kontaktabbruch

    • (1) 02.07.11 - 22:47

      wie lebt ihr damit?


      wenn ihr jemanden über www kennengelernt habt,über jahren geschrieben habt und dann auf aufeinmal funktstille(von meiner seite aus)
      wie kommt ihr damit zurecht


      lg dany

      • Wieso, Weshalb, Warum.
        Wer nicht fragt bleibt dumm.

        Ich lebe damit gut.
        Ich habe reale Freunde, mit denen ich gut zurechtkomme.

        Lg
        SE



        Mein Leben wäre vorbei...
        Ich würde mein ganzes Leben überdenken und mich fragen was ich wohl falsch gemacht habe!

        Den ganzen Tag nur heulen und Dich mit Tausend E-Mails bombadieren.


        Ironie off

        Mein Gott, dann hab ich halt meine Zeit vergeutet. So What!


        Hallo

        damit leben könnte ich gut, aber ich finde e snur fair, wenn man begründet warum aufeinmal kein Kontakr mehr gewünscht wird.

        ich denke die person und du wisst bestimmt ewig viel voneinander, ich fämde es komisch, wenn jemand von jetzt auf gleich den kontakt abricht und dann noch nicht mal begründen kann.

        aber ich würde mir denken, so kann man sich in leuten täuschen, und wer nicht will der hat schon...

      • Hmm das kommt wohl drauf an was das für ein Kontakt war.
        Wenn man nur über belangloses geschrieben hat, nunja dann fehlt wohl erstmal irgendwie was.

        Käme wohl auch drauf an ob man wirklich nur über das www geschrieben hat oder auch mehr da war.

        Aber im großen und ganzen kann man es ja nicht ändern.

        Also ganz ehrlich, ich käme gut damit zurecht.

        Jemand, der jahrelang Kontakt gehalten hat und dann plötzlich von Heute auf Morgen nichts mehr von sich hören lässt, der wäre eh unten durch.

        Weg aus dem "Netz"Leben und gut ist. Wie schon jemand sagte, wer nicht will der hat schon.

        Solltest du das tun, um jemanden eins auszuwischen, das geht nach hinten los. Wenns so weit ist, dass du jemanden so eins reindrücken musst, dann ist demjenigen sowieso schnuppe, ob du dich rührst oder nicht.

        Wenns Streit gab, dann klär das wie ne Erwachsene, oder laß es sein. ABer dann frag auch nicht nach, wie sich jemand fühlen würde, der plötzlich keinen Kontakt mehr mit dir hätte.

        Die Frage an sich find ich echt sehr komisch. Muss gleich mal schauen, wie alt du bist.

        Gute Nacht

      • Ich verstehe nicht, wie du das meinst.

        1. Möglichkeit: Ich schreibe mit jemandem, jahrelang, mehr passiert nicht. Und dann breche ICH den Kontakt ab. Warum auch immer.

        Wie ich damit zurecht komme? Nun, da ICH den Kontakt abgebrochen habe, komme ich damit gut zurecht. War ja meine Entscheidung. Sicher werde ich, je nach Intensität des Schreibens, etwas vermissen, aber ich werde einen Grund gehabt haben, den Kontakt abzubrechen.

        2. Möglichkeit: Ich schreibe mit dir, du brichst nach Jahren den Kontakt ab. Funkstille heisst dann wohl, ohne Angabe von Gründen?
        Nun, dann werde ich, je nach Intensität des Schreibens, über den Grund deines plötzlichen Schweigens nachdenken.
        Ich werde genau EIN MAL nachfragen. Kommt dann keine Reaktion von dir, belasse ich es dabei. Vielleicht denk ich noch kurz darüber nach, ob dir im realen Leben etwas zugestossen sein könnte, wenn ich dich aber hier bei urbia weiter lese, denke ich, dass du wohl genug von mir hast und gut ist.

        Kommt auf den Kontakt an.

        Wenn er etwas intensiver oder gar freundschaftlich war, würde ich dafür eine Begründung erwarte. Ich würde nicht damit zurecht kommen, wenn der Kontakt ohne Angabe von Gründen abgebrochen wird.

        Das ist das Minimum an Fairness, das man dem anderen zugestehen sollte.

        • (9) 03.07.11 - 09:25

          Das hat nix mit Fairness zu tun (naja, vielleicht schon). Für mich ist das Anstand, jemand zu sagen, warum man sich nicht mehr meldet.

          Mache sowas grad im realen Leben mit. Also ich bin diejenige, bei der sich nicht mehr gemeldet wird. Grund? Keine Ahnung.

