Duisburg

    • (1) 12.07.11 - 14:08

      Hallo

      finde es immer noch einfach schrecklich und auch wie mit der Sache umgegangen wird.
      und es das vermeidbare, macht mich besonders traurig.

      Dann stellen sich so

      Warum werden nur bestimmte Menschen "angeklagt" - überhaupt in Betracht gezogen als mit Verantwortliche ? Warum Menschen nicht wie Schaller oder Sauerland - warum sind die aus dem Schneider ? ...........
      Warum trägt ein Bürgermeister keine juristische Verantwortung für solche Entscheidungen ???
      die Sachbearbeiter-Rige wird angeklagt aber er nicht ..........


      dann diese Entschuldigung - jetzt - wo er weiß er ist nicht angeklagt
      vorher nicht - damit er nicht "Schuld" eingesteht
      das macht mich irgendwie sprachlos

      eine moralische Verantwortung hat er schon früher gehabt, genügend Anwohner und fachkundige Menschen hatten deutlich ihr Bedenken vorher formuliert ............ müsste man da nicht als Bürgermeister genauer hin schauen .......... gerade wenn es sich um einen Einwohner der Stadt handelt, der den Tunnel kennt .......

      ........... ich finde es unbegreiflich wie sowas passieren konnte ........ wer da wie blind in der Planung gewesen ist ..........
      ..........



      im Fernsehen kam eine Reportage - wo vereinzelte Duisburger meinten, sie schämen sich dafür Duisburger zu sein
      ........... das braucht man wirklich nicht - denn meiner Meinung nach kann die Außenwelt das sehr wohl unterscheiden, wer da um jeden Preis so eine Großveranstaltung wollte .........



      Ich wünsche allen Betroffenen und den Angehörigen viel Kraft in der nächsten Zeit


      Grüße Silly

      • Nicht nur Schaller und Sauerland trägt Schuld,sondern viel viel viel mehr.Über diejenigen spricht man aber nicht.Warum ???


        Und nun ist das Thema doch eigentlich schon durch oder ?

        Man kann an die Opfer denken aber muss man immer noch Vorwurfvoll anderen Gegenüber sein ?


        Es lässt sich dadurch auch nicht mehr ändern (leider)

        • Hallo

          ja - vielleicht hast du zu einem Teil Recht

          aber ehrlich gesagt fand ich die Entschuldigung geradezu provozierend

          und ja - bei sowas - was einfach glasklar abzusehen war, verjährt bei mir
          eine Schuld nicht

          und meiner Meinung nach ist es eben nicht "durch", weil so eine offensichtliche Fährlassigkeit nicht nicht weg zu wischen ist.
          Wenn aus grober Fahrlässigkeit das Leben von Menschen gefährdet oder diese dabei sogar Sterben - empfinde ich das auch nicht nach einem Jahr als schon durch

          wenn ich als Kindergartenleitung einen Ausflug, oder eine Aktion, mit zuwenig Personal plane, dann nicht richtig organisiere, dann meine Aufsichts-und Fürsorgepflicht nicht richtig wahr nehme, Alarmzeichen nicht erkenne
          und dann Kinder verletzt werden würden, oder gar Sterben
          dann wäre meine Verantwortung, meine Schuld, meine Fahrlässigkeit nicht einfach mal durch oder vorbei

          Grüße und danke für deine Antwort

          Silly


      Im Zeitmagazin der aktuellen Ausgabe gibt es einen Artikel, der sich mit Herrn Sauerland beschäftigt.
      Der Artikel heißt "Ein Mann, kein Wort" und ich finde ihn recht aufschlußreich.
      Er lenkt die Gedanken einmal anders, als es die 'Schuldzuweiser' gerne hätten...
      Hier ist er auch online nachlesbar:

      http://www.zeit.de/2011/28/Duisburg-Loveparade-Sauerland

Top Diskussionen anzeigen