Lukas - 4 Jahre Hölle und zurück

    • (1) 24.07.11 - 17:34

      Hallo

      Ich lese gerade o.g. Buch und bin grad richtig fertig :-(
      Da lädt dich ein guter Bekannter auf einen schönen Abend mit ein paar Freunden ein und das war es dann :-( Du steckst mitten drin in einer Satanssekte und kommst so ohne Weiters nicht mehr da raus. Dein Leben ist innerhalb kürzester Zeit kaputt und du bist machtlos.

      Erschreckend, einfach nur erschreckend wie leicht es einen selbst treffen kann :-(

      Polly

            • Folgende Situation kann DIR also nicht passieren:

              Eine Freundin von dir lädt dich zu einer Party ein und du sagst zu und gehst mit.

              Soso... also mir könnte solch eine Situation durchaus passieren #kratz

      Reißerischer Quark. Du weißt schon, dass Bastei einer der Schrottverlage für billigste Trivialliteratur ist...?

      "Das Buch gibt vor, als authentischer Aussteigerbericht, in dem lediglich Orts- und Personennamen geändert wurden, wahre Geschehnisse zu dokumentieren.

      Der Erzähler, „Lukas“, verstrickt sich allerdings rasch in Widersprüche und sitzt Irrtümern auf, die einem Menschen mit Einblick in die satanistische Tradition kaum unterlaufen wären, einem selbst jahrelang praktizierenden Satanisten gewiss nicht. „Lukas’“ Darstellungen der Gemeinschaft sowie ihrer Zeremonielle decken sich zumeist nicht mit der tatsächlichen satanistischen Tradition, sondern scheinen vielmehr Motiven nachlässig recherchierter Horrorfilme sowie den verbreiteten Großstadtlegenden von Menschenopfer darbringenden Teufelsanbetern zu entstammen. Zudem werden Hergänge beschrieben, die faktisch höchst unwahrscheinlich oder gänzlich undurchführbar sind. So schreibt „Lukas“ etwa, im Zuge von Tieropfern seien von den Mitgliedern der Gemeinschaft rohe Tierherzen verzehrt worden [3] – dies ist dem menschlichen Gebiss jedoch unmöglich."

      http://de.wikipedia.org/wiki/Lukas_%E2%80%93_Vier_Jahre_H%C3%B6lle_und_zur%C3%BCck#Authentizit.C3.A4t_.2F_Problematik

    (12) 24.07.11 - 18:32

    Ich habe das Buch vor ca. 10 Jahren gelesen, ich fand es auch grausam und wahnsinnig erschreckend.

    Am schlimmsten fand ich den Teil mit dem Hamster, als er dem lebendigen Tier den Kopf abbeißen sollte#zitter

    Bis ich eben den Wiki-Beitrag gelesen habe, dachte auch ich, dass das Buch tatsächlich der Realität entspricht. Zumal das, glaube ich zumindest, auch im Schlussteil stand#gruebel

    LG

    Ich habe mich in meiner Jugend mit Satanismus befasst und ein Freund ist Satanist - hat mir aber noch keine Tieropfer angeboten. Im Gegenteil, er hat drei Tiere, zwei Katzen, die auf den Namen Goja und Loki hören und eine schöne und liebe Rottweilerdame, die Zora heisst und aufgrund von Arthrose einen Gips mit Blümchen getragen hat. :-D

    Wenn du dich ernsthaft mit Satanismus beschäftigen möchtest, würde ich dir dies empfehlen:
    "Seid gegrüßt ihr schwarzen Seelen!

    Um mich vorzustellen, mein Name ist Claudy666, ich bin zwölf Jahre alt und höre seit kurzer Zeit METAL. Metal, das ist böse Musik, also HIM, Marilyn Manson, Limp Bizkit und Korn. Die Sänger von diesen Gruppen sind alle ganz bleich und tätowiert, das heißt, dass sie echte Satanisten sind und so richtig böse. Ich höre diese Musik, weil ich auch böse bin. Das sieht man daran, dass ich mir beim H&M immer schwarze Sachen kaufe, so mit Rüschen dran, weil das ist ''gothic'' und liegt jetzt voll im Trend.
    Ich hab mir auch so einen Nietengürtel gekauft, der ist aus rosarotem Plastik und hat so kleine spitze silberne Dinger drauf, weil das noch böser ausschaut."

    http://www.claudy666.de.vu/

hallo
ich hab gestern eine gute doku dazu gesehen:
wild germany Satanismus- ganz schön verstöhrend!

lg luise

Top Diskussionen anzeigen