Was passiert jetzt?

    • (1) 11.07.11 - 17:02

      Hallo ihr lieben!

      Ich brauche ganz dringend euren Rat!

      Eine Freundin von mir bekam am Freitag einen Brief von der Polizei,ihr ehemaliger Mitbewohner hat sie angezeigt obwohl sie schon längst da nicht mehr wohnt und nichts angestellt hat.

      Es wird ihr folgendes vorgeworfen:

      Urkundenfälschung - Er meinte mal zu zwei Polizisten dass sie sich ohne seines Wissens bei der Adresse angemeldet hat,was aber nicht stimmt,er zwang sie dazu und sie weigerte sich zuerst.

      Unterschlagung - Sie soll seinen Laptop haben was nicht der Fall ist und sie auch bezeugen und beweisen kann.

      Verletzung des Briefgeheimnisses - Wow,sie hat einmal einen Brief von AirBerlin aufgemacht um einen Hinweis auf sein monatelanges Verschwinden zu bekommen und davon weiß sogar die dortige Polizei weil sie diese angerufen und es denen geschildert hat.

      Sachbeschädigung - Sie hat nichts kaputtgemacht,ganz im Gegenteil,sie hat seinen virenversifften PC von ihrem Lebensgeld reparieren lassen!

      Beleidigung - Toll,sie hat ihn einmal Ar......h genannt,wow,wie schlimm!


      Jetzt hat sie tierisch Angst in den Knast zu gehen auch wenn sie alles erklären kann dass sie unschuldig ist.

      Und ihre Freunde sagen,er geht in den Knast weil er Dinge gemacht hat die äußerst strafbar sind wogegen sie natürlich eine Gegenanzeige erstattet.


      Danke schon mal für die hilfreichen Tipps!

      kein0815

      • hallo,


        das man da ein mulmiges gefühl bekommt kann ich mir vorstellen


        für mcih klingt das sehr nach aussage gegen aussage


        sie soll sich einen guten anwalt suchen

        und nicht unterkriegen lassen


        viel glück

        Zitat: Jetzt hat sie tierisch Angst in den Knast zu gehen auch wenn sie alles erklären kann dass sie unschuldig ist.

        Wie alt seid Ihr denn? 12? Das ist ja nun wirklich lächerlich. Ich denke mal Deine Freundin hat zuviel von den RTL Gerichtssendungen gesehen....#rof

        Sie muss Stellung nehmen und das war es dann vermutlich auch.

        war sie den schon mal straffällig das sie angst hat gleich in den knast zukommen? So schnell kommt man da nämlich nicht hin.

        Und eine Beleidigung kann man immer anzeigen auch wenns nur einmal war und eventuell nicht so schlimm ist.

        Die Polizei wird nur ihre Aussage aufschreiben und dann den Staatsanwalt weiterleiten und der entscheidet dann und wenn sie wirklich unschuldig ist dann passiert gar nix, vermutlich wird es dann nur eingestellt.

      • Warum hat sie "tierische Angst in Knast zu gehen" ?

        Die Dinge die Du hier schilderst (selbst wenn wahr) werden aller Voraussicht nach nicht mal weiter verfolgt.....im schlimmsten Fall kommt es zu einer Anhörung, aber das kann ich mir bei dem Pipifax-Pillepalle nicht vorstellen.

        Ansonsten klingt das alles recht recht kindisch....so wie "du hast mein Schäufelchen geklaut, darum mach ich deine Sandburg kaputt".

        Anwalt einschalten, zurücklehnen, durchatmen und gut....vor allem nicht provozieren lassen.

        Was steht denn vom Wortlaut in dem Schreiben der Polizei drin?

        Urkundenfälschung - Wo soll sie sich angemeldet haben? Unter seiner Wohnadresse??? Das muss ja der Vermieter unterschreiben, ist er der Eigentümer?? Er hat sie gezwungen sich anzumelden? Es gibt eine Meldepflicht, wenn sie dort gewohnt hat, musste sie sich doort doch anmelden.


        Unterschlagung - Wie kann sie das beweisen? wie kann er das bewesein und wie kommt er auf die Idee?

        Verletzung des Briefgeheimnisses - das hat sie hoffentlich schriftlich?

