Facebook kann einem auch helfen

    • (1) 12.07.11 - 20:12

      Hallo,

      ich suche schon seit einiger Zeit meinen Vater. Immer mal wieder und jetzt doch deutlich intensiver.
      Nun habe ich mich vor kurzen bei Facebook angemeldet. Mein Vater hat einen allerweltsnamen und bei FB ist er leider nicht.
      Jedoch habe ich dort meine Tante und einen Cousin gefunden.
      Meinen Cousin habe ich angeschrieben, er hat leider auch keinen Kontakt mehr zu meinem Vater, aber will sich mal umhören und zu seiner Tante (Schwester meines Vaters) hat er noch guten Kontakt.
      Ich wünsche mir so sehr das sie etwas wissen.

      Nächstes Jahr werde ich 30 Jahre alt und gesehen habe ich meinen Vater vllt. 5 mal (an die ich mich erinnern kann), ich will einfach mal die andere Seite hören, wieso, weshalb, warum er damals gegangen ist.

      Wer von euch hat sich schon mal nach soo langer Zeit mit seinem Vater getroffen?
      Kann mir gar nicht vorstellen wie so ein Treffen laufen kann.

      Ach ist das spannend=)

      LG MUckel

      • Meine Tochter hat wieder Kontakt zu ihrem Vater über oder wegen FB.

        Er ist Engländer und verschwand nach der Trennung dorthin. 16 Jahre lang nichts gehört

        Ich habe vor 2 Jahren seine Schwester dort gefunden, Telefonnummern wurde ausgetauscht mittlerweile besteht regelmässiger Telefonkontakt und in 2 Wochen fährt sie mit ihrer Family dort hin, ich bin auch mit Family eingeladen.

        Ich finds schön das sie Möglichkeit hat ihn kennenzulernen, ich hätte ihr das auch nie verweigert, sie hat allerdings nie nach ihrem Vater gefragt.

        Sie ist schon sehr aufgeregt mal schauen wie es läuft


        Mein Vater hat auch erst nach fünfunddreissig Jahren seinen Vater wiedergetroffen der wegging als er zwei Jahre alt war - das wiederum ist ebenfalls schon dreissig Jahre her.
        Wie das damals ohne FB zustande kam weiß ich jedoch nicht.

        Ich erinnere mich dass er mich irgendwann als Kleinkind auch mitnahm und so etwas wie ein Vater/Sohn und Enkelin/Opa Verhältnis entstand - da uns jedoch 600 km trennten war das alles etwas sparsam.

        Ich weiß es war schwierig und auch emotional - ich habe meinen Vater auf der Beerdigung meines Opas zum ersten Mal weinen gesehen...

        Ich persönlich würde meinen Vater wahrscheinlich nicht suchen wenn er so lange nichts von mir wissen wollte - vielleicht falscher Stolz aber warum soll ich mich um einen Menschen bemühen dem ich offenbar nichts bedeute?!


        LG, katzz




        Hallo

        Ich habe auch so eine Erfahrung.Meine Mutter hat sich vor 30 Jahren vom meinen Vater getrennt da war ich 2 Jahre und hatten nie Kontak zu ihm.Jedenfalls starb er als ich 14 Jahre war.So viel zur Vorgeschichte.Jedenfalls klingelte es abends ende Mai bei mir und es stand sein Bruder(mein Onkel) vor meiner Tür.Ich möchte nicht wissen wie ich geguckt habe.2 Wochen später habe ich noch meinen anderen Onkel kennengelernt.Die Oma und Opa väterlicher Seite gibt es nicht mehr.

        LG Janette

        ich habe über Facebook eine ehemalige Freundin wieder gefunden.

