Junge Eltern vs. ältere Eltern

    • (1) 25.07.11 - 20:25

      Guten Abend an alle Urbianer und Urbianerinnen :-)

      ich würde einfach mal gerne ein paar Meinung zu dem oben genannten Thema hören.

      Habe jetzt schön öfters in verschiedenen Foren gesehen, dass es bei dem Thema jung Mama/Papa werden bzw. später Mama/Papa werden gelesen und es beschäftigt mich irgendwie.

      Ich selbst habe junge Eltern (Mama war gerade 21, Papa 23) und ich muss sagen ich finde es super und auch mein Partner und die meisten in meinem Freundeskreis haben ebenfalls junge Eltern.
      Nun ist es ja so, dass es heutzutage völlig normal ist erst zwischen 30 und 40 das erste Kind zu bekommen.

      Ich persönlich habe mir schon als Teeny in den Kopf gesetzt, dass ich gerne eine junge Mama sein würde, mein Partner und ich teilen gleiche Ansichten und haben uns auf die Mitte 20 gelegt (d.h. ich 25, er 30)
      Ich finde auch, dass es ab 35 wirklich spät für das erste Kind ist. MEINE MEINUNG, ich möchte hier keinen verurteilen oder angreifen! Als btte nicht falsch verstehen!
      Natürlich geht nicht alles nac Plan und es gibt ja auch Rahmenbedingungen, die für ein Kind stimmen müssen, aber diese möchte ich jetzt einfach mal weg lassen.

      Es geht hauptsächlich ums Alter.

      Liebe Grüße
      sunrise

      • Gar nicht so einfach ;-)

        Vorab: meine Eltern waren auch 23 und 25 als ich kam. Ich war bei meinem Sohn 29.

        Ich denke, es kommt immer auf die Lebenssituation an.
        Mit 23 war ich gerade mit dem Studium fertig, beruflicher Einstieg etc., da ging das einfach nicht.
        Meine Eltern waren zu der Zeit schon lange mit der Lehre durch und hatten schon einen eingermaßen festen Stand im Beruf.

        Ich finde es unvernünftig ein Kind zu planen, wenn man es sowohl emotional als auch finanziell nicht versorgen kann - unabhängig vom Alter.
        Es gibt bestimmt Eltern, die das mit 18 hinbekommen und es gibt sicherlich auch Eltern, die das mit Mitte 30 nicht schaffen.
        Pauschal über einen Kamm scheren kann und möchte ich das nicht und es hat beides seine Vor- und Nachteile.

        Ich bin eine junge Mami, erstes Kind kam mit 19, mein Mann war 20 :-p
        Ich habe es nie bereut, und bin sehr stolz auf unseren Sohn, der dieses Jahr auf das Gymnasium geht, gut erzogen, nett , freundlich, wir haben glaube ich nichts falsch gemacht , wenn ich ihn mir so ansehe.
        Auch er ist immer stolz das er so junge Eltern hat.
        Er wurde gestillt, war immer überall dabei, ich habe mich auch nie eingeschränkt gefühlt, ich kann wirklich nichts Negatives sagen, wenn man finanziell auf eigenen Beinen steht, finde ich es toll, wenn sich Paare trauen jung ein Kind zu bekommen.

        Ich denke, man macht sich weniger Gedanken um alles, das macht die Erziehung entspannter, irgendwie wusste ich immer instinktiv was richtig und falsch ist, kann ich schlecht erklären, umso älter man wird umso mehr Gedanken macht man sich, und desto unsicherer ist man auch, meine Erfahrung.
        Ich habe eine Bekannte die mit 39 Jahren ihr erstes Kind bekommen hat, sie hat studiert, Karriere gemacht, ich beneide sie sehr oft darum, und sie findet es wiederum toll das wir eine junge Familie sind, hat sich das auch gewünscht doch es hat nie geklappt.