          • (10) 03.07.11 - 10:58

            Wenn der Kontakt auch nur etwas intensiver war, hat es für mich sehr viel mit Fairness zu tun, ja.

            Ich weiß nicht, warum manche den Grund nicht nennen können. Was daran so schwierig ist. Bei manchen ist es vielleicht eine Oberflächlichkeit des Charakters. Bei anderen weiß ich es nicht. Aber vielleicht werden wir noch aufgeklärt.

      Du wirst doch Deine Gründe für den Abbruch gehabt haben.

      Fragst Du jetzt wie Dein Kontakt mit Deinem Abbruch zurechtkommt? Weiß er denn warum?

      Hallo Dany,

      erst mal; ich verstehe deine Frage (auch) nicht so ganz. Wie jetzt, wie ICH/WIR uns fühle(n)/damit zurechtkomme(n), wenn WIR/ICH den Kontakt abgebrochen habe(n), wenn jahrelanger Mailkontakt bestand?!

      Meine Antwort darauf: Wer weiß, WARUM jemand den Kontakt plötzlich und aus heiterem Himmel abgebrochen hat?! Aber wie dem auch sei; ich fände es nur FAIR von DIR, wenn du dieser Person wenigstens die Gründe für dein Stillschweigen und Kontakt-Abbrechen nennen würdest. Denn wenn es eine jahrelange und innige Mailbekanntschaft - oder gar schon -freundschaft war, fände ich es einfach total FEIGE, sich einfach so mir nichts, dir nichts aus dem Staub zu machen.

      Muss jedoch auch noch dazu sagen, es kommt auch sehr darauf an, wie intensiv und wie innig diese Mailbekanntschaft war, wie lange man sich schon schreibt bzw. geschrieben hat, wie gut man sich kennt... usw... usf... Wenn man sich NUR KURZ geschrieben hat - also erst ein paarmal - und dann eine Person "plötzlich" nichts mehr von sich hören lässt, dann würde ich es auch dabei belassen und nicht nachhaken. Das verbuche ich dann halt unter "Pech gehabt" - und das war's dann eben. Man kann halt nicht mit jedem - weder schriftlich als Mail-/Briefkontakt im virtuellen Leben noch mündlich im realen Leben. Und das ist ja auch gar nicht schlimm und tragisch, sondern halt normal.

      Aber - wie bereits erwähnt - in deinem Fall fände ich eine Erklärung und Begründung schon "irgendwie" angebracht. Und das bedeutet ja nun wirklich nicht, dass man dann und danach die Freund-/Bekanntschaft auf Biegen und Brechen weiterführen soll - ganz im Gegenteil. Wenn man sich mit einer Bekannt-/Freundschaft nicht mehr wohlfühlt, soll man es besser lassen.


      Und wie ICH damit zurechtkäme? Wie gesagt... es kommt ganz darauf an... siehe meine Zeilen weiter oben. Und wenn sich jemand bei mir plötzlich und aus heiterem Himmel nicht mehr melden würde, würde ich - wenn wir uns schon länger/lange schreiben würden bzw.uns schon länger/lange geschrieben hätten, nachfragen, was denn los wäre. Aber dies auch höflich, freundlich und neutral - und auf KEINEN FALL vorwurfsvoll - aber dies auch nur einmal - und wenn diese Person sich dann IMMER NOCH nicht und nicht MEHR melden würde, würde ich es dabei belassen und würde nicht mehr nachhaken. Denn wer nicht will, der hat schon und soll es dann halt bleibenlassen.
      Wenn wir uns jedoch erst kurz schreiben würden/uns kurz geschrieben hätten, würde ich gar nichts machen und denken, dass diese Person einfach keinen Kontakt (mehr) mit mir will. Da würde es dann mein Stolz verbieten, da noch mal nachzuhaken.


      Gruß

      kommt drauf an, wie eng der Kontakt war. Wenn ich in diesen Kontakt mehr investiert habe bzw. mehr darin gesehen habe, als das Gegenüber, dann wärs schon happig. Vor allem würde ich den Grund wissen wollen, wobei es durchaus sein könnte, daß ich, weil ich eben mehr in diesem Kontakt gesehen habe, den Grund vielleicht weiß, ihn aber nicht wahrhaben will.

      So im Sinne von: Das geht doch jetzt nicht, das kann nicht sein!

      Respektieren würde ich aber trotzdem, wenn jemand keinen Kontakt mehr mit mir möchte. Auch wenns schwerfällt.

Top Diskussionen anzeigen