Bundesweite Verteilung von Kevin, Cindy, Mandy und Co.!

    • (1) 26.07.11 - 20:12

      Hallo!

      Hier mal ein - wie ich finde - interessanter Link!

      http://www.welt.de/vermischtes/article4597462/Wer-wie-wo-in-Deutschland-heisst.html


      Es gibt ja immer noch neue Kevins, Schantalles und Schackelines....ich frage mich, wie heute noch jemand sein Kind so nennen kann, wo doch im Netz ständig über diesen Namen geschrieben wird.....

      • Sehr interessant. Aber irgendwie sehen die Seiten zügig nacheinander durchgeklickt wie der Verlauf einer ansteckenden Krankheit aus. *schüttel*

        Naja, das wurde aus dem Telefonbuch aus 1998 ermittelt, dass heißt diese Leute waren auch schon erwachsen. Also ist es ja mit der Namensvergebung auch schon lange her.

        Bei manchen Namen hätte ich das aber echt nicht gedacht.
        Wie bei "Katharina". So heiße ich nämlich und komme aus Nordthüringen und gefühlt jedes dritte Mädchen aus meinen Jahrgang hieß so.

        Bei Nancy, Mandy, Peggy und Ronny war es mir aber schon klar! Hahahah auch ohne Statistik :-D Kannt ich früher selber viele, die waren aber auch meist schon ein klein bisschen älter als ich.

        Wer sein Kind jetzt so nennt, lebt sicher hinterm Mond ! :-D

        Seeeehr interessant..... #gaehn

        Das Thema ist sowas von ausgelutscht... #cool

        • Ausgelutscht sind vielleicht die "typischen" Namen...aber: Kennst du den Namen Korbinian? Oder, dass Maximilian eher aus dem Süden kommt?

          • Da du aber bewusst diese, wie du sagst, ``typischen`` Namen in deiner Überschrift gewählt hast, kann ich mir denken, wohin du diesen Thread lenken wolltest! #aha

            Dieser Satz aus deinem link sagt schon sehr viel aus:
            > Die Wurzel des Übels: Die Kevin-Verteilung gemäß des Telefonbuchs von 1998 zeigt eindeutig, dass der Osten zumindest an der ersten Welle unschuldig ist.< #augen

      Viel schlimmer finde ich inzwischen Namen wie Jaden Cooper oder Prince Bryan. Kein Witz, so heißen tatsächlich Kinder bei uns in de Stadt. Diese Kinder werden sich noch wünschen, dass Mama sich für "Kevin" entschieden hätte. Ist eben alles eine frage des Betrachtungswinkels;-)

      vg, m.

      quelle telefonbuch?

      das geht doch quer durch alle altersstufen im erwachsenenalter



      was soll das denn aussagen??

      Telefonbuch von 1998.......

      Ach ja, hätte ich das mal vor zwölf Jahren gewusst, dass ich das Schicksal meines Kindes mit der Namensgebung besiegle. #augen

      Mein Sohn heißt Kevin, weil mir dieser Name gefallen hat und auch heute noch gefällt. Aus diesem Grund würde ich mich auch immer wieder für ihn entscheiden. Auch, wenn es Leute gibt, die meinen, meinem Kind allein seines Namens wegen jede Intelligenz, Höflichkeit und Erziehung absprechen zu können.

    Ich finde die momentane Ansammlung von Marie, Leon, Alexander, Lena, Leonie, Emma, Luca und deren Abwandlungen genauso schlimm.

    Bei uns an der polnischen Grenze gab es zwischen dem Jahrgang 1970 und 1982 auch noch eine Häufung von Anja, Jana, Antje und Andrea.

Hallo
Ich finde es viel viel schlimmer das man ein Kind wegen seines Namens in eine Schublade steckt. Das finde ich einfach herablassend

LG
Jelena

Top Diskussionen anzeigen