        So pauschal kann man das wohl nicht sagen was besser/schlechter ist, wichtig ist nur, das man bereit ist Verantwortung zu übernehmen, die eigenen Bedürfnisse zurückstecken kann, viel Liebe in sich trägt, dann ist es egal wann man ein Kind bekommt.

        lg

        Beides hat seine Vor und Nachteile.
        Ich wollte Kinder, egal in welchem Alter und habe Kinder.
        Meine Mutter war eine junge überforderte Mama, die Schwiegermutter meiner Schwester war eine ältere, gemütlichere Mama-kann natürlich auch an der Kinderanzahl liegen;-)

      • hallo

        ich war 24 bei den zwillingen und das perfekte alter für mich.
        Lehre schon lange abgeschlossen und eine feste gutverdienende arbeit.

        Meine eltern waren 23 und 31.auch super. mein eltern sind das erste mal mit 38 und 46 wieder ohne kinder in den urlaub gefahren...

        Lg yvonne

        Hallo! #winke

        Ich wollte auch immer mit 30 fertig sein, heiraten, Kind und so weiter. Mit 27 war ich verheiratet und es war auch immer klar das wir ein Kind möchten.
        Ich habe zu der zeit nur auf Jahresverträge gearbeitet und das war mir zu unsicher finanziell.

        Jetzt sind wir 33 und wir haben in den letzten fast 7 Jahren viel gemacht, jedes Jahr Urlaub, technischer Luxus, die richtige Wohnung, neues Auto, Garten schön gemacht und was man sich so leistet wenn man "nur" zu zweit ist. Ich habe einen Festvertrag und möchte nach einem Jahr wieder arbeiten gehen und das war mir auch wichtig.

        Ich hätte mir mit anfang oder Mitte 20 das nicht vorstellen können, wäre auch der falsche Mann gewesen damals. Jetzt paßt alles und ich finde es nicht schlimm das wir schon anfang 30 sind.

        Es ist genau der richtige Zeitpunkt und wir freuen uns das alles so gut geklappt hat und die Maus bald kommt.

        Lg

        Mieze77

        P.S. Zwei Mädels die ich schon lange kenne haben mit anfang 20 Kinder bekommen und es war bei beiden schwierig als sie so mitte/ende 20 waren. Nachholbedarf kann ich nur sagen aber das ist nicht bei jedem so.

      • Hallo,

        ich habe alte Eltern (Mutter bei Geburt 40, Vater 50) und auch wir sind alte Eltern und ich finde daran nichts schlechtes, weder als Kind hatte ich Nachteile, noch mein Sohn jetzt.
        In die Disco wollte ich eh nie mit den Eltern, waren auch meine Freundinnen nie, die junge Eltern hatten.

        Meine Mutter wird nächstes Jahr 90, ist noch rüstig und ich habe die Zeit und die Kraft mich um sie zu kümmern, wie sie sich um mich früher gekümmert hat, mich selber 70 hätte ich dazu keine Nerven mehr.

        Mit meinem Sohn unternehme ich die selben Sachen, wie die Eltern seiner Freunde. Ich sehe auch vieles gelassener als früher, muss mich nicht mehr selber beweisen, habe mein berufliches Ziel erreicht und kann ihn einfach nur als Geschenk geniessen.

        Gruß chantalele

      (9) 25.07.11 - 20:42

      "Ich finde auch, dass es ab 35 wirklich spät für das erste Kind ist."

      Und die Begründung ist?

    hey,

    also ich denke, da spielt vieles eine rolle: persönliche einstellung, finanzielle absicherung und persönliche reife.

    ich habe immer gesagt, meine familienplanung muss vor dem 30. geburtstag abgeschlossen sein. viele meiner freunde wollen vor dem 30. geburtstag noch gar nicht erst anfangen. außerdem hätte ich mir nie vorstellen können ein kind zu bekommen, bevor ich meine ausbildung abgeschlossen hatte und finanziell unabhängig war. desweiteren kenne ich menschen, die mit 16 schon sehr reif und verantwortungsbewusst waren. anderen jedoch würde ich wohl mit 40 noch nicht zutrauen ein kind aufziehen zu können.

    wie gesagt. viele faktoren.

    abgesehen davon, finde ich 25 auch nicht besonders "jung" um eltern zu werden. :-) "junge" eltern sind für mich eltern zwischen 14 und 19. "alte" eltern fangen für mich ab 45 an. ist aber nur meine persönliche meinung.

    lg

    Hallo #winke,

    Deine Aussage macht mich gerade sehr traurig und tut weh :-(!!!

