinder in Anspruch nehmen.
      Ich frage ob sie denn auch genau erzählt hätte das ihr 7 Jährige Sohn da nun jeden Morgen, weil es an der Schule keinen Frühhort gibt, allein eine Stunde vor der Schule steht. Das bejahte sie und schimpfte dolle auf ihre Bearbeiterin.

      Aber mal ganz ehrlich, ich kann mir das einfach nicht Vorstellen das eine Sachbearbeiterin das in Kauf nimmt. Gibt es nicht auch eine Art Aufsichtspflicht? Also ich bin ganz ehrlich, ich würde mein Kind (noch ist sie erst 3;-) aber selbst wenn sie 7 wäre) niemals aber auch niemals alleine 1 Stunde irgendwo hinstellen.

      Oder gibt es das wirklich, das einen die Arge dazu zwingen kann? Eine andere Betreuungsmöglichkeit ist von der Mutter wohl nicht zu bekommen also eine Oma oder so ist nicht vorhanden.

      Ich würde mich sehr freuen, eure Meinungen und Erfahrungen dazu zu hören, weil mich das Thema doch schon sehr aufgeregt hat. Also natürlich des Kindes wegen, da steht nun so ein Armer Kleiner 7 Jähriger bei Wind und Wetter vor der Schule nur damit die Mutter (lLngzeitarbeitslose seit 15 Jahren) wieder arbeiten gehen kann.

      Danke schön :)

      Liebe Grüße
      Frenzy

      • (2) 14.06.11 - 19:27

        Warum kann das Kind nicht alleine zur Schule laufen?

        Ist der Gedanke daran, dass man irgendwann mal Morgens aus dem Haus muß um arbeiten zu gehen so abwegig, dass man sich vorher keine Sozialen Netzwerke aufbaut, um so etwas aufzufangen?

        Und was kam überraschender; die Tatsache, dass der Junge irgendwann mal zur Schule geht, oder dass die Arge sie zwingt, zu einer Maßnahme zu erscheinen?

        Ich bin mit 6 in der Großstadt alleine zur Schule galaufen, war Stundenweise alleine zu Hause, und da meine Eltern halbwegs nette Menschen waren, gab es auch Nachbarn, die mal nach einem geschaut haben.

        Jane..doe

        • (3) 14.06.11 - 19:36


          Lies bitte nochmal richtig!

          Es hat nix damit zutun ob das Kind allein zur Schule läuft, sondern das der Junge 1 Stunde!!!! ganz allein vor der Schule steht. Und das auch bei Wind und Wetter. Die Maßnahme geht nicht nur ein Paar Wochen sondern mehrer Monate also auch bis in denn Winter hinein. Wie sieht es dann aus? Ist es für dich dann auch noch vertretbar das der Junge (weil er ja deiner Meinung nach schon alt genug ist) bei Minusgraden im Dunkel diese Stunde vor der Schule steht?

          Und sie möchte ja auch die Maßnahme machen, ich habe nirgendwo geschrieben das sie dazu gezwungen wird! Sondern sie wird von der Arge gezwunden ihre Aufsichtspflicht zu verletzen.

          Wer ist dafür verantwortlich wenn ihm etwas passiert, wärend er allein vor der Schule steht?

          Bitte erstmal richtig lesen bevor du antwortest. Danke!

          • (4) 14.06.11 - 19:44

            Aber warum kann der Junge denn nicht Morgens eine halbe Stunde alleine bleiben, und dann zur Schule gehen?

            Vielelicht könnte einen andere Mutter ihn abholen und mitnehmen?

            Die Arge zwingt niemanden, seine Aufsichtspflicht zu verletzen.
            Bis dein Kind 3 Jahre ist, darf man zu Hause bleiben, sein Kind beaufsichtigen und ALG II beziehen.

            Sie geht davon aus, da du siolche Probleme regelst, event. auch mit Hilfe des Jugendamtes?!

            Es gibt Tagesmütter, die auch Grundschulkinder betreuen.

