Polizei nimmt Kinderschänder Kath. Priester fest

    • (1) 17.07.11 - 11:49

      Hallo,

      Berlin/Braunschweig - Er wollte mit einer Gruppe Minderjähriger auf eine Freizeit fahren - doch nun hat die Polizei in Niedersachsen einen katholischen Geistlichen festgenommen. Gegen den Mann besteht dringender Tatverdacht, ein Kind sexuell missbraucht zu haben.

      weiter lesen: http://www.gmx.net/themen/nachrichten/panorama/287w3ss-polizei-nimmt-priester-fest

      Bedauerlicherweise werden Kinderschänder immer noch mit Samthandschuhen angefasst, gleichwohl doch inzwischen längst erwiesen ist, dass sie gefährliche, nicht heilbare Triebtäter sind. Sexuelle Gewalt an Kindern kann nur eingedämmt werden wenn diese konsequent auf Dauer weg gesperrt werden und weggesperrt bleiben.

      Nobility

      Warum muss man das extra betonen, dass es ein katholischer Priester ist? Was hätte es geändert, wenn es ein sehr bekannter Arzt gewesen wäre? Die kath. Kirche hat es sonst nicht leicht, aber dann muss man extra noch mal drauf treten! Nicht jeder Priester vergeht sich an einem Kind, aber wenn es einer tut, kann man keinem mehr trauen. DAs ist echt schlimm!

      • @sunnygirl81#pro

        Ich stimme dir zu.

        Ja, das muss man. Priester stellen nun mal gerade für Kinder eine besondere Vertrauensperson dar. Genau dieses Vertrauen hat dieser Priester an den Kindern schamlos mißbraucht.

        An diesem Punkt sollte und muss man schon unterscheiden, wer dieses Vertrauen, ob Arzt oder ein Familienmitglied oder ein Priester der von allen Personen eine allgemeine besondere Vertrauenstellung genießt, mißbraucht.
        Ein solcher Vertrauensbruch wiegt ungleich schwerer. Und es geht nicht nur um die Einzelperson als Priester, es geht um das Vertrauen zur Kirche welches der Priester in diesem Kind zerstört hat. Und ja, deshalb muss das so in aller Klarheit gesagt werden.

        • das ist dann aber diese Person und nicht die kath. Kirche! Ich steh zu meinem Glauben und ich kenn mehrere Priester sehr gut! Ich kann mir nicht vorstellen, dass ihnen gesagt wird im Studium oder vom Bischof, dass sie Kinder missbrauchen sollen.

    (10) 17.07.11 - 17:18

    "Bedauerlicherweise werden Kinderschänder immer noch mit Samthandschuhen angefasst, gleichwohl doch inzwischen längst erwiesen ist, dass sie gefährliche, nicht heilbare Triebtäter sind."

    Na diese Samthandschuhe musst du mir mal zeigen. Bis jetzt habe ich es so erlebt, dass jeder nachgewiesene sexuelle Mißbrauch (egal ob an Frauen oder an Kindern) mit einer entsprechenden Strafe belegt wurde. Das Problem ist einfach, dass es sich vielfach halt noch schwer bis gar nicht mehr beweisen lässt und unser Rechtssystem (zum Glück) im Zweifel zugunsten des Angeklagten urteilt.
    Wie wäre es denn, wenn der Fall wäre, dass irgend eine Ex Freundin deines Partners nach 20 Jahren oder gar noch länger ankommt und ihn der Vergewaltigung beschuldigt? Sollte man ihn also deiner Meinung nach dann direkt in Handschellen abführen und in Untersuchungshaft stecken?
    Was wäre denn deiner Meinung nach eine standesgemäße "Behandlung"?

    "Sexuelle Gewalt an Kindern kann nur eingedämmt werden wenn diese konsequent auf Dauer weg gesperrt werden und weggesperrt bleiben."

    Was für eine stumpfe und blödsinnige Pauschalaussage. Das doofe an unseren tollen BILDungsmeinenden Medien ist doch die Tatsache, dass jeder direkt als "Sexmonster", "Sexbestie" usw. hingestellt wird. Da interessiert es dann niemanden, ob in Fall A ein Mensch auf brutalste Art und Weise von mehreren Menschen vergewaltigt wurde und in Fall B der Täter sich "nur" in Augenschein des Opfers einen runtergeholt hat. Es wird nicht differenziert.
    Und im Normalfall sieht das Rechtssystem es eben vor, dass ein Täter nach dem verbüßen seiner Strafe eine zweite Chance bekommt um sich in der Gesellschaft zu bewähren.
    Und wo soll denn die Grenze sein? Ab welchem Grad von sexueller Gewalt ist man denn Triebtäter genug um dauerhaft weggesperrt zu werden?
    Nur weil jemand einen anderen Menschen sexuell mißbraucht heißt das ja nicht, dass er das 100% und auf jeden Fall wieder tut. Dann müsste man ja überhaupt jeden Gewaltverbrecher dauerhaft weg sperren.
    Man muss doch immer auch zu Gunsten eines Menschen urteilen. Und nur weil von 10 verurteilten Sexualstraftätern vielleicht einer Rückfällig wird sollen pauschal alle anderen 9 auch dafür bestraft werden? Sippenhaft?

    Natürlich ist es schrecklich und schlimm, wenn ein Mensch vergewaltigt und ermordet wird. Aber das sind doch eher die Ausnahmen, die natürlich in den Medien besonders präsent sind. Die auch reißerisch aufgearbeitet werden. Jährlich werden in Deutschland hunderte (wenn nicht sogar tausende) Sexualstraftaten verhandelt. Und in den meisten geht es eher um eher geringfügige Dinge wie Exhibitionismus.

    Natürlich heiße ich das in keinster Weise gut, wenn sich jemand an einem anderen Menschen vergeht, aber man muss sehr wohl noch unterscheiden, ob jemand ein Kind entführt, foltert/vergewaltigt und dann ermordet, oder ob jemand seine schutzbefohlenen Kinder "nur" im Intimbereich streichelt.

    • Wir reden hier von Sexualen Wiederholungstätern, die Kinder sexuell mißbraucht und getötet haben.

      Nicht von Streicheln im Intimbereich. Nein, deine Art der Verharmlosung derartiger Gewaltverbrechen ist geradezu gefährlich. Pfui!

Und wiedermal so ein sensationsgeiler Thread von Dir. Dir scheint dabei echt was abzugehen....

Inzwischen hat der Sexualstraftäter die ihm zur Last gelegten Vorwürfe gestanden. Dabei handelt es sich um 200 ( Zweihundert !! ) Kinder. Sollten die Ermittlungen das bestätigen wovon auszugehen ist, so wird der Papst sehr vermutlich im Anschluss diesen Priester Exkommunizieren. Und das ist gut so.

Top Diskussionen anzeigen