    Ich habe es mir leider nicht ausgesucht jetzt mit 38 j. immer noch kein Kind zu haben und den sehr mühevollen Weg der Kinderwunschbehandlung zu gehen....!

    Ich glaube schon (sollte es noch klappen :-p) auch in diesem Alter eine gute Mutter sein zu können..!!

    LG Laura #sonne

    • Liebe Laura,

      tut mir leid, wenn ich dich mit meiner Aussagen getroffen habe. Das wollte ich natürlich nicht. Ich wollte ja nur mal ganz oberflächlich ein paar Meinungen wissen, da ja wie man sieht bei diesem Thema die Meinung sehr auseinander gehen.

      Die Situation, wie du sie hast, ist für mich etwas ganz anderes. Wie ich schon sagte, meisten läuft es nicht so wie man es plant und dazu gehören auch solche Dinge wie ein "noch unerfüllter Kinderwunsch" man kann es sich nicht wirklich aussuchen.

      Ich wollte mit meiner Aussage auch nicht ausdrücken, dass jemand, der später Kinder bekommt schlechter als jemand der jung Kinder hat ist. Ich bin hier völlig deiner MEinung. Sowohl junge als auch "alte" Eltern können super Eltern sein :-)

      Ich hoffe, ich habe das Missverständnis etwas aufgeklärt!

      Ich wünsche dir alles Gute und drücke dir fest die Daumen, dass du dich bald auf einen kleinen Wurm freuen kannst :-)#herzlich

      Gruß
      Sunrise

    (17) 25.07.11 - 21:08


    Du hast es dir ja nicht ausgesucht, zudem kommt es (für mich) auch auf eine feste Partnerschaft, Beruf und die Finanzen an.

    Meine Antwort z. B. hat sich nur auf die perfekten Vorrausetzungen gestützt.


    Viel Glück weiterhin #klee

Hallo,

ich persönlich finde zu jung nicht optimal.

Auch 25 finde ich nicht jung, sonder eher optimal.
Ich persönlich finde man sollte eine angeschlossene Schulausbildung uns Ausbildung haben und ein gehalts/Lohnempfänger sein.

Mir ist allein im Urlaub aufgefallen, das es hauptsächlich Eltern gab die etwas älter waren, die mit Ihren Kinder im Urlaub waren und auch mit Ihnen die Orte erkundeten. Junge Eltern sah ich kaum und wenn dann lagen sie am Strand und die Kinder spielten daneben.

Meine Eltern waren bei meiner geburt 17 jahre alt und sie sagten, es war nicht optimal.
ICh bekam mein erstes Kind mit 27 und ich fand es optimal.

LG


Für mich persönlich ist ab Mitte 20 bis Anfang 30 das beste Alter um Kinder zu bekommen. Natürlich kommt es immer auf die Rahmenbedingungen an.

Ich könnte mir nicht vorstellen mit Ende 30/Anfang 40 nochmal ein Kind zu bekommen. Bis das aus dem Haus ist, wäre ich schon fast im Rentenalter #schock

Von "alten Vätern" halte ich übrigens genauso wenig. Auch der Satz "Mein Kind braucht sich nicht für seinen alten Vater schämen" ist lächerlich. Kinder können grausam sein, dass weiß jeder!

  • (21) 26.07.11 - 10:47

    Oh ja, da ist mir etwas im Kopf, was wirklich peinlich war... Im Habe im Kinderheim ein Jahrespraktikum gemacht und der Papa eines Jungen kam um ihn abzuholen. (Am WE waren die Kids zu Hause). Ich rief den Jungen: M...... dein OPA ist da!