            Man muß halt nur auch wollen...

            • (5) 14.06.11 - 19:54


              Weil der Schulweg über eine halbe Stunde ist und mit Bus und Bahn bewältig werden muss, deswegen bringt sie ihn frühs dort hin!

              Sie meinte sie hätte dort keine Kontakte. Woran das liegt kann ich dir leider nicht sagen, kenne sie kaum!

              Na ich denk schon das sie dazu gezwungen wird, weil andere wahl hat sie auch nicht wirklich!

              Genau bist dein Kind 3 Jahre alt ist und darüber hinaus? Steht man da, wie die Mutter nun im Moment! Und das kann ich einfach nicht glauben.

              Nein ich regel die Probleme nicht, sie hat es mir nur heute im laufe des Tages so erzählt und ich wunder mich sehr darüber, weil ich es mir einfach nicht vorstellen kann das es so sein muss.

              Und wer bezahlt die Tagesmutter??? Das Arge nicht, denn Bescheid kann sie sogar schriftlich vorlegen! Das hatte ich nämlich auch gleich gefragt.

              Sie will ja auch sonst wäre sie erst garnicht an der Arbeit erschienen und hätte den schweren Schritt gewagt ihr Kind dort ganz allein stehen zu lassen!!!

              Mit welchem Recht scherst du denn alle über einen Kamm? Warum heißt es dann gleich das ALLE faul sind und nicht arbeiten wollen?

              Wenn sie nicht wollte, hätte sie die Maßnahme garnicht erst angetreten sondern sicher eine andere Ausrede gefunden!

              • Und wer bezahlt die Tagesmutter??? Das Arge nicht, denn Bescheid kann sie sogar schriftlich vorlegen!

                Die Tagesmutter bezahlt in dem Fall das JA . Einfach mal nachfragen.
                Die helfen sogar bei der Suche.

          • (8) 14.06.11 - 19:56



            Achso und die eigentliche Frage war ja: wer hat denn dann nun eigentlich die Aufsichtspflicht für die eine Stunde die er dort steht?

            • (9) 14.06.11 - 20:29

              Das Thema Aufsichtspflicht ist sehr schwammig...

              Es kommt immer darauf an, wie fit ein Kind ist.

              Wenn dir ein 4 Jähriges Kind Nachbars Auto zerkratzt, weil du kurz im Haus warst um etwas zu holen, heißt das nicht, dass du deine Aufsichtspflicht verletzt hast.

              Für mich steckt die Mutter den Kopf in den Sand, statt beim Jugendamt anzurufen, oder andere Lösungen zu finden.


              P.S. ich habe auch schon ALG II erhalten, während mein Mann noch studiert hat, und ich hasse eigentlich diese Threads, in denne ALG II Empfänger sofort angegriffen werden.

              Nur für sein Kind ist man immer noch selbst verantwortlich und hat auch ein bisschen für es zu Kämpfen.

              • (10) 14.06.11 - 20:40


                Ja deswegen hatte ich auch hier gefragt, weil ich mich damit überhaupt nicht auskenne! Wie gesagt leider kenne ich das Kind nicht kann also überhaupt nicht einschätzen wie selbständig es ist.

                Also meinst du das Jugendamt findet für sie eine Lösung?
                Weil die Arge hat ihr wie gesagt die Kostenübernahme für eine Tagesmutter bereits abgelehnt!

                Danke für deine Antwort.

                • (11) 14.06.11 - 20:45

                  Meines Wissen übernimmt das JA die Kosten für Kinderbetreuung.

                  • (12) 14.06.11 - 20:51


                    Ich werd sie da morgen einfach mal direkt von mir aus anrufen lassen, dann höre ich auch mal was sie denn Leuten da erzählt. Und vorallem was das Jugendamt erzählt.
                    Wie gesagt ich kann mir auch so garnicht vorstellen das es der Bearbeiterin vom Jobcenter so egal sein kann. Ich weiß nicht.

