Umzug vs. Schleimbeutelentzündung

    • (1) 10.07.11 - 10:58

      Hallo zusammen,

      ich muß mal meinen Frust loswerden.

      Seit Montag Abend habe ich tierische Schmerzen in der Schulter. Konnte meinen Arm keinen Millimeter bewegen ohne tierische Schmerzen zu haben. Ich saß heulend da, wußte nicht wie ich mich umziehen soll und muß mir von meinem Göttergatten auch noch den Satz gefallen lassen, "dass ich mich doch nicht so anstellen soll" :-[
      Tja typisch Männer...
      Aber wehe sie sind mal erkältet #nanana

      Ich also am Dienstag zum Arzt und dieser stellte dann die Schleimbeutelentzündung fest! Er verschrieb mir sehr starke Schmerztabletten, die gut anschlagen, ABER ich fühle mich wie auf "Drogen". Bin immer total müde und stehe total neben mir und DAS gerade jetzt...
      Denn wir ziehen am 30.07 um und ich kann/darf nichts tragen/heben. TOLL#schwitz

      Die neue Wohnung muss noch gestrichen werden, hier in der alten Wohnung sieht es aus, als hätte eine Bombe eingeschlagen.. Chaos pur...Überall stehen Kartons, meine Bügelwäsche vermehrt sich wie Ratten und ICH kann kaum etwas stemmen... #schwitz
      Freunde/Familie sind zwar auch schon fleißig am helfen, aber irgendwie fühle ich mich gerade total nutzlos :-(

      Ja... totales SiLoPo, aber dass musste ich einfach loswerden... #schein

      Lg Sylvia

      Hast Du keine Freunde?

      Gruß

      Manavgat

      • "Freunde/Familie sind zwar auch schon fleißig am helfen, aber irgendwie fühle ich mich gerade total nutzlos"

        Hab ich doch dazu geschrieben :-p

        Trotzdem ist es irgendwie blöd für mich, auf Hilfe von anderen angewiesen zu sein. Das mag ich so rein garnicht.
        Ich mache lieber immer alles selber und weiß dann, dass es (für mich) richtig gemacht ist#cool

        Gruß Sylvia

        • Also, Sylvia, jetzt lehnst Du Dich mal zurück und lässt die anderen machen.

          Der Kopf funktioniert ja noch und Du kannst noch "Anweisungen geben" und die Kontroll- und Überwachungsfunktion ausüben. Muss ja auch jemand machen.

          Guten Umzug und gute Besserung

          Manavgat

      ### Freunde/Familie sind zwar auch schon fleißig am helfen,...###

(12) 10.07.11 - 13:23

Hallo!

Ich hatte sowas ähnliches im letzten Jahr (geplatzter Kalkherd und schlimme Entzündung des Gelenkes) und kann gut nachempfinden, wie es Dir geht. Es war einfach schrecklich und sogar noch schlimmer, als wo ich mir die Schulter gebrochen hatte.
Ich war beim Orthopäden. Der hat mir Prednisolon und ein Schmerzmittel direkt in das Gelenk gespritzt. Hört sich erstmal gruselig an, war aber gar nicht sooo schlimm. Die Schmerzen waren innerhalb von 2-3 Tagen weg, aber schon am gleichen abend sehr viel erträglicher. Das Schmerzmittel meines Hausarztes mußte ich nicht mehr nehmen, das hatte aber sowieso nicht geholfen. Also ich kann nur empfehlen, zum Orthopäden zu gehen.

Lg und gute Besserung!

Yvonne

  • Danke für deine Antwort!

    Tja, die Spritze wollte mir mein Arzt auch verpassen, da ich aber eine extreme Spritzenangst habe, entschied ich mich lieber für die Schmerzmittel. #schwitz

    Naja, da ich die Schmerzmittel wohl nicht so gut "vertrage", (sprich dieses benommenheitsgefühl und die müdigkeit)... muß ich wohl oder übel doch nochmal darüber nachdenken, ob ich mich überwinden kann.

    Werde morgen nochmal meinen Arzt aufsuchen #zitter

    LG Sylvia

    • Ich hatte auch extreme angst, als er mir das angekündigt hat. Aber es tat überhaupt nicht weh, es war nur ein komisches Gefühl, als er die Gelenkkapsel durchgestochen hat. Es lohnt sich aber wirklich sich zu überwinden und ich war zu dem Zeitpunkt durch die Schmerzen und schlaflose Nächte völlig am Ende, so dass ich für jede Lösung dankbar war.

      Drück Dir die Daumen! Nur Mut.

      Lg

Top Diskussionen anzeigen