        Sachbeschädigung - ist aufgeführt was sie beschädigt haben soll?Hat sie von der Reparatur noch Belege?

        Beleidigung - ist in der tat eine Beleidigung, egal wie schlimm einen das vorkommt.

        wogegen sie natürlich eine Gegenanzeige erstattet. -
        Ich hoffe auch wegen Verleumdung?

        Haben die zwei überhaupt noch Kontakt? wie kommt der auf die Ideen? Hatten die zwei Streit?? Sie soll sich aufjeden fall einen ANwalt nehmen.

        • Hi!
          Danke für die Antwort!:-)

          Also,polizeilich auffällig ist sie vorher nicht geworden.

          Bei der Urkundenfälschung war es so,sie wohnte bei ihm(wäre ja logischerweise sonst nicht ihr Mitbewohner gewesen)und er wollte unbedingt dass sie sich bei ihm anmeldet und bei der ARGE wollte er dass die beiden als Lebenspartnerschaft eingetragen sind weil er was von ihr wollte aber sie nichts von ihm und sich weigerte.

          Er schleppte sie ins Rathaus und wollte es dort machen,ging aber nicht weil es in diesem Büro nicht mehr gemacht wird sondern in einem anderem Gebäude.Sie sagte ihm dass sie sich nicht auf diese Drecksbude anmelden will(es war wirklich eine Horrorbude,aber ihr blieb leider vorerst nichts anderes übrig)und als sie es doch machen musste(wegen Behörden)freute er sich über den Meldeschein.
          Und zwei Polizisten log er vor sie hätte sich einfach so angemeldet,was wir aber gleich mit denen geklärt hatten,ich war ja dabei.

          Wegen Unterschlagung:Sie zog danach zu ihrem Freund und hatte nur das Nötigste dabei,also eine große Tasche und sogar seine Mutter wusste was drin war.

          Sachbeschädigung:Ja,sie hat noch Belege davon.

          Dazugesagt sei,dass er sie hätte umbringen können,da er sie hilflos monatelang ohne Lebensmittel und ohne Geld in der verdreckten Bude gelassen hat(Sie beantragte Geld,aber wurde abgelehnt und bekam nichts,er wusste das und gab ihr 10,höchstens 15 Euro zum Leben in der Woche).Sie war extra wegen seinem Jobangebot in die Großstadt gezogen und kannte somit keinen dort.Aber das mit dem Job war leider Beschiss.

          Wir haben uns vor ein paar Tagen im Netz schlau gemacht,dieses fällt sogar unter Erpresserischer Menschenraub,so krass es auch klingt.

          Im Winter fror sie total,da weder Heizung noch warmes Wasser gingen und die Küche war unbenutzbar - ein Horror!

          Und jetzt,nach mehreren Monaten Auszug,kommt er jetzt mit diesem Schwachsinn#aerger

          Der Typ ist doch mal vollkrank meiner Meinung nach:-[

          • Was ist das denn für eine Geschichte?
            Er soll sie gezwungen haben, sich ordnungsgemäß angemeldet zu haben und Ihr werft ihm das vor?
            Warum ist sie zu ihm gezogen, wenn sie nicht wollte und warum saß sie dort monatlang ohne Lebensmittel (btw. - wie hat sie das überlebt?) fest?
            War sie gefesselt/eingesperrt?

            Nach Deiner Schilderung hat nicht nur der Typ eine Macke, sondern Deine Freundin dreht auch nicht ganz rund.

            Gruß,

            W

      Wenn Sie zuviel Geld hat soll sie einen Anwalt beauftragen. Ansonsten reichtn hier auch eine schriftliche Stellungnahme. Zur Polizei sollte sie nicht gehen!

      Selbst wenn alle Vorwürfe zutreffen würden und diese nachweisbar sind würde hier kein Knast als Strafe herauskommen.

      Der Vorfall mit der Meldung ist mir nicht klar. Hat sie dort gewohnt wo sie sich angemeldet hat oder nicht?

      Bei Vorfällen die eindeutig widerlegbar sind sollte sie schriftlich darlegen, weshalb der Vorwurf falsch ist.


      Einfach Gegenanzeige dann verläuft sich das Kasperletheater eh im Sand.

Top Diskussionen anzeigen