                    Ich danke für eure Antworten, ich dachte nur das muss irgendwie von der Arge genehmigt werden damit sie das bezahlt bekommt, weil es ja auch eine Maßnahme vom Arbeitsamt ist. Und da sie gleich sagte das sie das mir vorzeigen kann das sie das nicht übernehmen, habe ich an das Jugendamt garnicht gedacht!

                    Vielen Dank habt mir sehr geholfen!

                    (13) 14.06.11 - 23:04

                    Klares Nein!

                    Während einer Maßnahme des Jobcenter wird die Zahlung der Kinderbetreuung (im Normalfall übernimmt auch das JA nur Hort ODER TM) eingestellt.

                    Hierfür kommt währenddessen das Jobcenter pauschal auf, da die Maßnahme vom Jobcenter ist.

                    Ich selbst habe das gerade erst durch. Das JA stellt die Zahlung ein und das JC kommt natürlich nicht in die Pötte, die Kohle zu überweisen. Ergo, der Betreuungsplatz meiner Tochter wird derzeit nicht bezahlt und ich hoffe, dass sich das in den nächsten Tagen regelt.

                    So einfach ist das alles nicht!

                    Gruß

              (14) 14.06.11 - 21:02

              "Nur für sein Kind ist man immer noch selbst verantwortlich und hat auch ein bisschen für es zu Kämpfen. "

              Also im Großen und Ganzen teile ich Deine Meinung. Ich ging auch allein zur Schule und wartete Nachmittags zu Hause auf meine Eltern. Ich machte mir selbstständig ein Brot, Schularbeiten etc.

              Aber - und das würde mich heu tzu Tage auch in einen Zwiespalt bringen:

              Ich hatte damals an der Bushaltestelle keine Angst vor Irgendwelchen unerzogenen Rotzlöffeln die mir die Jacke, Schuhe oder sonstwas klauen und mir zum Dank eins auf die Nase geben. Früher haben die "Anderen" auch ein Auge drauf gehabt, Erwachsenen hatten mehr Courage mal einzuschreiten.

              Ich würde auch nicht wollen dass mein Kind verprügelt und abgezogen wird, oder noch schlimmer: vom fremden Onkel ins Auto gezerrt wird.

              GlG

              • (15) 14.06.11 - 21:03


                Ich glaub so ähnlich denkt die Mutter auch.

                Der Schulweg ist eine halbe Stunde mit Bus und Bahn, ich weiß nicht wie selbständig der Junge ist, ich kenn ihn nicht persönlich um das zu Beurteilen. Da kann ich mich nur auf die Aussage der Mutter verlassen und sie ist der Meinung das er es eben leider noch nicht schafft, er traut es sich nicht zu sagt sie.

                Danke für deine Antwort.

                Liebe Grüße
                Frenzy

          Fragst Du das ernsthaft?
          Die Mutter hat die Aufsichtspflicht, wer sonst?
          Ich gehe davon aus, dass sie sorgeberechtigt ist und keiner Betreuung unterstellt ist.


          Gruß,

          W

    (17) 14.06.11 - 20:56

    Was spricht denn dagegen, dass Kind zur rechten Zeit von zuhause losgeht, damit es eben nicht eine Stunde vor der Schule stehen muß?

    Mein Sohn geht auch morgens alleine los. Und er ist ebenfalls 7 Jahre alt.

    • (18) 14.06.11 - 21:02

      Der Schulweg ist eine halbe Stunde mit Bus und Bahn, ich weiß nicht wie selbständig der Junge ist, ich kenn ihn nicht persönlich um das zu Beurteilen. Da kann ich mich nur auf die Aussage der Mutter verlassen und sie ist der Meinung das er es eben leider noch nicht schafft, er traut es sich nicht zu sagt sie.

      Danke für deine Antwort.

      Liebe Grüße
      Frenzy

"Es hat nix damit zutun ob das Kind allein zur Schule läuft, sondern das der Junge 1 Stunde!!!! ganz allein vor der Schule steht. "

Doch, klar.
Ginge er allein (oder mit Nachbarskindern/anderen Eltern vielleicht), könnte er ja passend losgehen und müßte nicht so lange dort rumstehen.

