einfach ins auto setzen?

    • (1) 17.06.11 - 09:26

      hallo,
      kurz zur sache. ich habe seit 32 jahren den führerschein aber bin seither nie mehr gefahren. seit längerer zeit bin ich aber immer wieder davon überzeugt ,dass ich wieder fahren möchte. wollte schon x mal zum fahrlehrer gehen aber dann doch immer wieder mich nicht getraut. komme mir blöd vor. nun wird es aber höchste zeit dass ich es mache,denn mein mann ist an krebs erkrankt und wird irgendwann nicht mehr selber fahren können. dann bin ich doch dran,ihn zu fahren. nun hab ich mir einfach überlegt, ob ich mich nicht einfach mal ins auto setze und alleine hier durch die strasse fahren soll, ist ne ruhige seitenstrasse. einfach mal das gefühl bekommen,wie es ist. was meint ihr? ne, mein mann soll davon nichts mit bekommen;-) es soll ne überraschung sein.klar, das gefühl und sicherheit kommt nicht an einem tag zurück.
      vg monika

      • Hm ich würde dir raten einen Fahrlehrer zu suchen der mit dir übt oder mit freunden auf einem Übungsplatz wo du nichts kaputt machen kannst. Wie hast du das geschafft 32 Jahre nicht zu fahren?

        Hallo,

        meine erste Option wäre einen Fahrlehrer fragen.
        Aber es gibt doch auch solche Fahrsicherheitstrainings vom ADAC?

        Auf jeden Fall würde ich es nicht alleine versuchen, wenn du zu nervös bist oder vielleicht doch etwas passiert, stehst du alleine da.

        LG und alles Gute

        Ich kann dir nur zu Fahrstunden raten.
        Meine Schwester hat es nach 20 Jahren gemacht und war froh darüber.
        Gerade der Verkehr in der Stadt ist nicht wenbiger geworden und sie hat die erste Stunde gleich im vollen Verkehr gemacht und war froh nicht in ihren Auto zu sitzen, vor allen sie hatte ja den Fahrlehrer neben sich der sofort eingreifen hätte können.


        VG 280869

      • Hey,

        ich habe damals meinen Führerschein gemacht, bin ein Jahr jeden Tag gefahren und dann 1,5 Jahre nicht. Ich habe einfach bei der nächsten Fahrschule 2-3 Stunden genommen und habe mich danach wieder sicher gefühlt. Nun fahre ich wieder jeden Tag.

        Ich würde auf alle Fälle ein paar Fahrstunden nehmen.

        • hallo nochmal,
          habe soeben in der fahrschule angerufen und ab nächste woche mittwoch geht's los. so, nun bin ich aufgeregt. ich glaube, wenn ich mich hier ins auto jetzt gesetzt hätte, wäre ich nicht so aufgeregt.
          tja, 32 jahre nicht gefahren,dass kam so,dass ich danach direkt geheiratet habe und wir kein auto hatten und ein kind kam . mein mann hatte auch erst vor 20 jahren den führerschein gemacht und ein auto gekauft aber ich bin dann nicht mehr gefahren. ;-)
          vg monika

          • Du brauchst dir nicht blöd vorkommen. Ich habe zwar "erst" 10 Jahre den Führerschein, aber ich bin zwischendrin auch einige Jahre nur sehr sehr selten gefahren. Deswegen hatte ich auch Angst und war unsicher. Gerade was das Parken betrifft.
            Ich hab mir dann zwei Fahrstunden genommen und in der Zeit halt nur parken geübt (weil das ja meine Schwäche war). Ich bin sehr froh dass ich das gemacht habe. Seither fahre ich wieder regelmäßig. Habe sogar mein eigenes Auto und parke wie ein junger Gott ;-).

