Flucht vor Bettel-Briefen: Lotto-Gewinner verlassen das Land

    • (1) 18.07.11 - 18:47

      Hallo

      http://de.nachrichten.yahoo.com/flucht-vor-bettel-briefen--lotto-gewinner-verlassen-das-land.html#mwpphu-post-form

      Saludo

      • Naja in dem Alter hat man ja ein wenig Lebenserfahrung und sollte wissen das man das nicht in der Öffentlichkeit preisgibt.

        Es ist ja nichts gegen einzuwenden es echten Freunden und den Kindern zu sagen.

        Wer aber so blöd ist und es öffentlich mjacht ist selber schuld

                • Alles klar. Dann habe ich das wirklich falsch im Kopf. Ich hätte es selbst dann nicht gemacht, wenn ich dann nur noch die Hälfte bekommen hätte... ;-)

                  LG Berna

                  na dann wirklich selber schuld


                  auch mit 10% weniger wüsste ich gar nicht wofür ich das ganze geld ausgeben würde

                  oder doch...?
                  mmmh überlege überlege


                  nee ich würd defintitiv nicht in die öffenlichkeit

                  • Wenn man sich aber sagt die 15-18 Millionen kann ich zusätzlich für gute Zwecke spenden fängt das Grübeln an.

                    Siegt dann der gute Zweck oder der "Egoismus" unbekannt zu bleiben?

                    Nur um selbst mehr zu haben lohnt sich es nicht.

                    • So wie ich die "Largser" kenne, ist es pure Geldgier ;-)

                      • Ich meinte allgemein betrachtet. Wenn man selbst in diese Situation kommt.

                        Sich der Öffentlichkeit preisgeben um zusätzlich helfen zu können oder "egoistisch" und anonym bleiben (was ja nicht nur Nerven spart, sondern auch die Sicherheit erhöht).

                        Was die "Largser" wollten kann ich nicht beurteilen.

                        • Von 161 Millionen kann ich prima helfen, vor Allem, wenn ich Steuern sparen will. Dafuer wuerde ich mich nicht vor die Kamera stellen.
                          Waere der Gewinn bedeutend weniger, dann wuerde ich darueber wohl nachdenken.

                          Da mein Mann in Largs Verwandtschaft hat und aus der Region kommt, kenne ich den einen oder anderen "Largser". Man kann aber sicher nicht allgemein sagen das diese geldgierig sind.

                          • Natürlich kann man mit 161 Millionen gut helfen.

                            Meinst Du aber nicht mit zusätzlichen 15 Millionen könnte man zusätzlichen Menschen helfen denen sonst nicht geholfen würde?

                            Ich würde da lange dran knapsen, ob ich es mir leicht mache und auf die Zusatzmillionen verzichte und damit auf die zusätzliche Hilfe die dadurch möglich ist oder in den sauren Apfel beiße.

                            Fürs eigene Portmonnaie sollte man sich das nicht antun.

                            Ich dachte im Übrigen "Largs" hieße der Mann der gewonnen hat. Ich wusste nicht, dass Du von einem Ort sprichst.

          Auszug aus dem Artikel

          ....beschlossen sie, ihre Namen nicht geheim zu halten. Auch darüber, was sie mit dem vielen Geld vorhatten, gaben Colin und Christine Weir in britischen Medien bereitwillig Auskunft. So teilten der 64-Jährige und die

          Das kann schon sein das sie sich ablichten lassen müssen aber doch nicht mit vollen Namen und Adresse.

          Freunden und der Familie kann ich es doch selber erzählen.

    #rofl Ist ja lustig.

Top Diskussionen anzeigen