    Darauf er: Das ist nicht mein Opa, das ist mein Papa.#klatsch

    Gott war mir das Peinlich....Aber er war wirklich alt...Und der Junge gerade mal 10.


    Meine Eltern haben das Sorgerecht für meine Nichten ( 7 und 9) und denen sieht man das Alter nicht so an. Mein Papa wird 50, würde aber keiner glauben der ihn sieht.

    Ich finde schon das er durch die Erfahrung mit 3 Kindern noch gelassener geworden ist und viel Ruhe und Weisheit ausstrahlt, aber eigene Kinder hätte er niemals in dem Alter bekommen wollen. Wir sind jetzt alle über 20 und aus dem Haus. Meine Eltern wollten JETZT anfangen zu "Leben". Nicht das es mit uns nicht gegangen wäre, aber eben die Zeit genießen, gemeinsam der Zukunft entgegen sehen ohne Sorge um die Kinder.



    Ich selber könnte mir nicht vorstellen mit über 30 oder gar 40 ein Kind zu bekommen, denn ich hätte immer Angst das ich meine Enkel nicht mehr kennenlerne oder das meine Kinder sehr jung bereits Waisen werden. Passieren kann immer was, klar, aber meine Mutter ist schwer krank und für mich ist es die Hölle sie sterben zu sehen. Ich fühle mich noch zu jung um ohne sie zu sein. Ich möchte nicht das mein Kind mich so früh gehen lassen muss.

    • gelebt habe ich shon vorher und auch jetzt mit Sohn, ich habe schon viele Abenteuerurlaube hintermir, so dass ich jetzt auch die Urlaube am Meer mit Familie geniese.

      Der Vater des kindergartenfreundes meines Sohnes liegt mit knapp über 30 im Sterben. Wann du deine Kinder allein lassen mußt, kann dir niemand sagen.

eben...wir waren als Kinder auch so grausam und als Jugendliche noch viel schlimmer

Die Jungs mit den "coolen" jungen Vätern durften nicht mehr mit Bolzen oder zum Basketballplatz..weil wir diese "coolen" Väter so schrecklich peinlich fanden und endlich unsere Ruhe vor denen haben wollten ( die meinten nämlich es wäre ja soooo toll mit zu bolzen *schüttel*).

Und die Mädels, deren ja sooooo coolen jungen Mütter meinten sie könnten ja noch so viel mit ihren Mädels unternehmen und mit in die Disco gehen...wurden garnicht mehr gefragt ob sie mit wollen.

Lächerlich ist einfach nur das an bestimmten Altersgruppen festmachen zu wollen!

Es kommt allein auf das Verhalten der Eltern an.

So ätzend die meisten es fanden wenn die jungen , aufgebrezelten MÜtter uns in die Disco hinterhertrabten...so "cool" fanden es alle wenn mein ( damals immerhin schon gut über 60 jähriger) Vater und meine Mutter von uns überredet wurden mitzugehen und das dann auch mal taten.

Lustig...irgendwie.

hallo,

ich bin mit 24 mutter geworden(mein mann ist 4 jahre älter)

und mit 34



ich kann beim besten willen nicht sagen was besser oder schlechter ist

beim ersten kind haben wir uns treiben lassen von unseren intuitionen
beim zweiten kind war alles anders

dafür fühlen wir uns in der partnerschaft sicherer und abgesichert im berufsleben und was die finanzen angeht


lg manja

Ich persönlich will eigentlich mit Mitte 30 die kinderplanung abgeschlossen haben. Ich kenne eine Mama die ihr, zugegebenermaßen ungeplantes, erstes Kind mit 16 bekommen hat und so verantwortungsbewußt und liebevoll mit ihrem Kind umgeht wie man es sich von so manchem 40 jährigen wünschen würde. Klar, ein Kind muß versorgt werden, aber wer mit 20 eine abgeschlossene Lehre hat steht doch ganz anders im Leben als jemand der mit 30 immernoch studiert

Top Diskussionen anzeigen