            Der Fahrlehrer meinte übrigens, dass er das toll findet, wenn jemand dann noch mal Stunden nimmt. Viel schlimmer wäre es nämlich, wenn man sich "einfach so" wieder ins Auto setzt und drauf los fährt.

      ich hatte mir auch mal ein Fahrstunde extra gekauft...

      ich hatte einen Glatteisunfall mit Totalschaden aber mir ist zum Glück nichts passiert. Ich hatte mich auch nicht mehr getraut und da hab ich mir eine Fahrstunde "gekauft" und habe mit dem Fahrlehrer meine Angst überwunden...

      Hallo,

      auf keinen Fall einfach so ins Auto setzen #schock! Wenn du über drei Jahrzehnte nicht gefahren bist, hilft dir auch nicht, mal in der ruhigen Seitenstraße anzufangen. Traust du dir wirklich zu, richtig und schnell genug zu reagieren, wenn dir ein Kind vor das Auto läuft? Passiert gern mal in den ruhigen Seitenstraßen.

      Daher möchte ich dir dringend anraten, eine Fahrschule aufzusuchen und hier nicht nur Praxis- sondern auch Theoriestunden zu nehmen. Was meinst du, was sich innerhalb der letzten 30 Jahre alles geändert hat? Das kannst du nicht allein durch ein paar Praxisstunden wettmachen.

      Viel Glück wünscht dir
      Emestesi

      entgegen dem, was hier allgemein gepostet wurde muss ich sagen, dass ich eher nicht auf die Idee gekommen wäre wieder zur Fahrschule zu gehen...

      Ich habe seinerzeit meinen Führerschein gemacht, bin während der Uni einige Zeit nur mit einem kleinen Vesparoller rumgegurkt bevor ich dann einige Jahre später beim Film einen Nebenjob als Requisitenfahrer bekam.

      Hier musste ich von einem Tag auf den Anderen mit allen möglichen Autos, vom Kleinstwagen (Fiat 126), über Sportwagen (Porsche 911), bis zur Nobelkarrosse (Rolls Royce Cabrio), durch die Stadt fahren.

      Da wär ich im Traum nicht drauf gekommen wieder Fahrstunden zu nehmen.
      Wundere mich nur gerade, dass hier so einhellig Richtung Fahrschule gezeigt wird...
      Aber gut... Vielleicht ist das bei so langer "Abstinenz" tatsächlich eher angesagt.

      PS: Ich hätt mich trotzdem erstmal selbst ans Steuer gesetzt, da merkt man recht schnell, ob tatsächlich Nachholbedarf besteht... ;-)

      • Ja, wenn es "nur" ein paar Jahre sind und man halbwegs sicher ist, noch nicht alles vergessen zu haben, ist das vielleicht etwas anderes. Aber wenn jemand wie die TE seit über satte 30 Jahre nicht am Steuer gesessen hat, fände ich es bedenklich, wenn sie einfach so losfahren würde. In den letzten 30 Jahren hat sich ja auf unseren Straßen so einiges getan (z.B. auch bestimmte Verkehrsvorschriften), mal von der Verkehrszunahme abgesehen. Da wäre es für sie und natürlich auch die anderen Verkehrsteilnehmer um sie herum nur verantwortungsvoll und auch sicherer, wenn sie zunächst mit einem Fahrlehrer fährt und auch ein paar Theoriestunden nimmt. Ist zumindest meine Ansicht.

        LG Emestesi

        bevor ich dann einige Jahre später beim Film einige jahre also so 2-5 nehme ich an , das ist eine ganz andere hausnummer als wenn man den "Lappen" macht und dann nie wieder gefahren ist! 32!!! Jahre

    Hallo Monika,

    ich habe den Sprung ins Auto auch über eine Fahrschule geschafft.

    Mit 2 Fahrstunden war ich wieder so sicher, dass es geklappt hat.

    Nur Mut!


    LG

    Hallo,

    hast Du nicht jemand, der Dir da mal bissl helfen kann? Oder doch mal ein paar Fahrstunden nehmen.

    LG

Top Diskussionen anzeigen