Gruß,

W

(20) 14.06.11 - 20:05

Juckt bei der Arge heute Jobcenter keinen, da hilft nur eins, Beistand mit zum Termin, alles schriftlich und nachweisbar, Gedächtnisprotokoll schreiben und klagen bis der SB anfängt zu kotzen.
Selbst die Beratungspflicht interessiert dort keinen, O-Ton ehemalige SBin aus meinem Bekanntenkreis - "Beratungspflicht, nur wenn der Bittsteller gezielt schriftlich fragt, oder nen Zeugen (Beistand) dabei hat und fragt - ansonsten gilt, wer nicht fragt bleibt dumm, ganz wie bei der Sesamstraße".



  • (21) 14.06.11 - 20:20


    Hallo,

    Danke für deine Antwort.

    Wow das ist echt traurig das die Arge oder Jobcenter so denkt.

    Liebe Grüße

    • (22) 14.06.11 - 21:03

      Aber nicht überall. Es gibt auch durchaus engagierte Mitarbeiter.

      • Die dann nicht mehr lange im Amt sind, weil sie rausgemobbt werden von ganz oben, weil die Zahlen (Sanktionen) nicht stimmen.
        Es gibt Branchen, da verliert man wegen unbeabsichtiger Falschberatung schon seinen Job, böse Menschen behaupten in Argen wird man für absichtliche Falschberatung befördert. ;)

(24) 14.06.11 - 20:13

Hallo

Warum bringt sie dem Kind nicht bei wie man mit dem Bus + Bahm fährt?

Wie kommt es das sie soweit weg von der Schule wohnt denn ich kenne es so das die Grundschulen Wohnungsnah sind.
Hat sie so einen weiten weg?

Sie kann von der Arge gar nicht gezwungen werden eine Maßnahme zu machen die nicht zu den Zeiten paßt.

Ich finde ihr verhaslten nicht gut. Ich würde mein Kind keine Stunde vor der Schule stehen lassen.
Es wird aber auch keine Verletzung der Aufsichtspflicht sein.
Es kommt doch immer drauf an wie Selbstständig ein Kind ist.

Irgendwann muß man die Kinder ja los lassen.

  • (25) 14.06.11 - 20:19


    Hallo,

    Ja das macht sie ja im Moment, also er lernt es ja aber sie will halt noch dabei sein. Wie gesagt ich kenn das Kind nicht, kann dir also nicht sagen wie selbständig es schon ist.

    Ja sie haben so ein weiten weg. Sie fährt auch von der Schule dann aus eine halbe Stunde in die andere Richtung zur Arbeit.

    Sie hat zu mir gemeint sie wurde auch nicht gezwungen, sie wollte gern wieder arbeiten gehen, gerade weil sie schon so lange daheim ist.

    Angeblich wurde ihr vorher versprochen das sie nur 4 Stunden arbeiten darf, bis die komplette Betreuung geregelt ist. Nun wurde ihr aber gesagt, da sie so lange schon daheim ist muss sie 6 Stunden machen.

    Und wie schon jemand hier vor dir schrieb, scheint das die Arge nicht zu interessieren wo das Kind bleibt.

    Aber wiederrum kann ich mir das auch wieder nicht vorstellen. Hmmm... Ich weiß nicht was ich darüber denken soll.
    Sie findet das ja auch nicht gut, aber sie hat Angst das man ihr das Geld streicht, das hätte man ihr wohl auch schon angedroht wenn sie nicht an die Arbeit geht. Und wie gesagt, sie möchte auch gerne Arbeiten. Macht ihre Arbeit an sich auch toll.

    Ja der Meinung bin ich auch das man das Kind los lassen soll aber wie gesagt das kann ich nicht abschätzen ich kenn das Kind nicht.

    Danke für deine Antwort.

    Liebe Grüße

Top Diskussionen anzeigen