      • hallo muckel.

        ich bin genauso alt wie du und habe meinen vater vor drei wochen nach 23 jahren zum ersten mal wieder gesehen. er ging, als ich 5 war...warum ist nebensache, mir ist das alles bekannt. seit 2 jahren hat mir das unter den fingern gekribbelt, herauszufinden wer er ist, wer ich bin, was ich von ihm habe, wie es ihm geht, ob ich geschwister habe. ..dazu wollte ich mir mein eigenes bild machen von "früher". irgendwann fing ich an, ihn zu googlen, ich fand ihn, wusste wie er aussieht- und dann war wieder ruhe. ich war zufrieden, ich hatte ein bild. das hat mir gereicht- bis dahin. ich habe meinen eltern fragen gestellt (meine mutter hat neu geheiratet als ich 6 war) aber nie mehr herausgefunden als ich eh schon wusste. irgendann brannte das dann wieder. ich fand ihn bei facebook. durch meine mutter bekam ich die bestätigung dass er das auch wirklich ist, sie kannte cousinen in seiner freundesliste.. ich habe sehr lange überlegt ihm zu schreiben. aber was schreibt man nach 23 jahren. "hey wie gehts?" ich war ganz schön mutlos.. aber gespräche mit freunden und sowas brachten mich dazu, dass ich eines tages dazu bereit war, ihm bei facebook zu schreiben. ich schrieb ihm nur einen satz, in dem ich ihn fragte, ob ER hinter dem namen steckt. da ich ja genau wusste dass er es ist, hab ich ihm die entscheidung offen gehalten zu antworten. es dauerte knapp 24 stunden bis ich antwort bekam.. ich las glückliche zeilen, zwischen denen freudentränen steckten. ich schrieb sofort zurück... nach der 5. mail stellten wir fest, wir müssen uns sehen, ich beschloss zu ihm zu fahren (400km weg), bis dahin waren aber noch ein paar tage zeit. während dieser zeit schrieben wir uns am tag mindestens 4 mails, telefonieren mochte ich nicht, was sagt man, wenn man die stimme seines vaters nach 23 jahren zum ersten mal hört? irgendwann kam dann der tag, an dem mein zug in seiner stadt einfuhr. udn was dort begann ist wohl eine der krassesten erfahrungen die ich je in meinem leben gemacht habe. das alles ist 3 wochen her, seitdem haben wir uns drei mal gesehen, telefonieren am tag mindestens 1 stunde, von unzähligen sms ganz zu schweigen.

        habe den mut, deinen vater zu treffen, herauszufinden wer er ist, was du von ihm hast, wer du bist. ich habe seitdem das gefühl endlich vollständig zu sein, wie ein puzzle, dem das letzte teil gefehlt hat. es ist unheimlich wichtig.
        väter vergessen ihre kinder nicht, auch wenn sie nicht da sind. der mann den meine mutter geheiratet hat, der sozusagen auch mein papa ist, hat selber auch 2 kinder, die bei ihrer mutter groß geworden sind. der kontakt war eine zeit lang abgebrochen, aber ich habe immer gesehen wie ihn das beschäftigt hat. und die bestätigung habe ich durch meinen eigenen vater auch bekommen. es lässt einen nicht los. aber meist steckt angst dahinter, sich nicht zu melden. oder schuldgefühle, oder was auch immer.
        und selbst wenn er sich, im äußerst negativen fall, dagegen stellt dich zu sehen, dann weißt du woran du bist. dann kannst du aufhören, dir diese frage zu stellen.
        es gibt tausende vater-kind-ewig- nicht-gesehen-geschichten, und ich möchte behaupten, ich habe sehr viel glück gehabt. das bild was ich all die jahre hatte hat sich vollkommen in luft aufgelöst.
        wie so ein treffen ablaufen kann, kann ich dir leider nicht sagen. das entscheidet die situation. du kannst nix planen, das fängt schon mit der begrüßung an.. ;)
        ich habe gedacht, ich fahre morgens zu ihm und abends wieder nach hause- am ende blieb ich 3 tage.

        muckel, ich wünsche dir mut und kraft für die richtige entscheidung.
        lass mich wissen wie es dir ergangen ist. kannst mir auch gerne ne PM schicken.
        liebe grüße, lostinspce :-)

Top Diskussionen anzeigen